Cavatelli

cavatelli

 

Cavatelli stammen ursprünglich aus Molise, sind aber auch in Kampanien, Kalabrien, Apulien, Basilikata und Sizilien sehr beliebt. Sie werden mit Hartweizenmehl und ohne Ei gemacht. Selten gibt es sie auch aus Mehl, das aus Bohnen gewonnen wird. In Apulien kennt man zudem noch eine Variante, bei der geröstetes Weizenmehl (grano arso) benutzt wird. Nach dem Abbrennen der Felder las man früher in Zeiten großer Not die angekokelten Weizenkörner auf und vermahlte diese, doch heute geschieht dieser Prozess durch Rösten.
Man kann Cavatelli auch relativ einfach selbst herstellen: Unter Beachtung der Vorgaben im Beitrag Pasta selbst machen stellt man den Teig Nr. 7 her. Nach der Ruhephase rollt man ca. 8 mm dicke Teigrollen, die dann in ca. 15 mm breite Stücke geschnitten werden. Mit Zeige- und Mittelfinger fährt man dann mit leichtem Druck parallel zur Schmalseite eines Teigstücks über dieses, wodurch das Teigstück an den Seiten etwas hochgerollt wird und eine kleine Höhlung (it: cavatello) in der Mitte entsteht.

 

Alle auf Authentisch-Italienisch-Kochen.de veröffentlichten Rezepte, die Cavatelli enthalten, findest du unter der Zutat Cavatelli.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.