Crostini alla mocetta e miele

Crostini mit Mocetta und Honig sind eine Spezialität des Aostatals. Die gerösteten Roggenbrot-Scheiben werden mit Mocetta belegt und mit einer Butter-Honig-Creme bestrichen.

Crostini alla mocetta e miele

Crostini mit Mocetta und Honig
Crostini alla mocetta e miele
Klick auf die Sterne zum Bewerten!
Zur Rezeptesammlung hinzufügen    Drucken
Menüfolge Antipasti
Küche Aostatal
Menge (Standard) 4 Portionen
Menge (anpassbar) 4 Portionen
Vorbereitungszeit 5 Minuten
Kochzeit 10 Minuten
Arbeitszeit gesamt 15 Minuten
Kalorien 223 kcal

Zutaten

  • 4 Scheiben Roggenbrot ca. 240 g
  • 80 g Mocetta
  • 50 g Butter weich
  • 1 EL Honig am besten Akazienhonig

Anleitung

  • Die Brotscheiben über offenem Feuer oder im Ofen (nicht im Toaster) rösten, bis sie gut gebräunt, aber nicht verbrannt sind. Dies dauert je nach Wärmequelle unterschiedlich lang, weshalb man den Bräunungsprozess unbedingt beobachten sollte.
  • Die Butter mittels eines Gäbelchens gut mit dem Honig vermischen.
  • Den hauchdünn geschnittenen Mocetta auf die gerösteten Brotscheiben verteilen und darauf die Creme verstreichen.

Nährwerte

Kalorien: 223 kcal | Kohlenhydrate: 21 g | Protein: 9 g | Fett (gesamt): 12 g | ges. Fettsäuren: 6 g | mehrfach unges. Fettsäuren: 1 g | einfach unges. Fettsäuren: 3 g | Natrium: 492 mg | Kalium: 217 mg | Ballaststoffe: 4 g | Zucker: 5 g | Vitamin A: 510 IU | Vitamin C: 0.1 mg | Kalzium: 10 mg | Eisen: 1 mg

Meine Notizen

 

Crostini alla mocetta e miele

 

gemuesefahne_55Crostini alla mocetta e miele sind ein beliebtes Antipasto im Aostatal. Die lokale Spezialität Mocetta, ein schinkenartiges gepökeltes Trockenrindfleisch, benutzt man gern auch für Crostini. Wer an kalten Wintertagen etwas mehr Kalorien braucht, kann das für die Gegend typische Roggenbrot auch mit zusätzlicher Butter in der Pfanne rösten. Und manchmal wird bei den Crostini alla mocetta e miele auch noch ein wenig Fontina oben auf die Crema gelegt, wobei die Crostini dann kurz im Ofen mit der Grillfunktion überbacken werden, bis der Käse leicht schmilzt.

 

Hier findest du mehr Rezepte aus dem Aostatal.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept-Bewertung