Insalata di arance

Süße Orangen treffen auf Zitronensäure und salzig gewürzte Zwiebeln oder Fenchel, dazu Olivenöl, und verschiedene Geschmacksrichtungen verbinden sich einer sehr leckeren Komposition namens Orangensalat.
orangensalat

Insalata di arance

Orangensalat
Drucken
Zur Rezeptesammlung hinzufügen
Menüfolge Antipasti, Beilagen
Küche Sizilien
Menge (Standard) 2 Portionen
Menge (anpassen) 2 Portionen
Vorbereitungszeit 5 Minuten
Kochzeit 15 Minuten
Arbeitszeit gesamt 20 Minuten
Kalorien 308 kcal

Zutaten

  • 2 Orange groß und saftig
  • 0,5 Zwiebel möglichst mild
  • 3 EL Olive (schwarz)
  • 3 EL Fenchel
  • 1 EL Petersilie glatt
  • 2 EL Olivenöl extra vergine
  • 1 EL Zitronensaft
  • Salz
  • Pfeffer

Anleitung

  • Orangen gut schälen und die bittere weiße Haut vollständig entfernen.
  • Orangen in einem Schälchen in ca. 4-5 mm dicke Scheiben schneiden.
  • Zwiebel in sehr dünne Ringe schneiden und diese halbieren.
  • Die Fenchel-Knolle (unterer Teil) in 2 bis 3 cm lange Stücke schneiden und etwas Grün zur Dekoration beiseite legen.
  • Petersilie sehr fein hacken.
  • In das zum Auffangen des Orangensafts benutzte Schälchen das Öl und den Zitronensaft geben, salzen und pfeffern und gut vermischen.
  • Orangenscheiben auf einer Platte verteilen, Zwiebelscheiben, Oliven und Fenchel-Stücke darüber streuen, mit Petersilie bestreuen und Sauce gleichmäßig darüber träufeln.
  • Mit Fenchelgrün dekorieren.

Rezept-Hinweise

Werbung
Wein-Empfehlung:
Inzolia Terre di Giumara (Caruso & Minini)
Mit seiner Frische ist er die ideale Ergänzung zum Orangensalat, auch seine Zitrus-Aromen im Bouquet passen perfekt!
Weitere Informationen zu diesem Wein ...

Nährwertangaben

Kalorien: 308 kcal | Kohlenhydrate: 22 g | Protein: 4 g | Fett (gesamt): 22 g | ges. Fettsäuren: 3 g | mehrfach unges. Fettsäuren: 2 g | einfach unges. Fettsäuren: 15 g | Natrium: 1141 mg | Kalium: 560 mg | Ballaststoffe: 7 g | Zucker: 20 g

 

Orangensalat

 

gemuesefahne_55Der Orangensalat wird gern als Beilage zu etwas fetteren Fleischgerichten oder auch zu gekochtem Fleisch gegessen, kann aber auch als Antipasto genossen werden.

 

gemuesefahne_55Die Zubereitungsarten dieses Orangensalats sind vielfältig. Die Grundform besteht lediglich aus Orangen, Olivenöl, Zitronensaft, Salz und Pfeffer. Die Zugabe von Zwiebeln, Fenchel und Oliven geschieht häufig, manchmal werden auch Kapern, Porree oder auch Anchovis hinzugefügt. Jedoch sollte man aufpassen, nicht zu viele Zutaten auf einmal zu benutzen, und damit die „Pizza-Falle“ umgehen (auch bei Pizza ist leider häufig zu beobachten, dass eine leckere Pizza zu einer Art Gemüseauflauf mit Teigschicht verkommt, bei dem kein Geschmack mehr hervorsticht sondern nur noch ein diffuses Ganzes wahrzunehmen ist). Also eher weniger ist mehr.

 

gemuesefahne_55Mitunter wird der Orangensalat nicht Insalata di arance (eben: Organensalat) genannt, sondern man findet ihn auch unter der Bezeichnung Insalata di portualla. Damit wird indirekt verwiesen auf die Rolle der Portugiesen, die nach der Entdeckung des Seewegs nach Indien von dort qualitativ hochwertige süße Orangensorten nach Europa importierten. Mehr Informationen über Orangen findest du auf unserer Lebensmittelinfo-Seite Orangen, wo wir auch einen Tipp zum Bezug von Tarocco-Orangen aus Sizilien geben.

 

Hier findest du mehr Rezepte aus Sizilien.

 

 

 

2 Gedanken zu “Insalata di arance

  • 12. Dezember 2019 um 9:30
    Permalink

    Hallo,
    da ich auf Sizilien seit 10 Jahren lebe, dort einen kleinen Olivenhain angepflanzt habe, auch einen Zetrabaum habe, kann ich Euch ein Rezept überliefern. Einfach wie auch lecker.
    Die Zetra gut waschen, komplett mit Schale in hauchdünne Scheiben schneiden(wie Carpaccio). Salzen, mit grobem schwarzer oder auch roter Pfeffer würzen, bestes Olivenöl, schwarzen Oliven belegen. Fürs Auge bestreue ich die Zetra mit dem Grün von gezupften Fenchelspitzen. Mir schmeckt es am 2. Tag noch besser, wenn das Olivenöl eingezogen ist. Ich serviere es mit frischem Weißbrot und einem kühlen Weißwein im Sommer.
    Guten Appetit.

    Antworten
    • 12. Dezember 2019 um 9:38
      Permalink

      Hallo Christiane, das ist eine leckere Variante mit Zitronatzitronen! Danke!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept-Bewertung