Crostata di arance

Ein Mürbeteig-Kuchen mit Orangen ist die Crostata di arance. Der Kuchen aus Sizilien wird mit Orangenspalten und einer leckeren Creme bedeckt und hat eine Basis aus Mürbeteig.

Crostata di arance

Mürbeteig-Kuchen mit Orangen
crostata di arance
Klick auf die Sterne zum Bewerten!
Zur Rezeptesammlung hinzufügen    Drucken
Küche Sizilien
Menge (Standard) 12 Stück
Menge (anpassbar) 12 Stück
Vorbereitungszeit 35 Minuten
Kochzeit 45 Minuten
Arbeitszeit gesamt 1 Stunde 20 Minuten
Kalorien 294 kcal

Zutaten

Anleitung

  • In einer Schüssel Mehl mit 80 g Zucker, Backpulver und einer Prise Salz vermengen. (Falls das Backpulver etwas hart geworden ist und klumpt, dieses zunächst durch ein Sieb streichen und wieder in Pulverform bringen.)
  • 90 g Butter in kleine Stücke schneiden, auf das Mehl geben und von Hand zu einer gleichmässig krümeligen Masse verreiben.
  • 1 Ei beigeben und alles rasch zu einem weichen Teig zusammenfügen (nicht kneten).
  • Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank legen.
  • Nach der Wartezeit den Ofen auf 180 ° vorheizen.
  • Eine flache Kuchenform von 24 cm Durchmesser mit 5 g Butter fetten und mit Paniermehl ausstreuen.
  • Den Teig zwischen zwei Frischhaltefolien flach ausrollen und dann die Kuchenform einschließlich eines niedrigen Rands mit dem Teig auskleiden.
  • Den Teig mit einer Gabel mehrfach einstechen.
  • Ein Backpapier auf den Teig legen, mt einigen Hülsenfrüchten beschweren und dann den Teig "blind" für 10 Minuten vorbacken.
  • Von 1 Orange die Schale abreiben, dann auspressen.
  • 60 g Butter in kleine Würfel schneiden.
  • 2 Eier mit 125 g Zucker schaumig schlagen.
  • Orangenschale hinzufügen und Speisestärke einrühren.
  • Orangensaft in einen Topf geben, bei niedriger Temperatur erhitzen.
  • Ei-Zucker-Mischung und Butterwürfel dazugeben. Unter fortwährendem Rühren langsam erhitzen. Kurz vor dem Kochen verbinden sich der Orangensaft und die Ei-Zucker-Mischung zu einer homogenen Masse, die leicht angedickt ist. Dann sofort vom Herd nehmen (brennt sehr leicht an!).
  • Den Tortenboden aus dem Ofen nehmen und Backpapier und Hülsenfrüchte entfernen.
  • Ei-Zucker-Masse auf den Tortenboden geben, verstreichen und dann den Boden bei auf 160 ° reduzierter Hitze ca. 30 Minuten weiterbacken.
  • 3 Orangen zunächst schälen und dann in Spalten (Segmente) zerteilen. Wer mag kann die Orangen auch filetieren.
  • Nach dem Ende der Backzeit die Torte kurz aus dem Ofen nehmen und mit den Orangen-Spalten belegen. Pinienkerne darauf verstreuen, Puderzucker darüber sieben und dann die Torte für ca. 5 Minuten bei eingeschalteter Grill-Funktion ganz oben im Ofen direkt unter den Grill platzieren, damit der Puderzucker leicht karemellisiert.
  • Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und auf einem Gitter abkühlen lassen.

Rezept-Hinweise

Benötigt werden zusätzlich Hülsenfrüchte zum Beschweren eines Backpapiers beim "Blind"-Backen.
Werbung
Wein-Empfehlung:
Malvasia delle Lipari (Caravaglio)
Zur Orangen-Crostata soll es ein Süßwein aus Sizilien sein, genauer ein Malvasia von der äolischen Insel Lipari, nördlich von Sizilien. Die spät gelesenen Trauben trocknen in Wind und Sonne, bevor sie gepresst werden. Ein faszinierender Dessertwein, komplex im Duft, kandierte Früchte, Mandeln, Veilchen und noch so viel mehr ….
Weitere Informationen zu diesem Wein ...

