Kalendarische Anlässe

Manche Rezepte haben einen konkreten Anlass, um gekocht zu werden, und sind dann mit einem bestimmten Tag des Kalenderjahrs verbunden. Z.B. isst man Panettone (Gericht) gern zu Weihnachten (kalendarischer Anlass). Hier stellen wir solche „Anlässe“ vor. Solche Anlässe können weltliche Ereignisse sein, besonders aber sind dies religiöse Feiertage, was in einem Land wie Italien nicht verwundert, dessen kulturelles Leben in der Vergangenheit stark religiös geprägt war. So waren und sind besonders Heilige und deren Feste oftmals der Anlass, eine bestimmte Speise zu verköstigen. Nachstehend also alle „Anlässe“, die im Kalender und in der Küche Spuren hinterlassen haben, in einer Übersicht – von Sant’Agata über die Schlacht von Pavia und den Weltfrauentag bis hin zum Weltnudeltag.

Zu den mit dem jeweiligen Anlass verbundenen Gerichten kommst du, wenn du in der Vorschau unten auf einen solchen Anlass klickst.
Alle mit irgendeinem kalendarischen Anlass verbundenen Gerichte findest du hingegen als Speise-Kalender-Gerichte.
Am Fuß der Seite findest du zudem eine Tabelle mit Jahresdaten, die die Verbindung zwischen Datum und Anlass herstellen – etwas übersichtlicher und vollständiger findest du diese Daten auch in unserem Speisekalender.

Candelora - Presentazione al tempio
mariä lichtmess Mit dem Tag der Darstellung des Herrn im Tempel hat es folgende Bewandtnis: Nach den Vorschriften des Alten Testaments galt eine Mutter 40 Tage nach der Geburt eines Sohnes als unrein. Maria hatte deshalb nach der Geburt Christi (25.12.) in 40 Tagen (02.02.) ein Reinigungsopfer zu tätigen, das in Form von Tauben zu erbringen war. Hinzu kommt, dass neugeborene Kinder als Eigentum Gottes erachtet wurden, weshalb sie im Tempel präsentiert (dargestellt) wurden, wo sie durch Zahlung einer Geldspende ausgelöst werden konnten. Bei Christi Darstellung im Tempel trafen seine Eltern [...]
Carnevale
Karneval
Karneval ist die Zeit vor der Fastenzeit, die durch genussvolles Feiern und auch ebensolches Essen gekennzeichnet ist. Die Bräuche sind dabei verschieden, eine sehr alte Konstante ist jedoch die Umkehrung von Herrschaft oder zumindest die temporäre Aufwertung der Abhängigen gegenüber ihren Herren. Von lokalen Abweichungen abgesehen, gibt es eigentlich drei allgemeine Karnevalszeiten. [...]
Ferragosto - Assunzione
Maria Himmelfahrt
Der 15. August ist gleich in doppelter Weise ein Fest- und (zumindest in Italien) ein Feiertag, nämlich Ferragosto und Mariä Himmelfahrt. Um mit letzterem zu beginnen: Nach christlicher Lehre wurde Maria, die Mutter Christi, nach deren Tod in den Himmel aufgenommen. Dargestellt wird die Aufnahme Mariä [...]
Festa della donna
frauentag Auch in Italien kennt man natürlich den Internationalen Weltfrauentag am 08.03., wo er Giornata internazionale della donna oder kurz Festa della donna genannt wird. Nachdem erstmals 1909 in den USA ein nationaler Frauentag stattgefunden hatte, beschloss 1910 die Zweite Sozialistische Internationale Frauenkonferenz, einen solchen Tag international zu veranstalten, um auf die Probleme und (mangelnden) Rechte der Frauen weltweit hinzuweisen. Vor allem das damals noch nicht gewährte Frauenwahlrecht war ein wichtiges Ziel, das linke und bürgerliche Frauen gemeinsam verfolgten. [...]
I Re Magi - Epifania - Befana
Epiphanie Heilige Drei Könige Befana I Re Magi, die Heiligen Drei Könige, am 06.01. ist das Fest, das an die Ankunft der drei Könige / Magier (Caspar, Melchior und Balthasar) aus dem Morgenland erinnert. Sie hatten den von der Geburt Christi kündenden Stern von Betlehem gesehen und waren daraufhin aufgebrochen, um dem neuen Herrn zu huldigen. Der 6. Januar ist aber mehr als nur Heilige Drei Könige, nämlich auch der Tag der Epiphanie. "Die Kirche feiert an diesem Tag das Sichtbarwerden der Göttlichkeit Jesu in der Anbetung durch die Magier, bei seiner Taufe im Jordan und durch das von ihm bei der Hochzeit zu Kana bewirkte Wunder der Verwandlung von Wasser in Wein."(Wikipedia) [...]
