Bruscitt

Die lombardische Fleischsauce Bruscitt ist in der Region unverzichtbarer Begleiter für Polenta, schmeckt aber auch auf Brot gut. Sie stammt aus Busto Arsizio in der Provinz Varese.

Bruscitt

Lombardische Fleischsauce
Bruscitt
Klick auf die Sterne zum Bewerten!
Zur Rezeptesammlung hinzufügen    Drucken
Küche Lombardei
Menge (Standard) 4 Portionen
Menge (anpassbar) 4 Portionen
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Kochzeit 3 Stunden
Arbeitszeit gesamt 3 Stunden 10 Minuten
Kalorien 322 kcal

Zutaten

  • 500 g Rinderbraten mager, z.B. aus der Keule
  • 30 g Pancetta
  • 40 g Butter
  • 80 ml Rotwein
  • 10 Stk. Fenchelsamen
  • 1 Zehe Knoblauch
  • Salz
  • Pfeffer
  • Polenta fakultativ, vgl. Rezept

Anleitung

  • Das Fleisch in kleine Würfel mit maximal 1 cm Kantenlänge zerschneiden.
  • Die Pancetta ebenfalls in kleine Würfel schneien.
  • Fenchelsamen und Knoblauch in einem Gewürzsäckchen (s.u.) gut verschließen.
  • Butter in eine verschließbare Kasserole geben, diese auf den Herd stellen, erhitzen und dann das Fleisch, die Pancetta und das Gewürzsäckchen hinzufügen. Das Fleisch nicht scharf anbraten, sondern schnell den ersten Schuss Rotwein angießen.
  • Mit Deckel bei niedriger Hitze drei Stunden kochen und ab und zu etwas Rotwein nachgießen, so dass das Fleisch in wenig Flüssigkeit gart.
  • Vor dem Servieren - klassischerweiser mit Polenta, aber auch mit Brot - das Gewürzsäckchen entnehmen.

Rezept-Hinweise

Werbung
Wein-Empfehlung:
Vena Rossa.
Dieser fruchtige Rotwein aus Barbera und Bonarda passt mit seiner angenehmen Säure hervorragend zu diesem Schmorgericht.
Weitere Informationen zu diesem Wein ...

Nährwerte

Kalorien: 322 kcal | Kohlenhydrate: 1 g | Protein: 27 g | Fett (gesamt): 22 g | ges. Fettsäuren: 11 g | mehrfach unges. Fettsäuren: 1 g | einfach unges. Fettsäuren: 9 g | Cholesterin: 80 mg | Natrium: 271 mg | Kalium: 499 mg | Ballaststoffe: 1 g | Zucker: 0.4 g | Vitamin A: 432 IU | Vitamin C: 0.1 mg | Kalzium: 10 mg | Eisen: 3 mg
Nährwertangaben ohne Polenta

Meine Notizen

 

Bruscitt

 

gemuesefahne_55Bruscitt und Polenta sind beinahe unzertrennbar, jedenfalls in der nordwestlichen Lombardei. Zusammen bilden sie ein Piatto unico (vollständiger Gang). Eigentlich wird eine normal gekochte Polenta benutzt, doch wir haben sie (um den Geschmack noch etwas zu heben) zusätzlich noch gebraten. Der Name des Gerichts stammt übrigens vom Wort bruscitti, womit man im lokalen Dialekt briciole (dt.: Krümel) bezeichnet, was auf die Größe der Fleischstückchen anspielt. Früher war Bruscitt ein typisches Essen der bäuerlichen cucina povera und man benutzte heute als minderwertig angesehene Fleischstücke bzw. -reste zum Kochen, während man heutzutage zu magerem Bratenfleisch greift.

 

gemuesefahne_55Das Fleisch bleibt auch nach langer Kochzeit bröckelig (wir haben es auch mit fünf Stunden versucht!) und zerfällt nicht ganz, und auch die Sauce (?) wird nicht sämig (ihr habt also nichts falsch gemacht). Gerade deshalb ist es wichtig, dass nicht zu viel Rotwein angegossen wird, denn sonst hat man am Ende der Kochzeit zu viel Flüssigkeit.

 

gemuesefahne_55Kurios: Seit 1975 gibt es eine Gesellschaft, die sich um Pflege und Verbreitung des Bruscitt kümmert, den Magistero Dei Bruscitti Di Busto Arsizio.

 

gemuesefahne_55Hat man kein Gewürzsäckchen zur Hand, kann man sich schnell eines basteln: Einen Teebeutel oben aufschneiden und den Tee entfernen. Den Teebeutel mit den Gewürzen befüllen, die obere Kante des Teebeutels einmal einklappen und mit einem Bürotacker (Hefter) verschließen. Passen größere Mengen an Gewürzen nicht in einen Teebeutel, die Gewürze auf mehrere Teebeutel verteilen oder ein Tee-Ei benutzen.

 

Hier findest du mehr Rezepte aus der Lombardei.

 

Diese Seite wurde zuletzt aktualisiert am 5. Januar 2024
Wird die Seite ganz oder in Teilbereichen nicht richtig angezeigt, freuen wir uns über einen kurzen Hinweis an
matta@a-i-k.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept-Bewertung