Nährwerte

Kalorien: 294 kcal | Kohlenhydrate: 38 g | Protein: 5 g | Fett (gesamt): 13 g | ges. Fettsäuren: 7 g | mehrfach unges. Fettsäuren: 1 g | einfach unges. Fettsäuren: 4 g | Cholesterin: 1 mg | Natrium: 74 mg | Kalium: 302 mg | Ballaststoffe: 4 g | Zucker: 24 g | Vitamin A: 17 IU | Vitamin C: 33 mg | Kalzium: 3 mg | Eisen: 5 mg

Umweltverträglichkeit

 

crostata di arance

 

gemuesefahne_55Sizilien ist in Italien das Hauptanbaugebiet für Orangen, und so verwundert es nicht, dass auch einige Orangenkuchen Eingang in die sizilianische Küche gefunden haben. Unsere Crostata di arance ist ein solcher typischer Orangenkuchen, genauer gesagt ein mit Orangen belegter Mürbeteigkuchen. Letzterem Merkmal verdankt er auch seinen Namen Crostata, denn dies sind für gewöhnlich Mürbeteigkuchen. Allerdings hat eine Crostata eigentlich auf der Oberfläche des Kuchens rautenförmig angeordnete Teigstreifen, auf die wir hier aber verzichtet haben, um die Orangenspalten besser zur Geltung kommen zu lassen (bei unserer Zitronen-Crostata haben wir hingegen die Zitronenscheiben dem Rautenmuster eingepasst).

 

crostata di arance

 

gemuesefahne_55Varianten gibt es mehrere. So kann man einen Teil des Mehls durch geriebene süße Mandeln ersetzen. Wenn etwas Alkohol gewünscht wird, kann der Tortenboden z.B. mit etwas (verdünntem) Orangenlikör getränkt werden. Oder die Creme kann auf andere Weise hergestellt werden – oft wird eine Crema pasticciera dazu benutzt. Auch hinsichtlich des Umgangs mit den Orangen gibt es unterschiedliche Ansätze: Mal werden die Orangen längere Zeit mitgebacken, mal kommen sie erst ganz am Schluss auf den Tortenboden. Wir haben uns für letzteren Weg entschieden, weil die Orangenspalten dann noch schön voller Saft sind, den sie bei längerer Backzeit teilweise verlieren. Und bzgl. der Orangen haben wir noch eine zweite Entscheidung getroffen, indem wir uns für Orangenspalten entschieden haben. Will man den Boden mit weniger Orangen belegen, kann man eine Orange auch horizontal in dünne Scheiben schneiden und diese statt Orangenspalten als Belag benutzen. Nimmt man dann Orangen mit dünner Schale (wie Tarocco-Oangen), kann man auch auf das vorherige Schälen verzichten.

 

gemuesefahne_55Nicht vergessen haben wir bei unserer Crostata di arance den Tortenguss, den man in Deutschland über die Orangen geben würde. Tortenguss ist aber in Italien nicht so verbreitet, weshalb wir es bei einer leicht karamellisierten Puderzuckerschicht belassen haben.

 

gemuesefahne_55Wer statt Mürbeteig lieber Rührteig mag, der/die sollte unseren Rührteigkuchen mit Orangen probieren: Torta di arance.

 

gemuesefahne_55Mehr Informationen über Orangen findest du auf unserer Lebensmittelinfo-Seite Orangen, wo wir auch einen Tipp zum Bezug von Tarocco-Orangen aus Sizilien geben.

 

Hier findest du mehr Rezepte aus Sizilien.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept-Bewertung