Immacolata Concezione
immacolata
Der Tag der Unbefeckten Empfängnis Mariens, meint nicht, wie man vorschnell schließen könnte, die vermeintlich jungfräuliche Geburt Jesu, sondern verweist auf das Dogma der ohne Erbsünde geborenen Gottesmutter. Danach ist Maria seit ihrer Geburt aufgrund ihrer Vorbestimmung als Gottesmutter ihr Leben lang frei von Sünden gewesen [...]
Jom Kippur
Jom Kippur
Jom Kippur, der Versöhnungstag, ist der höchste jüdische Feiertag und spielt eine große Rolle in der jüdischen Kultur. Er dient der Buße und Reinigung des Menschen. Es ist ein variabler Feiertag, der im September oder Oktober begangen wird. Es handelt sich um einen strengen Ruhetag und Fasttag, an dem nicht gegessen und getrunken und nicht gearbeitet werden darf und viel gebetet wird. Auch im heutigen Israel wird der Tag [...]
Madonna della Lettera
madonna della lettera
Mit der Madonna della Lettera hat es folgende Bewandtnis. Der Apostel Paulus missionierte in Messina und fand dort eine ihm freundlich gesonnene Atmosphäre vor. Viele Einwohner traten zum Christentum über, und als der Apostel im Jahre 42 n.Chr. nach Palästina zurückkehren wollte, schloss sich ihm eine Gruppe Bürger aus Messina an, die die Mutter Christi persönlich kennenlernen wollten. Von Maria erhielten sie einen am 3.6.42 datierten Brief (it: lettera) [...]
Madonna della Neve
madonna della neve
Am 5. August wird das sogenannte Schneewunder gefeiert. In der Nacht zu diesem Tage erschien im Jahre 358 einem wohlhabenden römischen Ehepaar, das sich sehnlichst einen Sohn wünschte, die Gottesmutter. Maria versprach dem [...]
Madonna della Salute
SM Salute
Der historische Hintergrund dieses in Venedig als Madonna della Salute gefeierten Marienfestes ist folgender: 1630 wütete wie fast überall in Europa auch in Venedig die Pest, der in Venedig fast 50.000 Menschen (d.h. ein Drittel der damaligen Einwohner Venedigs) zum Opfer fielen. Im Oktober 1630 gelobten Doge und Republik, an einem exponierten Ort, nämlich schräg gegenüber des Dogenpalastes, eine neue Marienkirche zu bauen [...]
Natale und Santo Stefano
natale Bekanntlich ist Weihnachten das Fest, an dem die Geburt Christi gefeiert wird. Dieses Fest ist wie bei uns ein klassisches Familienfest, bei dem vor allem zu Mittag ordentlich getafelt wird. Typisch ist dabei, dass es quantitativ sehr viel gibt. Oft wird nicht nur ein Primo und ein Secondo usw. serviert, sondern gleich mehrere. Und natürlich kommt Fleisch auf den Tisch, und zwar beste Stücke. Was das aber im Einzelnen ist, ist regional, ja sogar lokal sehr unterschiedlich, so dass man von einem typisch italienischen Weihnachtsessen eigentlich nicht sprechen kann. Typisch ist lediglich, dass es sich oft um ein besonders [...]
Ognisanti - Festa dei morti
allerheiligen-allerseelen Allerheiligen und Allerseelen liegen nicht nur zeitlich und inhaltlich eng beieinander, sondern auch kulinarisch, weshalb ich beide Feste hier zusammen behandele. Allerheiligen wird am 1. November gefeiert und ist ein Hochfest der katholischen Kirche. Gedacht wird dabei im wahrsten Sinne des Wortes aller Heiligen: Derer, die einen eigenen Gedenktag im Kirchenjahr besitzen, aber vor allem der Heiligen, die angesichts der begrenzten Tage eines Jahres über keinen eigenen Gedenktag verfügen und denen mit diesem Sammel-Gedenktag Genüge getan werden soll. [...]
Pasqua
ostern
Einer der kulinarischen Höhepunkte des Jahres ist in Italien unzweifelhaft Ostern. Nach der langen Fastenzeit darf wieder geschlemmt werden, und das tut man durch den Genuss von Lamm und Zicklein über viele verschiedene süße und salzige Torten bis hin zu Schokoladen-Eiern und Hefeteig-Tauben. [...]
Pessach
pessach
Pessach ist eines der wichtigsten Feste des Judentums. Es erinnert an den Auszug der Juden aus der Gefangenschaft in Ägypten, die im Alten Testament beschrieben wird. Es erinnert insofern rückblicḱend an die damalige Befreiung der Juden, die aber nicht im Sinne eines historischen Gedenkens als etwas Abgeschlossenes, Vergangenes erlebt wird, sondern bringt auch die Hoffnung des Judentums auf zukünftige Erlösung zum Ausdruck [...]
