Sant’Oronzo

sant'oronzo
Orontius von Lecce (22. – 26.08.68) war ein frühchristlicher Bischof und Heiliger, der dadurch Bedeutung erlangte, dass er die Stadt Lecce in Apulien 1650 von einer Pestepedemie, die bereits die Hälfte der Bevölkerung dahingerafft hatte, befreite. Aus Dankbarkeit bzw. zur Einlösung eines Gelübtes ließ man 1666 eine Statue anfertigen, die auf eine der beiden Säulen montiert wurde, die einst in Brindisi das Ende der Via Appia markierten und nach Lecce auf die Piazza Sant’Oronzo überführt wurde (die heutige Statue stammt von 1739). Als Stadtpatron von Lecce wird dort an seinem Todestag jedes Jahr ein großes Fest begangen. […]

Mehr

San Martino

san martino

San Martino ist ein besonders in Frankreich verehrter Heiliger, wo er 372 zum Bischof von Tours geweiht wurde. Seine Popularität verdankt Martin von Tours neben dem Vollbringen einiger Wunder einem relativ asketischen Lebensstil und einer fürsorglich Haltung gegenüber den Armen, wie sie insbesondere in der Geschichte zum Ausdruck kommt, nach der er seinen Mantel mit einem Bettler teilte. Auch in Italien wird San Martino sehr verehrt […]

Mehr

Sant’Agata

agata

Sant‘ Agata (um 230 – 251) ist eine aus Catania auf Sizilien stammende frühchristliche Märtyrerin und Heilige. Agatha wuchs in einem christlichen Elternhaus auf. Ihre Eltern Rao und Apolla waren wohlhabende Grundbesitzer und erzogen ihre Tochter gemäß ihres christlichen Glaubens. Im Alter von 15 Jahren beschloss Agatha, nicht heiraten zu wollen sondern ihr Leben Christus zu widmen. Das heranwachsende Mädchen wurde immer hübscher und weckte so das Interesse der Männerwelt. […]

Mehr

Santa Rosalia

rosalia

Katholische Heilige (um 1130 – 1166), Schutzheilige von Palermo. Eigentlich hat Rosalia zu Lebzeiten nichts Besonderes vollbracht – als man ihren Vater umbrachte, zog sie sich in eine Höhle auf dem Monte Pellegrino bei Palermo zurück, wo sie starb. Nur: Sie verweste nicht, und das ist gewissermaßen ihr Verdienst, denn 1625 fanden zwei Eremiten ihre Leiche in unverwestem Zustand und zudem den Kopf mit einem Kranz Rosen bekrönt, vermutlich ebenfalls nicht welk. Am 15.07.1625 wurden dann ihr Körper als Reliquie nach Palermo überführt […]

Mehr

Santa Trofimena

trofimena

Santa Trofimena ist eine relativ unbekannte Heilige, deren Existenz auch nicht historisch gesichert ist, aber dennoch wegen ihrer Glaubensfestigkeit verehrt wurde und wird. Trophimena stammte angeblich aus Patti auf Sizilien und sollte im Alter von 12 oder 13 Jahren mit einem Nichtchristen verheiratet werden. Als Strenggläubige verweigerte sie dies und floh mit dem Schiff. Während der Schiffsreise verstarb sie und ihr Körper wurde ins Meer geworfen […]

Mehr

Sant’Anna

sant'anna

Die Existenz von Sant’Anna ist nicht ganz gesichert, jedenfalls kommt sie in den vier Evangelien des Neuen Testaments nicht vor. Sie wird jedoch in mehreren apokryphen Schriften als Mutter von Maria und damit als Großmutter Jesu genannt. Demnach war Anna verheiratet mit Joachim (Gioacchino), doch aufgrund dessen Unfruchtbarkeit blieb die Ehe über 20 Jahre lang kinderlos. Bis eines Tages ein Engel Anna verkündete, sie werde Maria gebären. Gleiches wurde dem in der Wüste Schafe hütenden Joachim verkündet, und so kam es denn auch. […]

Mehr

Schlacht von Pavia

Schlacht von Pavia
Am 24.02.1525 fand bei Pavia eine Schlacht (Battaglia di Pavia) zwischen den französischen Truppen unter dem französischen König Franz I und den Truppen des Habsburger Kaisers Karl V statt, wobei es um die Herrschaft über Italien ging. Die Truppen der Habsburger siegten und dem unterlegenen König Franz I wurde von Bauern in der Gegend von Pavia eine Suppe angeboten, die als Zuppa alla pavese große Bekanntheit erreichte.

Mehr

Santa Chiara d’Assisi

santa chiara d'assisi

Als Begründerin des heute nach ihr benannten Ordens der Klarissen ist Klara von Assisi (1193/94-1253) ein bedeutsame Heilige. Sie stammte aus einer adeligen, in Assisi ansässigen Familie und schloss sich 1212, zunächst gegen den Willen ihrer Familie, dem in Assisi predigenden Hl. Franziskus an. Sie legte ein Gelübde von Armut, Keuschheit und Gehorsam ab und stand ab 1215 dem von ihr begründeten Orden als Äbtissin vor. Die endgültige Anerkennung der Ordensregeln durch Papst Innozenz IV erfolgte jedoch erst 1253, da Klara eine stärker am Ideal franziskanischer Armut orientierte Haltung forderte, als die Amtskirche dem Orden einzuräumen bereit war. Legenden schreiben ihr zahlreiche Wunder […]

Mehr

Ognisanti – Festa dei morti

allerheiligen-allerseelen
Allerheiligen und Allerseelen liegen nicht nur zeitlich und inhaltlich eng beieinander, sondern auch kulinarisch, weshalb ich beide Feste hier zusammen behandele. Allerheiligen wird am 1. November gefeiert und ist ein Hochfest der katholischen Kirche. Gedacht wird dabei im wahrsten Sinne des Wortes aller Heiligen: Derer, die einen eigenen Gedenktag im Kirchenjahr besitzen, aber vor allem der Heiligen, die angesichts der begrenzten Tage eines Jahres über keinen eigenen Gedenktag verfügen und denen mit diesem Sammel-Gedenktag Genüge getan werden soll. […]

Mehr

Vigilia di Natale

heiligabend

Typisch für Italien ist ein im Vergleich zu Deutschland geringerer Stellenwert des Heiligen Abends, der noch stärker als in Deutschland Alltagscharakter besitzt. Dies wird schon sprachlich deutlich, denn der Heilige Abend ist einfach Vigilia di Natale, also der Vorabend von Weihnachten. Eigentlich sollte an diesem Tag gefastet werden, zumindest aber fleischlos (di magro) gegessen werden. Somit kommt zum Abendessen des 24.12. nur Gemüse und Fisch auf den Tisch. Religiös gebundene Italiener brechen dann um Mitternacht zur Christmesse auf, nach der […]

Mehr