Crema pasticciera

Kein eigenständiges Gericht sondern eher ein Vorprodukt ist die Konditorei-Creme. Die Creme wird bei vielen Süßspeisen (wie Bignè, Zeppole, Profiterole, Cannoli usw.) als Füllung benutzt.

Crema pasticciera

Konditorei-Creme
Crema pasticciera
Klick auf die Sterne zum Bewerten!
Zur Rezeptesammlung hinzufügen    Drucken
Menüfolge Anderes
Menge (Standard) 6 Portionen à ca. 100 g (= 600 g)
Menge (anpassbar) 6 Portionen à ca. 100 g
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Kochzeit 15 Minuten
Arbeitszeit gesamt 25 Minuten
Kalorien 146 kcal

Zutaten

  • 500 ml Milch
  • 40 g Weizenmehl (405 / 00)
  • 3 Eigelbe
  • 80 g Zucker
  • 4 g Vanillezucker ein Tütchen enthält ca. 8 g
  • 0,5 Zitronenschale Schale von 0,5 Zitrone
  • 1 Prise Salz

Anleitung

  • Milch in einem größeren Topf bis fast zum Kochen bringen, dann vom Herd nehmen.
  • In einer großen Schüssel Eigelbe mit Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen.
  • Salz hinzufügen.
  • Abwelchselnd Mehl und heiße Milch hinzufügen und vermengen.
  • Abgeriebene Zitronenschale unterziehen.
  • Teig zurückfüllen in den Topf und auf niedriger Stufe zum Kochen bringen.
  • Dabei permanent mit Holzlöffel rühren, damit nichts anbrennt, bis Teig eine feste Creme geworden ist. Siehe Bild unten.
  • Vom Herd nehmen und beim Erkalten ab und zu umrühren, damit keine Haut entsteht.

Rezept-Hinweise

Die Zutaten ergeben ca. 600 g fertige Crema pasticciera.

Nährwerte

Kalorien: 146 kcal | Kohlenhydrate: 23 g | Protein: 5 g | Fett (gesamt): 4 g | ges. Fettsäuren: 2 g | mehrfach unges. Fettsäuren: 0.4 g | einfach unges. Fettsäuren: 1 g | Cholesterin: 0.1 mg | Natrium: 143 mg | Kalium: 142 mg | Ballaststoffe: 0.3 g | Zucker: 18 g
Nährwertangaben beziehen sich auf ca. 100 g.

Umweltverträglichkeit

 

Crema pasticciera
gemuesefahne_55Die Zugabe von etwas Vanillezucker ist fakultativ. Insofern ist die Sauce auch nicht identisch mit der deutschen Vanillecreme, zumal Wikipedia hinsichtlich letzterer behauptet: „Für den Hausgebrauch ist handelsübliches Puddingpulver […] eine geeignete Zutat“[1] – eine Auffassung, der ich mich nicht anschließen kann.

 

gemuesefahne_55Die Zugabe von etwas Zitronenschale ist ebenfalls fakultativ. Mit Zitronenschale heißt die Creme dann eigentlich Crema pasticciera al limone.

 

Crema pasticciera
So fest sollte die Crema pasticciera sein, unmittelbar nachdem sie direkt vom Herd genommen wurde.

 

gemuesefahne_55Im italienischen Wikipedia wird behauptet, die Crema pasticciera (manchmal auch pasticcera geschrieben) stamme ursprünglich aus der Toskana.[2] Ich will diese Information nicht verschweigen, doch da ich in verschiedenen Kochbüchern keinen Hinweis auf die Toskana finden konnte und die Creme italienweit benutzt wird, ordne ich sie hier keiner Region zu.

 

gemuesefahne_55Zur Verarbeitung der Crema bedarf es oft eines Spritzbeutels.

 

Alle auf Authentisch-Italienisch-Kochen.de veröffentlichten Rezepte, die Crema pasticciera enthalten, findest du unter der Zutat Crema pasticciera.

 

 

 

 

Fußnoten    (↵ zurück zum Text; ggf. geschlossenen Text zunächst öffnen)

  1. Vgl. https://de.wikipedia.org/wiki/Vanillecreme (Letzter Zugriff: 18.02.16)
  2. Vgl. https://it.wikipedia.org/wiki/Crema_pasticcera (Letzter Zugriff: 18.02.16)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept-Bewertung