Quaresima
fastenzeit Es gibt verschiedene Fastenzeiten in der katholischen Kirche – die wichtigste und hier gemeinte ist die dem Karneval nachfolgende Fastenzeit Quaresima, die von Aschermittwoch (Mercoledì delle ceneri) bis zum Gründonnerstag (Giovedì Santo) dauert. In diesem Zeitraum sollen die Gläubigen durch ein Bußfasten Buße tun. Das bedeutet hinsichtlich der Ernährung, dass auf Fleisch und alles Üppige verzichtet werden muss, Fisch ist hingegen erlaubt. An das Bußfasten der Fastenzeit schließt sich das zweitägige Osterfasten an. [...]
Redentore
Il Redentore
Die Kirche Il Redentore (dt.: Erlöser) ist eine Votivkirche, die von der Signoria Venedigs gestiftet wurde. Im Sommer 1575 wurde Venedig von einer großen Pestwelle erfasst, der in den folgenden beiden Jahren mit ca. 50.000 Menschen ungefähr ein Viertel bis ein Drittel der damaligen Einwohner Venedigs zum Opfer fiel. Am 4. September 1576 fasste die Signoria den Beschluss, eine Kirche zu bauen, wenn denn die Stadt von der Pest erlöst werden sollte. Am 3. Mai des Folgejahrs erfolgte die Grundsteinlegung des [...]
San Biagio
san biagio
San Biagio war ein frühchristlicher Bischof, der um das Jahr 300 im heutigen Armenien wirkte. Der Christenverfolgung entzog er sich zunächst durch Flucht in eine abseits gelegene Höhle, von der er, von Wildtieren bewacht, sein Bistum leitete. Als seine Verfolger ihn aufspürten, versuchten sie ihn durch vielfältige Folter von seinem Glauben abzubringen. Doch Blasius widerstand zunächst seinen Peinigern und wirkte sogar einige Wunder [...]
San Calogero
san calogero
San Calogero (ca. 466 bis ca. 561) ist ein v.a. in Sizilien verehrter Heiliger. Der Legende zufolge wurde Calogerus von Sizilien als Sohn christlicher Eltern in Konstantinopel geboren und wurde dann zum Einsiedler-Mönch. Er missionierte auf der Insel Lipari, ging dann um 450 nach Sizilien, wo er zuerst in einer Höhle bei Naro, dann [...]
San Clemente
san clemente
San Clemente war ein in der Frühzeit des Christentums wirkender Heiliger und ist vor allem als zweiter (oder dritter) Papst und Bischof von Rom von Bedeutung. In die Zeit seiner Tätigkeit fallen erste bedeutsame Kircheneintritte von Angehörigen der römischen Oberschicht. Außerdem ist Clemens wichtig als Verfassser des langen 1. Clemensbriefes [...]
San Gaudenzio
san gaudenzio
Über San Gaudenzio von Novara (327-418) ist leider nicht viel bekannt, handelt es sich doch um einen eher im Piemont aktiv gewesenen Heiligen. Immerhin war Gaudentius bekannt mit damals wichtigen Kirchenmännern wie Martin von Tours und Ambrosius von Mailand. 398 wurde Gaudentius zum Bischof von Novara ernannt, und dort ist nicht nur eine große Kirche für ihn erbaut, sondern als Schutzpatron der Stadt [...]
San Gennaro
san gennaro
San Gennaro war ein frühchristlicher Märtyrer, über dessen Leben und Wirken wenig bekannt ist. Relativ gesichert scheint, dass Januarius von Neapel am 19.09.305 in den Schwefelquellen von Pozzuoli bei Neapel den Märtyrertod gestorben ist. Er ist Schutzheiliger von Neapel und seine Reliquien werden ebendort im Dom aufbewahrt. Enorme Popularität genießt San Gennaro aufgrund des seit 1389 bezeugten Blutwunders [...]
San Gimignano
san gimignano
Germinianus von Modena wirkte im 4. Jh. über 50 Jahre lang als Bischof in Modena. Von ihm ist lediglich gesichert überliefert, dass er (persönlich oder durch einen Vertreter) im Jahre 390 an einer Synode in Mailand teilnahm. Sein Sterbedatum ist vermutlich der 31.01.396, jedenfalls ist an diesem Tag (31.01.) sein Gedenktag. [...]
San Giuseppe
joseph
San Giuseppe, Jospeh von Nazaret, war der (Nähr-) Vater Jesu und Bräutigam der Gottesmutter Maria. In dieser Funktion ist er deutlich Maria untergeordnet. Seine Vaterschaft hatte jedoch zur Konsequenz, dass Jospeh von Nazaret der Schutzheilige der Väter wurde und der Josephstag am 19.03. heute zugleich als Vatertag in Italien gefeiert wird. Der italienische Vatertag ist nicht wie in Deutschland Anlass für kollektive Besäufnisse, sondern ein Tag, an dem die Väter von ihren artigen Kindern geehrt werden [...]
