Lasagne alla sarda

Die Lasagne auf sardische Art enthält statt Mozzarella oder Bechamel sardischen Schafskäse in verschiedenen Reifestufen und schmeckt deshalb eher kräftig.

Lasagne alla sarda

Lasagne auf sardische Art
lasagne alla sarda
Klick auf die Sterne zum Bewerten!
Zur Rezeptesammlung hinzufügen    Drucken
Menüfolge Pasta (Primo)
Küche Sardinien
Menge (Standard) 4 Portionen
Menge (anpassbar) 4 Portionen
Vorbereitungszeit 30 Minuten
Kochzeit 50 Minuten
Arbeitszeit gesamt 1 Stunde 20 Minuten
Kalorien 682 kcal

Zutaten

Für die Nudeln:

  • 300 g Hartweizenmehl oder getrocknete Lasagne-Platten (s.u.)
  • 2,5 Eier
  • 1 TL Olivenöl extra vergine

Und sonst:

  • 125 g Rindertartar
  • 20 g Lardo
  • 1 Zwiebel
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 3 EL Petersilie glatt
  • 4 Bl. Basilikum
  • 300 g Tomaten (passata)
  • 350 ml Rindfleischbrühe
  • 120 g Pecorino sardo jung (fesco oder primosale)
  • 50 g Pecorino sardo gereift (stagionato) zum Reiben
  • 1 EL Olivenöl für das Ragù
  • 1 Faden Olivenöl zum Fetten der Auflaufform
  • Salz

Anleitung

  • Per Hand oder maschinell das gesamte Mehl mit den Eiern, 1 TL Olivenöl und einer Prise Salz zu einem Teig verarbeiten und dann zugedeckt 30 Minuten ruhen lassen.
  • Teig ausrollen, in Rechtecke schneiden (etwa so lang, wie die zu benutzende Auflaufform breit ist).
  • Lardo würfeln, Zwiebel und Petersilie hacken, Basilikum zerrupfen.
  • Den jungen Pecorino in Würfel schneiden und den gereiften reiben.
  • 1 EL Öl in einer Pfanne erhitzen, Lardo, Zwiebel und Knoblauchzehe hinzufügen und andünsten, bis die Zwiebel glasig geworden ist. Wenn die Knoblauchzehe gebräunt ist, diese entfernen.
  • Tartar hinzugeben.
  • Wenn das Fleisch angebraten ist, Tomaten, Petersilie und Basilikum hinzufügen.
  • Rindfleischbrühe schubweise angießen und das Ragù bei niedriger Temperatur ca. 50 Minuten köcheln. Ab und zu umrühren.
  • Eine Auflaufform mit einem Faden Olivenöl fetten und eine dünne Schicht Ragù auf dem Boden verteilen.
  • Darauf eine Schicht Nudeln ausbreiten, diese mit Ragù bedecken und mit beiden Pecorini belegen bzw. bestreuen.
  • Dies Schicht für Schicht wiederholen; die oberste Nudelschicht mit Ragù und Pecorino abschließen. Die Nudelplatten müssen überall mit etwas Flüssigkeit (Ragù) bedeckt sein
  • Mit Alufolie abgedeckt 20 Minuten bei 200 ° im vorgeheizten Backofen überbacken, dann noch weitere 10 Minuten ohne Folie.

Rezept-Hinweise

Die angegebene Arbeitszeit beinhaltet die Zeit, die zur Herstellung der Nudeln benötigt wird. Werden industriell hergestellte, "fertige" Nudeln benutzt, verkürzt sich die Arbeitszeit entsprechend.
Stellt man die Nudeln selbst her, kann man Arbeitszeit verkürzen, indem man die Nudeln vor dem Schichten kurz 3 Minuten in Salzwasser kocht, denn dadurch reduziert sich die Garzeit im Ofen etwa um gut die Hälfte.
Werbung
Wein-Empfehlung:
Sileno Cannonau (Feruccio Deiana)
Hierzu passt ein sardischer Rotwein und zwar ein Cannonau. Diese Rotweinsorte wurde von den Spaniern nach Sardinien gebracht, wo sie unter dem Namen Grenaxa bekannt ist. Auch in Südfrankreich wird die Sorte angebaut, dort heißt sie Grenache. Kräftig und würzig hält sie dem Pecorino in der Lasagne stand.
Weitere Informationen zu diesem Wein ...

Nährwerte

Kalorien: 682 kcal | Kohlenhydrate: 63 g | Protein: 39 g | Fett (gesamt): 32 g | ges. Fettsäuren: 13 g | mehrfach unges. Fettsäuren: 3 g | einfach unges. Fettsäuren: 12 g | Cholesterin: 84 mg | Natrium: 994 mg | Kalium: 574 mg | Ballaststoffe: 5 g | Zucker: 6 g

Umweltverträglichkeit

 

lasagne alla sarda

 

gemuesefahne_55Wer gern Schafskäse mag, ist mit der Lasagne alla sarda gut bedient. Der Käse sorgt für einen kräftigen Geschmack. Damit die Nudeln genug Feuchtigkeit bekommen, wird dem Ragù Brühe zugefügt.

 

gemuesefahne_55Eine kleine Veränderung des Originalrezepts haben wir uns insofern erlaubt, als wir als Fleisch Rindertartar benutzen. Normalerweise nimmt man ein Stück gutes Rindfleisch, das dann vor dem Braten in kleine Stückchen geschnitten wird, doch die Schneiderei haben wir und durch den Tartar erspart.

 

gemuesefahne_55Manche Rezepte sehen statt der ausschließlichen Nutzung von Rindfleisch auch die Zugabe von Schweinefleisch vor, wobei Rind und Schwein dann etwa im Verhältnis 2 : 1 stehen.

 

gemuesefahne_55Selbstgemachte Nudeln schmecken natürlich am besten, und deren Herstellung geht auch relativ einfach nach unserer Anleitung Pasta selbst machen (vorzugsweise nach Rezept Nr. 6). Aber es gibt mittlerweile industriell produzierte Lasagneplatten zu kaufen, die bloß noch geschichtet werden müssen und m.E. qualitativ akzeptabel sind. Statt 300 g Mehl braucht man dann etwa 9 Lasagneplatten. Dann nur unbedingt darauf achten, dass die Nudeln überall mit Flüssigkeit bedeckt sind – die unterste Schicht Nudeln sollte deshalb auch unbedingt auf eine ganz dünne Schicht Ragù gebettet werden.

 

gemuesefahne_55Das Ragù lässt sich gut auf Vorrat herstellen und einfrieren.

 

gemuesefahne_55Als zu überbackendes Gericht eignet sich Lasagne alla sarda gut als vorbereitbares Gästeessen.

 

gemuesefahne_55Schon andernorts bin ich auf die Geschichte der Lasagne eingegangen, auf die ich hier verweise.

 

Hier findest du mehr Rezepte aus Sardinien.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept-Bewertung