Cardoncelli impanati e fritti

Ein Pilzrezept der Basilikata sind panierte und gebratene Kräuterseitlinge, wobei man die Pilze gut als warmes Antipasto oder auch als Beilage zu einem Secondo essen kann.

Cardoncelli impanati e fritti

Panierte und gebratene Kräuterseitlinge
Cardoncelli impanati e fritti
Klick auf die Sterne zum Bewerten!
Zur Rezeptesammlung hinzufügen    Drucken
Menüfolge Antipasti, Beilagen
Küche Basilikata
Menge (Standard) 2 Portionen
Menge (anpassbar) 2 Portionen
Vorbereitungszeit 20 Minuten
Kochzeit 10 Minuten
Arbeitszeit gesamt 30 Minuten
Kalorien 291 kcal

Zutaten

Anleitung

  • Die Kräuterseitlinge mit einem Pinsel putzen (nicht waschen) und der Länge nach in ca. 3 mm dicke Scheiben schneiden.
  • Mit Salz und Peperoncino würzen.
  • Mehl und Paniermehl flach auf zwei verschiedenen Tellern verteilen.
  • Ei verquirlen und in einen tiefen Teller geben.
  • Die Pilzscheiben zunächst in Mehl wenden, dann durch das Ei ziehen und schließlich im Paniermehl panieren.
  • Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Pilze von beiden Seiten goldbraun braten.
  • Mit Zitronenspalten servieren und beträufeln.

Rezept-Hinweise

Werbung
Wein-Empfehlung:
Bardolino Classico (Fratelli Poggi)
Hierzu empfehlen wir einen leichten Rotwein, einen Bardolino vom Gardasee, der zu vielen Antipasti schmeckt. Sollten die frittierten Pilze als Beilage serviert werden, würde ich den Wein nach dem Hauptgang aussuchen.
Weitere Informationen zu diesem Wein ...

Nährwerte

Kalorien: 291 kcal | Kohlenhydrate: 13 g | Protein: 6 g | Fett (gesamt): 24 g | ges. Fettsäuren: 4 g | mehrfach unges. Fettsäuren: 2 g | einfach unges. Fettsäuren: 16 g | Natrium: 663 mg | Kalium: 217 mg | Ballaststoffe: 2 g | Zucker: 2 g

Umweltverträglichkeit

 

Cardoncelli impanati e fritti

 

gemuesefahne_55Die Basilikata gehört zu mit Apulien, Sardinien und Sizilien zu den wenigen italienischen Regionen, in denen man noch wild wachsende Kräuterseitlinge (siehe Kurzinfo), im Italienischen Cardoncelli genannt, finden kann. Klar, dass es in einer solchen Region auch entsprechende Rezepte gibt, die Pilze lecker zuzubereiten. Cardoncelli impanati e fritti ist eines dieser Rezepte.

 

gemuesefahne_55Die Zubereitung geht schnell und ist denkbar einfach. Das Einzige, auf das man achten sollte, ist, die unweigerlich (durch vorherigen Kontakt mit dem Ei) auf dem Teller mit Paniermehl entstehenden Paniermehl-Kügelchen regelmäßig zu entfernen, denn die verhindern, dass die Panade schön gleichmäßig glatt wird. Deshalb habe ich die benötigte Paniermehlmenge auch sehr hoch angegeben – längst nicht alles wird tatsächlich verspeist.

 

gemuesefahne_55Als alternative Zubereitungsvarianten findet man in manchen Rezepten die Zugabe von etwas Petersilie oder von geriebenem Käse. Dies jedoch in der Panade zu verarbeiten, fand ich nicht einfach – wer mag, kann ja etwas darüber streuen.

 

Hier findest du mehr Rezepte aus der Basilikata.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept-Bewertung