San Lorenzo
san lorenzo
San Lorenzo ist ein frühchristlicher Heiliger, der am 10.0.8.258 verstarb, und zwar an den Folgen der Folter, die Laurentius von Rom auf Geheiß von Kaiser Valerian hatte erleiden müssen. Zuvor hatte Valerian den damaligen Papst Sixtus II ermordet, der vor seinem Tod noch San Lorenzo als Diakon (zuständig für Finanzen und kirchliche Sozialarbeit) der römischen Gemeinde beauftragte, den Kirchenschatz zu verteilen. [...]
San Luca
san luca Leider ist von der Gestalt des Evangelisten Lukas wenig gesichert. Er soll in Antiochia geboren und um 80 gestorben sein. Lukas gilt seit dem 2. Jh. als Verfasser des nach ihm benannten Evangeliums, doch ist die Autorenschaft unsicher. Einigen gilt er als Begleiter des Paulus, doch gehörte er wohl nicht zu den Aposteln. Gestorben sein soll Lukas als Bischof von Theben. Trotz der vagen gesicherten Angaben gilt Lukas aufgrund des nach ihm benannten Evangeliums als wichtiger Kirchenheiliger. Sein Gedächtnistag ist der 18. Oktober. [...]
San Marco
san marco San Marco, eventuell identisch mit dem Apostel Markus, war Verfasser eines der vier Evangelien des Neuen Testaments und ist insofern ein wichtiger Heiliger der katholischen Kirche. Sein Fest ist am 25. April und sein Evangelistensymbol der Löwe. Besonders gefeiert wird es in Venedig, denn dort wird er als Schutzheiliger verehrt, waren es doch angeblich zwei venezianische Kaufleute, denen es gelang, die Gebeine des Markus aus dem ägyptischen Alexandria herauszuschmuggeln, und zwar in einem Korb unter gepökeltem Schweinefleisch. Die Ankunft der sterblich Reste des Markus in Venedig erfolgte am 31.01.828 [...]
San Martino
san martino
San Martino ist ein besonders in Frankreich verehrter Heiliger, wo er 372 zum Bischof von Tours geweiht wurde. Seine Popularität verdankt Martin von Tours neben dem Vollbringen einiger Wunder einem relativ asketischen Lebensstil und einer fürsorglich Haltung gegenüber den Armen, wie sie insbesondere in der Geschichte zum Ausdruck kommt, nach der er seinen Mantel mit einem Bettler teilte. Auch in Italien wird San Martino sehr verehrt [...]
San Matteo
matteo
Der Evangelist Matthäus, vermutlich identisch mit dem Apostel Matthäus, war Verfasser eines der vier Evangelien des Neuen Testaments und ist insofern ein wichtiger Heiliger der katholischen Kirche. Sein Fest ist am 21. September. Da er vor seiner Berufung zum Apostel Zöllner war, wurde er zum Schutzherrn der Händler, Bankiers, Buchhalter, Zöllner usw. Weil seine Reliquien in Salerno (Kampanien) aufbewahrt werden, ist Salerno ein wichtiger Ort der Matthäus-Verehrung, doch auch für viele andere Städte Italiens ist er der Schutzpatron. [...]
San Nicola di Bari
san nicola
San Nicola di Bari (270/286 - 325/365) ist ein frühchristlicher Heiliger und lebte in der heutigen Türkei. Mit seinem Wirken sind zahlreiche Legenden verbunden, nach denen Nikolaus von Bari verschiedenste Wunder vollbrachte, vor allem heilte und rettete er in Not geratene Mitmenschen. Mit seinem Gedenktag, dem 6. Dezember, ist allerdings auch eine unschöne Seite seines Wirkens verbunden, denn an einem 6. Dezember ließ er als Bischof von Myra den dortigen Artemis-Tempel zerstören. [...]
San Prisco
san prisco
Über den Hl. Priscus ist wenig bekannt. Einigermaßen gesichert scheint zu sein, dass er im 4. Jh. der erste Bischof von Nocera Inferiore (SA) in Kampanien war, dessen Schutzpatron er bis heute ist. Zahlreiche Legenden sind über ihn bekannt. So soll er kurz vor seinem Tode beschlossen haben, im Grab seiner Schwestern beigesetzt zu werden, deren Skelette ob dieses Wunsches ihres Bruders ein wenig zusammen rückten und so Platz schufen. [...]
San Rocco
San Rocco
San Rocco ist ein sehr volkstümlicher Heiliger, dem aufgrund der ihm zugeschriebenen Heilkräfte große Verehrung zuteil wird. Geboren wurde Rochus von Montpellier ebendort um 1349 als Sohn eines französischen Adeligen und einer italienischstämmigen Mutter. Als junger Mann trat er in den Franziskaner-Orden ein und begab sich auf Pilgerfahrt [...]
