Pappardelle

Pappardelle sind relativ breite (2 – 4 cm) Bandnudeln, die v.a. in der Toscana und in den angrenzenden Regionen gern gegessen werden. Sie werden aus Hartweizen und oft mit Ei hergestellt, bei industrieller Produktion allerdings meist ohne Ei. Man kann sie relativ einfach selbst machen: Fertige hierzu den Teig Nr. 2 an, rolle ihn auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit einem Nudelholz ca. 2 mm dick aus. Am einfachsten machst du es dir, wenn du eine möglichst annähernd rechteckige Teigplatte hinbekommst, deren eine Seite 20 bis 25 cm lang ist. Dann drehe die Teigplatte so, dass die 20 bis 25 cm langen Kanten rechts bzw. links am Rand liegen und rolle die Platte nach oben hin auf. Dann schneide die Rolle in 2 bis 4 cm breite Streifen. Nach dem Schneiden die Pappardelle leicht in Mehl wenden und mit einem sauberen Abtrockentuch zugedeckt einen Moment ruhen lassen. Die Nudeln in viel Salzwasser leicht sprudelnd kochen, und wenn sie nach ein paar Minuten an der Wasseroberfläche schwimmen, sind sie fertig (al dente). Genauere Hinweise zur Pappardelle-Herstellungfindest du auf der Info-Seite Vgl. ausführliche, bebilderte Info-Seite Pasta selbst machenPasta selbst machen.

Alle auf Authentisch-Italienisch-Kochen.de veröffentlichten Rezepte, die Pappardelle enthalten, findest du unter der Zutat Pappardelle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.