Pesche ripiene all’amaretto

Besonders in Piemont und Ligurien schätzt man die im Ofen gebackenen gefüllten Pfirsiche. Als Füllung wird eine Mischung aus u.a. Amaretti, Ei und Zucker benutzt.

Pesche ripiene all'amaretto

Gefüllte Pfirsiche
pesche ripiene all'amaretto
Zur Rezeptesammlung hinzufügen    Drucken
Menge (Standard) 8 Stück
Menge (anpassbar) 8 Stück
Vorbereitungszeit 25 Minuten
Kochzeit 35 Minuten
Arbeitszeit gesamt 1 Stunde
Kalorien 102 kcal

Zutaten

  • 4 Pfirsiche s.u.
  • 8 Mandeln (süß) Kerne
  • 10 g Amaretti vgl. Rezept
  • 1 Eigelb
  • 2 EL Zucker
  • 1 EL Kakao (bitter)
  • 2 TL Rum
  • 15 g Butter
  • 125 ml Weißwein trocken

Anleitung

  • Ofen auf 180 ° vorheizen.
  • Die gewaschenen Pfirsiche ggf. für eine Minute in kochendes Wasser geben und dann mit einem scharfen Messer die Haut abziehen - oder aber ungeschält lassen.
  • Pfirsiche halbieren, Steine entfernen und mit einem Teelöffel oder Messerchen die Pfirsiche etwas aushöhlen.
  • Fruchtfleisch kleinhacken und in eine Schüssel geben.
  • Die Mandeln ein paar Minuten in heißes Wasser legen und dann die braune Schale abreiben.
  • Amaretti zerbröseln.
  • Amaretti, Eigelb, Zucker, Kakao und Rum zum Fruchtfleisch geben und gut vermengen.
  • Die Masse in die ausgehöhlten Pfirsichhälften geben.
  • Mit Butter eine Auflaufform fetten und die Pfirsichhälften hineinlegen.
  • Die restliche Butter in Flöckchen auf die Pfirsiche geben.
  • Die Pfirsiche mit jeweils einer Mandel dekorieren.
  • Wein in die Auflaufform gießen.
  • Pfirsiche im Ofen ca. 35 Minuten backen.
  • Lauwarm oder kalt (Zimmertemperatur) genießen.

Rezept-Hinweise

Werbung
Wein-Empfehlung:
La Chicca Moscato di Trani (Conte Spagnoletti Zeuli)
Zu den gefüllten Pfirsichen empfehle ich einen Moscato di Trani. Dieser Dessertwein aus getrockneten Trauben gibt mit seinem Muskatellerduft einen guten Partner zu den Amaretti.
Weitere Informationen zu diesem Wein ...

Nährwerte

Kalorien: 102 kcal | Kohlenhydrate: 12 g | Protein: 2 g | Fett (gesamt): 4 g | ges. Fettsäuren: 1 g | mehrfach unges. Fettsäuren: 0.4 g | einfach unges. Fettsäuren: 1 g | Cholesterin: 0.02 mg | Natrium: 3 mg | Kalium: 227 mg | Ballaststoffe: 3 g | Zucker: 11 g

Umweltverträglichkeit

 

pesche ripiene all'amaretto

 

gemuesefahne_55Pfirsiche zu genießen, indem man sie aushöhlt und mit einer Masse befüllt, ist eine in Italien typische Art der Veredelung dieser Früchte zu einem leckeren Dolce, die gegen Ende des 19. Jahrhunderts in der bürgerlichen Küche aufkam. Die verbreitetste Substanz der Masse zum des Befüllen sind Amaretti, die kleinen Mandelplätzchen, die wir auch schon hergestellt haben. Neben zerbröselten Amaretti enthält die Masse v.a. Ei und Zucker. Das Piemont und Ligurien sind besonders für diese im Ofen gebackenen Pfirsiche bekannt, doch die Rezepturen unterscheiden sich leicht: Während man im Piemont Kakao in die Masse einarbeitet, ersetzt man diese in Ligurien durch zerkleinerte kandierte Früchte. Die im Rezept geschilderte Variante ist die piemontesische. Will man die Pfirsiche auf ligurische Art zubereiten, lässt man den Kakao und den Zucker weg und ersetzt diese (bei Verarbeitung von vier Pfirsichen) durch 40 g kandierten Kürbis und 40 g Zitronat, besser noch: kandierte ZitronatzitronenVgl. ausführliche, bebilderte Lebenmittelinfo-Seite Zitronatzitronen. Die kandierten Früchte werden dann grob gehackt mit den anderen Zutaten vermengt.

 

gemuesefahne_55Für die Pesche ripiene eignen sich besonders große, gelbfleischige Pfirsiche, die reif und trotzdem fest sein sollten. Die beste Zeit dafür ist Juli/August, doch es gibt auch spätreife Sorten wie die sizilianischen Pesche tardive di Leonforte (IGP), die von September bis November geerntet werden. Piemont und Ligurien haben keine Pfirsiche mit DOP– oder IGP-Auszeichnung, doch aus dem Piemont stammen fünf Sorten, die das PAT-Siegel tragen. Ob man die Pfirsiche vor dem Backen schält oder nicht, ist Geschmackssache. Geschmackssache ist es auch, ob man die Amaretti selbst herstellen mag (vielleicht sogar nach unserem Rezept) oder ob man industriell produzierte Amaretti kaufen mag.

 

gemuesefahne_55Zubereitungsvarianten gibt es durchaus. Rum und Wein, die manchmal auch durch Amaretto (passt gut zu den Amaretti), Marsala oder einen süßen Moscato ersetzt werden, runden den Geschmack gut ab, sind jedoch nicht zwingend notwendig. Mitunter werden auch noch Haselnusskerne, die auch einen Teil der Amaretti ersetzen können, zugegeben.

 

gemuesefahne_55Eine weitere bekannte Version der Pesche ripiene stammt aus der Emilia, genauer gesagt aus dem Ferraresischen, wo man allerdings auf die Amaretti verzichtet und diese durch in Milch eingeweichtes altbackenes Brot sowie gehackte Mandeln ersetzt.

 

Hier findest du mehr Rezepte aus dem Piemont und aus Ligurien.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept-Bewertung