San Sebastiano
sebastiano
San Sebastiano (um 256 - 288) war Offizier der Leibwache von Kaiser Diokletian. Er konvertierte zum Christentum, tat gute Werke, wurde jedoch (wie wir heute sagen würden) geoutet und damit ein Opfer der Christenverfolgung. Diokletian ließ ihn von Bogenschützen mit Pfeilen erschießen, doch Sebastian überlebte und stellte Diokletian zur Rede, der ihn daraufhin im Circus Maximus endgültig erschlagen ließ. [...]
San Silvestro - Capodanno
san silvestro San Silvestro war von 314 bis zu seinem Tod am 31.12.335 Papst bzw. Bischof von Rom. Mit seinem Namen ist vor allem die sogenannte Konstantinische Schenkung verbunden: Der (noch heidnische) Kaiser Konstantin war von Aussatz befallen, und als Dank für seine Heilung durch Silvester trat er nicht nur selbst zum Christentum über und ließ sich von Silvester taufen, sondern er übertrug der Kirche die Herrschaft über Rom, ganz Italien und das damalige Abendland. Dieser als konstantinische Schenkung bezeichnete Akt ist in einem gefälschten Dokument verbürgt, das erst um 800 verfasst wurde [...]
San Valentino
valentin
Der Valentinstag ist uns als Tag der romantisch Liebenden allen bekannt. Seinen Namen hat er von San Valentino, das ist sicher. Unsicher ist jedoch, welcher Valentin der Namensgeber war [...]
San Vincenzo
san vincenzo
San Vincenzo (gest. 22.01.304) war in frühchristlicher Zeit ein Diakon im spanischen Saragossa. Im Zuge der Christenverfolgung wurde Vinzenz von Saragossa der Legende nach furchtbar gefoltert, und da außer seiner Tätigkeit als Diakon wenig über ihn berichtet wird, scheint sein Martyrium der Hauptgrund für seine Verehrung zu sein, die ihm besonders in Spanien, aber auch teilweise in Italien zuteil wird. [...]
Sant'Agata
agata
Sant' Agata (um 230 – 251) ist eine aus Catania auf Sizilien stammende frühchristliche Märtyrerin und Heilige. Agatha wuchs in einem christlichen Elternhaus auf. Ihre Eltern Rao und Apolla waren wohlhabende Grundbesitzer und erzogen ihre Tochter gemäß ihres christlichen Glaubens. Im Alter von 15 Jahren beschloss Agatha, nicht heiraten zu wollen sondern ihr Leben Christus zu widmen. Das heranwachsende Mädchen wurde immer hübscher und weckte so das Interesse der Männerwelt. [...]
Sant'Agnese
sant'agnese Sant'Agnese (um 245/246 - 258/259) war ein hübsches 12jähriges Mädchen aus guter Familie. Sie lebte in Rom, wo sie vom Sohn des Präfekten Symphronius bedrängt wurde, sich mit ihm zu verloben. Agnes lehnte jedoch ab und antwortete, sie sei bereits mit Jesus Christus verlobt. Daraufhin setzte man ihr zu, indem man ihr befahl, sich nackt auszuziehen und zukünftig der Prostitution nachzugehen. Agnese kamen jedoch erstens ihre langen Haare zu Hilfe, die ihren Körper verhüllten, und zweitens ein Engel, der ihr ein hell strahlendes Lichtgewand brachte. [...]
Sant'Anatolia
Sant'Anatolia
Anatolia und ihre [...]
Sant'Andrea
Sant'Andrea
Andreas war wie sein Bruder Simon Petrus ein Apostel und Märtyrer. Beide waren ursprünglich Fischer, folgten dann aber Christus und missionierten nach dessen Tod in Kleinasien. Dabei tat Andreas allerlei Wunder. In Patras heilte er Maximilla, die Frau des römischen Statthalters Aegeas, bekehrte sie zum Christentum und stachelte sie zu ehelicher Enthaltsamkeit auf. Dies gefiel Aegeas verständlicherweise nicht, und so ließ er Andreas foltern [...]
Sant'Anna
sant'anna
Die Existenz von Sant'Anna ist nicht ganz gesichert, jedenfalls kommt sie in den vier Evangelien des Neuen Testaments nicht vor. Sie wird jedoch in mehreren apokryphen Schriften als Mutter von Maria und damit als Großmutter Jesu genannt. Demnach war Anna verheiratet mit Joachim (Gioacchino), doch aufgrund dessen Unfruchtbarkeit blieb die Ehe über 20 Jahre lang kinderlos. Bis eines Tages ein Engel Anna verkündete, sie werde Maria gebären. Gleiches wurde dem in der Wüste Schafe hütenden Joachim verkündet, und so kam es denn auch. [...]
Sant'Antonio Abbate
Sant'Antonio
Sant'Antonio Abate (um 251 - 17.01.357) gilt als Mitbegründer des christlichen Mönchswesens, da er als einer der Ersten - aufgrund seines christlichen Glaubens allem Weltlichen entsagend - ein nur Gott gewidmetes, asketisches Leben als Einsiedler wählte, und zwar in der ägyptischen Wüste. Dort wurde Antonius der Große immer wieder von Visionen heimgesucht, in denen ihm der Teufel in verschiedenster Gestalt erschien und von seinem asketischen Leben abzubringen versuchte. [...]
