Lasagne ai funghi

Hinter Lasagne mit Pilzen verbergen sich Lasagne, die mit verschiedenen Pilzen (hier Steinpilzen und Champignons) und ohne Tomatensauce vegetarisch zubereitet werden.

Lasagne ai funghi

Lasagne mit Pilzen
Drucken
Zur Rezeptesammlung hinzufügen
Menüfolge Pasta (Primo)
Menge (Standard) 4 Portionen
Menge (anpassen) 4 Portionen
Vorbereitungszeit 20 Minuten
Kochzeit 1 Stunde
Arbeitszeit gesamt 1 Stunde 20 Minuten
Kalorien 565 kcal

Zutaten

Für die Nudeln:

Und sonst:

  • 250 g Champignons
  • 150 g Steinpilze (frisch) geputzt; ggf. auch tiefgefrorene Steinpilze oder Maronen
  • 3 EL Petersilie glatt
  • 275 ml Milch
  • 20 g Weizenmehl (405 / 00)
  • 25 g Butter
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 2 EL Olivenöl extra vergine
  • 1 Faden Olivenöl extra vergine
  • 50 g Parmesan
  • 1 Prise Muskatnuss
  • Salz
  • Pfeffer

Anleitung

  • Per Hand oder maschinell das gesamte Mehl, die Eier und eine Prise Salz zu einem Teig verarbeiten und dann den Teig zugedeckt 30 Minuten ruhen lassen. Vgl. ausführliche Anleitung
  • Teig ausrollen, in Rechtecke schneiden (etwa so lang, wie die zu benutzende Auflaufform breit ist), ca. 2 Minuten in Salzwasser kochen, dann nach dem Abschütten die einzelnen Platten getrennt (damit sich nicht aneinander kleben) auf einem Tuch o.ä. auslegen.
  • Steinpilze putzen, d.h mit einem Pilz-Pinsel von Erde usw. reinigen. Nicht mit Wasser waschen! Dann Steinpilze etwas zerkleinern und dabei auf Würmer untersuchen. Ggf. (bei älteren Pilzen oder v.a. wenn Maronen statt Steinpilze benutzt werden) den Schwamm auf der Unterseite des Pilzkopfes ebenso wie wurmstichige Pilzteile entfernen.
    (Bei Nutzung von tiefgefrorenen oder getrockneten Pilzen siehe Hinweise unten.)
  • Champignons ähnlich putzen (die Würmersuche wird entfallen) und in Scheiben schneiden.
  • Petersilie waschen, trocknen und hacken.
  • Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden.
  • Parmesan reiben.
  • 2 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und Knoblauchzehe leicht bräunen, dann diese entfernen.
  • Frühlingszwiebeln in der Pfanne ganz leicht anbraten, dann Pilze hinzutun, salzen und pfeffern und 10 bis 15 Minuten braten.
  • Mit Mehl, Butter und Milch eine Bechamelsauce herstellen (nicht einkochen, nur einmal kräftig aufkochen lassen) und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.
  • Mit einem Faden Olivenöl eine ofenfreste Auflaufform fetten.
  • Den Boden der Auflaufform mit einer dünnen Schicht Bechamelsauce bedecken, darauf die erste Schicht Lasagne-Platten legen und diese von oben mit einer zweiten Schicht Bechamelsauce bedecken.
  • Darauf Pilze und Parmesan verteilen.
  • Dies Schicht für Schicht wiederholen.
  • Mit Alufolie abgedeckt 20 Minuten bei 200 ° im vorgeheizten Backofen überbacken, dann noch weitere 10 Minuten ohne Folie.

Rezept-Hinweise

Werbung
Wein-Empfehlung:
Gavi di Gavi Minaia (Bergalio)
Fein aber doch gehaltvoll ergänzt dieser Gavi der Lage Minaia die Pilz-Lasagne.
Weitere Informationen zu diesem Wein ...

Nährwertangaben

Kalorien: 565 kcal | Kohlenhydrate: 64 g | Protein: 26 g | Fett (gesamt): 24 g | ges. Fettsäuren: 9 g | mehrfach unges. Fettsäuren: 2 g | einfach unges. Fettsäuren: 11 g | Cholesterin: 9 mg | Natrium: 395 mg | Kalium: 858 mg | Ballaststoffe: 6 g | Zucker: 6 g

 

lasagne ai funghi

 

gemuesefahne_55Lasagne ai funghi ist kein mehr oder weniger fest definiertes Gericht: Weder von seiner Herkunft her (wie seine emilianischen oder neapolitanischen Schwestern), noch von seiner Zubereitung her – auch diese variiert von Familie zu Familie. Oft wird eine bologneseartige Lasagne stark mit Pilzen angereichert und dann Lasagne ai funghi genannt, manchmal sind es auch spezielle Kreationen, bei denen Pilze mit Speck, Ricotta, Nüssen, Kürbis, Würsten oder Käse-Arten wie Scamorza, Stracchino oder Robiola kombiniert werden[1], doch für uns ist das ein wenig zu experimentell – wir mögen ja eher das Authentische, und das trifft nicht nur für historisch mehr oder weniger verbürgte Gerichte zu, sondern auch für Geschmacksrichtungen: Warum ein leckeres Pilzgericht mit verschiedensten Aromen anreichern, wenn doch die Pilze als solche schon sehr lecker sind? So entscheiden wir uns dann für eine ziemlich puristische Variante, die eigentlich nur aus Pilzen und Bechamelsauce besteht und den Pilzgeschmack herrlich zum Ausdruck kommen lässt.

 

gemuesefahne_55Selbstgemachte Nudeln schmecken natürlich am besten, und deren Herstellung geht auch relativ einfach nach unserer Anleitung Pasta selbst machen (vorzugsweise nach Rezept Nr. 2). Aber es gibt mittlerweile industriell produzierte Lasagneplatten zu kaufen, die bloß noch geschichtet werden müssen und m.E. qualitativ akzeptabel sind. Statt 300 g Mehl braucht man dann etwa 9 Lasagneplatten. Dann nur unbedingt darauf achten, dass die Nudeln überall mit Flüssigkeit bedeckt sind – die unterste Schicht Nudeln sollte deshalb auch unbedingt auf eine ganz dünne Schicht Bechamelsauce gebettet werden.

 

gemuesefahne_55Als zu überbackendes Gericht eignet sich Lasagne ai funghi gut als vorbereitbares Gästeessen.

 

gemuesefahne_55Schon andernorts bin ich auf die Geschichte der Lasagne eingegangen, auf die ich hier verweise.

 

 

 

 

Fußnoten    (↵ zurück zum Text; ggf. geschlossenen Text zunächst öffnen)

  1. Vgl. https://www.lacucinaitaliana.it/news/cucina/lasagne-ai-funghi-ricette/ (Letzter Zugriff: 28.12.17)

2 Gedanken zu “Lasagne ai funghi

  • 24. August 2019 um 19:57
    Permalink

    Heute gab es frische Steinpilze auf dem Markt. Also haben wir das Rezept ausprobiert. Mit fertigen Lasagneplatten war die Vorbereitung nicht aufwändig. Die Lasagne hat prima geschmeckt!!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept-Bewertung