Sant'Antonio di Padova
sant'antonio di padova Sant'Antonio di Padova wurde um 1195 in Portugal als Sohn einer Adelsfamilie geboren. Er wurde Priester, trat den Franziskanern bei und war dann als Ordensoberer, Studienleiter und Bußprediger tätig. Vor allem als Prediger erlangte Antonius von Padua schon zu Lebzeiten eine große Popularität. Auf Drängen des Kirchenvolks wurde er bereits 1232, 11 Monate nach seinem Tod am 13.06.1231 in Padua, von Papst Gregor IX. heiliggesprochen, was die bislang kürzeste Dauer eines Heiligsprechungsprozesses ist. Wie die meisten Heiligen bewirkte er zahlreiche Wunder. Eines der bekanntesten ist seine Predigt an die Fische bei Rimini [...]
Sant'Apollonia
Über das Leben der Sant'Apollonia d'Alessandria, die im ägyptischen Alexandria in der ersten Hälfte des 3. Jh. lebte, kursieren verschiedene Versionen. Nach der verbreitetsten soll sie als bereits ältere, unverheiratete Frau im Zuge eines gegen die Christen gerichteten Pogroms verfolgt worden sein. Man schlug Apollonia von Alexandrien zunächst die Zähne ein und drohte ihr dann, sie auf dem Scheiterhaufen zu verbrennen [...]
Sant'Ilario
illario
Sant'Ilario (ca. 315 - 365) war ein frühchristlicher, aus Frankreich stammender Kirchenlehrer. Hilarius von Poitiers entstammte ursprünglich einer heidnischen Familie und wurde schnell nach seinem Übertritt zum Christentum Bischof von Poitiers. Bedeutsam wurde er jedoch nicht in dieser Funktion sondern als Kirchenlehrer. Als solcher war er Lehrer des Martin von Tours und verfasste u.a. einen Matthäus-Kommentar, v.a. aber stritt er gegen den Arianismus und thematisierte in seinen Schriften das Verhältnis von Vernunft und Glaube. Die Stadt Parma besitzt Reliquien von Sant'Ilario, der am 13.01. beigesetzt wurde. [...]
Sant'Oronzo
sant'oronzo Orontius von Lecce (22. - 26.08.68) war ein frühchristlicher Bischof und Heiliger, der dadurch Bedeutung erlangte, dass er die Stadt Lecce in Apulien 1650 von einer Pestepedemie, die bereits die Hälfte der Bevölkerung dahingerafft hatte, befreite. Aus Dankbarkeit bzw. zur Einlösung eines Gelübtes ließ man 1666 eine Statue anfertigen, die auf eine der beiden Säulen montiert wurde, die einst in Brindisi das Ende der Via Appia markierten und nach Lecce auf die Piazza Sant'Oronzo überführt wurde (die heutige Statue stammt von 1739). Als Stadtpatron von Lecce wird dort an seinem Todestag jedes Jahr ein großes Fest begangen. [...]
Santa Caterina d'Alessandria
caterina
Caterina d'Alessandria ist eine katholische Heilige, die um 300 gelebt haben soll, deren tatsächliche Existenz jedoch so zweifelhaft ist, das sie schon einmal aus dem Heiligenverzeichnis gestrichen wurde. Katharina von Alexandrien war jedoch stets sehr populär, besonders wegen ihrer angeblichen Klugkeit und vor allem wegen ihres Martyriums: Ihr wurden die Brüste abgeschnitten, man räderte sie und schließlich wurde sie enthauptet - doch statt Blut floss nur Milch [...]
Santa Cecilia
santa cecilia Santa Cecilia, um 200 bis 230, entstammte einer reichen römischen Familie und war wohl ein hübsches Mädchen. Ihre Eltern wollten sie mit einem Valerianus genannten Heiden verheiraten, doch Cäcilie, der am 22.11. gedacht wird, offenbarte diesem in der Hochzeitsnacht, dass sie ihr Leben Christus gewidmet und das Gelübde der Jungfräulichkeit abgelegt habe. Ihr Ehemann machte gute Miene zu bösem Spiel, ließ sich von seiner Ehefrau überzeugen und von Urban I. taufen. Dies hatte nämlich Cäcilie zur Bedingung gemacht, damit er ihres Engels gewahr werde, der als ihr Beschützer fungierte [...]
Santa Chiara d'Assisi
santa chiara d'assisi
Als Begründerin des heute nach ihr benannten Ordens der Klarissen ist Klara von Assisi (1193/94-1253) ein bedeutsame Heilige. Sie stammte aus einer adeligen, in Assisi ansässigen Familie und schloss sich 1212, zunächst gegen den Willen ihrer Familie, dem in Assisi predigenden Hl. Franziskus an. Sie legte ein Gelübde von Armut, Keuschheit und Gehorsam ab und stand ab 1215 dem von ihr begründeten Orden als Äbtissin vor. Die endgültige Anerkennung der Ordensregeln durch Papst Innozenz IV erfolgte jedoch erst 1253, da Klara eine stärker am Ideal franziskanischer Armut orientierte Haltung forderte, als die Amtskirche dem Orden einzuräumen bereit war. Legenden schreiben ihr zahlreiche Wunder [...]
Santa Lucia
santa lucia
Santa Lucia (um 283 – 304) ist eine aus Syrakus auf Sizilien stammende frühchristliche Märtyrerin und Heilige. Sie erlitt ein ähnliches Schicksal wie Sant'Agata: Schon als Kind gelobte sie aus religiösen Gründen ewige Jungfräulichkeit. Als sie verheiratet werden sollte, verweigerte Lucia die Eheschließung und widmete sich stattdessen allerlei barmherzigen Werken. Unter anderem brachte sie nachts anderen verfolgten Christen heimlich Speis und Trank [...]
Santa Maria Maddalena
maria maddalena
Die Jünger Christi bestanden nicht nur aus Männern, sondern zumindest eine Frau war dabei, nämlich Maria Magdalena (Gedenktag: 22.07.). Ob sie - wie oft vermutet - nun eine Liebesbeziehung zu Christus hatte, ist natürlich ungewiss, doch sie soll bei Christi Kreuzestod anwesend gewesen sein. Auch an der Kreuzabnahme war sie beteiligt. Als sie am Ostersonntag das Grab Christi besuchte, fand sie dieses leer vor. Später am Tag begegnete sie einem Gärtner, der [...]
Santa Rosalia
rosalia
Katholische Heilige (um 1130 – 1166), Schutzheilige von Palermo. Eigentlich hat Rosalia zu Lebzeiten nichts Besonderes vollbracht – als man ihren Vater umbrachte, zog sie sich in eine Höhle auf dem Monte Pellegrino bei Palermo zurück, wo sie starb. Nur: Sie verweste nicht, und das ist gewissermaßen ihr Verdienst, denn 1625 fanden zwei Eremiten ihre Leiche in unverwestem Zustand und zudem den Kopf mit einem Kranz Rosen bekrönt, vermutlich ebenfalls nicht welk. Am 15.07.1625 wurden dann ihr Körper als Reliquie nach Palermo überführt [...]
Santa Teresa
santa teresa
Santa Teresa, 28. März 1515 bis 4. Oktober 1582, war eine spanische Karmeliterin, die zahlreiche Schriften verfasste und Mönchsorden gründete. Als Mystikerin hatte Theresia von Avila zahlreiche Visionen. Kirchenpolitisch verfolgte die heilig gesprochene Theresia einen durch Einkehr und Demut gekennzeichneten Kurs. Ihrer wird am 15.10. gedacht. [...]
Santa Trofimena
trofimena
Santa Trofimena ist eine relativ unbekannte Heilige, deren Existenz auch nicht historisch gesichert ist, aber dennoch wegen ihrer Glaubensfestigkeit verehrt wurde und wird. Trophimena stammte angeblich aus Patti auf Sizilien und sollte im Alter von 12 oder 13 Jahren mit einem Nichtchristen verheiratet werden. Als Strenggläubige verweigerte sie dies und floh mit dem Schiff. Während der Schiffsreise verstarb sie und ihr Körper wurde ins Meer geworfen [...]
Schlacht von Pavia
Schlacht von Pavia Am 24.02.1525 fand bei Pavia eine Schlacht (Battaglia di Pavia) zwischen den französischen Truppen unter dem französischen König Franz I und den Truppen des Habsburger Kaisers Karl V statt, wobei es um die Herrschaft über Italien ging. Die Truppen der Habsburger siegten und dem unterlegenen König Franz I wurde von Bauern in der Gegend von Pavia eine Suppe angeboten, die als Zuppa alla pavese große Bekanntheit erreichte.
speisen-kalender
Speise-Kalender
Mit vielen Kalendertagen sind bestimmte Speisen verknüpft. Damit weder die Einen noch die Anderen in Vergessenheit geraten, findest du hier im Speise-Kalender Einträge, die mit Gerichten verknüpft sind, die man in Italien zu bestimmten kalendarischen Anlässen isst. Warum nicht auch mal das essen, was an diesem Tag schon seit Jahrhunderten verzehrt wird? Zumal wenn es lecker ist...
Venerdì santo
Kreuzigung
Karfreitag ist der Tag der Kreuzigung Jesu und markiert auf der Ebene der Ernährung den ersten Tag des zweitägigen Oster-Fastens. Kulinarisch ist an Karfreitag (wie Ostersamstag und in der Bußfastenzeit) alles Üppige und vor allem Fleisch tabu, Fisch darf hingegen verspeist werden. Und Fisch ist in Italien am Karfreitag noch voll im Trend. [...]
Vigilia di Natale
heiligabend Typisch für Italien ist ein im Vergleich zu Deutschland geringerer Stellenwert des Heiligen Abends, der noch stärker als in Deutschland Alltagscharakter besitzt. Dies wird schon sprachlich deutlich, denn der Heilige Abend ist einfach Vigilia di Natale, also der Vorabend von Weihnachten. Eigentlich sollte an diesem Tag gefastet werden, zumindest aber fleischlos (di magro) gegessen werden. Somit kommt zum Abendessen des 24.12. nur Gemüse und Fisch auf den Tisch. Religiös gebundene Italiener brechen dann um Mitternacht zur Christmesse auf, nach der [...]
weltnudeltag
Weltnudeltag
Der Weltnudeltag, auf Italienisch Giornata mondiale della pasta, wird am 25.10. eines jeden Jahres begangen. An diesem Tag wird von der Pasta-Industrie zur Absatzförderung das öffentliche Interesse auf die Nudel zu lenken versucht. Aber man kann natürlich (nicht nur an diesem Tag) auch Nudeln essen ... Wir nehmen den Weltnudeltag zum Anlass, um über ihn, seine Geschichte, aber auch über Probleme bei der Nudelherstellung zu informieren. Und verraten natürlich alle unsere Pasta-Rezepte ...

Schade - zu diesen Auswahlkriterien konnten keine Beiträge gefunden werden.

 

01.01.Capodanno (Neujahr)
06.01.I Re Magi – Epifania – Befana (Hl. Drei Könige – Epiphanie – Befana)
13.01.Sant’Ilario (Hilarius von Poitiers)
17.01.Sant’Antonio Abate (Antonius der Große)
20.01.San Sebastiano (Sebastian)
21.01.Sant’Agnese (Agnes)
22.01.San Gaudenzio (Gaudentius)
San Vincenzo (Vinzenz von Saragossa)
31.01.San Gimignano (Germinianus)
02.02.Candelora – Presentazione al tempio (Mariä Lichtmess – Darstellung des Herrn)
03.02.San Biagio (Blasius)
05.02.Sant’Agata (Agatha)
09.02.Sant’Apollonia (Apollonia)
14.02.San Valentino (Valentin)
var.Carnevale (Karneval)
var.Quaresima (Fastenzeit)
24.02.Battaglia di Pavia (Schlacht von Pavia)
19.03.Festa della donna (Weltfrauentag)
19.03.San Giuseppe (Joseph)
var.Venerdì Santo (Karfreitag)
var.Pasqua (Ostern)
var.Pessach
25.04.San Marco (Markus)
01.05.Festa del lavoro (Tag der Arbeit)
09.05.San Prisco (Priscus)
03.06.Madonna della Lettera
13.06.Sant’Antonio di Padova (Antonius von Padua)
10.07.Sant’Anatolia (Anatolia)
13.07.Santa Trofimena (Trophimena)
15.07.Santa Rosalia (Rosalia)
22.07.Santa Maria Maddalena (Magdalena)
var.Redentore (Erlöserfest)
26.07.Sant’Anna (Anna)
var.San Calogero (Calogerus)
05.08.Madonna della Neve (Liebe Frau vom Schnee)
10.08.San Lorenzo (Lorenz)
11.08.Santa Chiara (Klara von Assisi)
15.08.Ferragosto – Assunzione (Ferragosto – Mariä Himmelfahrt)
16.08.San Rocco (Rochus von Montpellier)
26.08.Sant’Oronzo (Orontius von Lecce)
08.09.Geburtstag des Risotto alla milanese
19.09.San Gennaro (Januarius von Neapel)
21.09.San Matteo (Matthäus)
var.Jom Kippur
15.10.Santa Teresa d’Avila (Theresia von Avila)
18.10.San Luca (Lukas)
25.10.Giornata mondiale della pasta (Weltnudeltag)
01.11.Ognisanti (Allerheiligen)
02.11.Giorno dei morti (Allerseelen)
05.11.Santa Trofimena (Trophimena)
11.11.San Martino (Martin von Tours)
21.11.Madonna della Salute
22.11.Santa Cecilia (Cäcilie)
23.11.San Clemente (Clemens)
25.11.Santa Caterina d’Alessandria (Katharina von Alexandrien)
27.11.Santa Trofimena (Trophimena)
30.11.Sant’Andrea (Andreas)
06.12.San Nicola (Nikolaus)
08.12.Immacolata Concezione (Unbefleckte Empfängnis)
13.12.Santa Lucia (Lucia)
24.12.Vigilia di Natale (Heiligabend)
25.-26.12. Natale u. Santo Stefano (Weihnachten)
31.12.San Silvestro (Silvester)

 

Alle Daten findest du auch im Speisekalender.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.