Picagge al tocco di funghi

Die Bandnudeln mit Steinpilzen und Tomaten stammen aus Ligurien. Benutzt wird die typisch ligurische Bandnudel Picagge, und ins Sugo gelangen neben den im Rezeptnamen genannten Zutaten noch Wein und Kräuter.

Picagge al tocco di funghi

Bandnudeln mit Steinpilzen und Tomaten
Picagge al tocco di funghi
Klick auf die Sterne zum Bewerten!
Zur Rezeptesammlung hinzufügen    Drucken
Menüfolge Pasta (Primo)
Küche Ligurien
Menge (Standard) 2 Portionen
Menge (anpassbar) 2 Portionen
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Kochzeit 30 Minuten
Arbeitszeit gesamt 40 Minuten
Kalorien 342 kcal

Zutaten

Anleitung

  • Zwiebel hacken.
  • Steinpilze putzen, d.h mit einem Pilz-Pinsel von Erde usw. reinigen. Nicht mit Wasser waschen! Dann Steinpilze etwas zerkleinern und dabei auf Würmer untersuchen. Ggf. (bei älteren Pilzen oder v.a. wenn Maronen statt Steinpilze benutzt werden) den Schwamm auf der Unterseite des Pilzkopfes ebenso wie wurmstichige Pilzteile entfernen.
  • Öl in der Pfanne erhitzen und Knoblauch und Zwiebel hinzufügen. Knoblauch entfernen, wenn er bräunt.
  • Wenn die Zwiebeln glasig sind, Pilze hinzufügen. Bei höherer Temperatur anbraten, dann bei niedriger Hitze ca. 10 Minuten garen und ab und zu mit Holzlöffel umrühren.
  • Tomaten, Wein, Rosmarin und Oregano hinzufügen und salzen und pfeffern. Ca. 15 Minuten bei niedriger Temperatur köcheln. Dabei gelegentlich umrühren. Wird das Sugo zu trocken, etwas zusätzlichen Wein oder Wasser angießen.
  • Parallel die Picagge nach unserer Anleitung Nudeln richtig kochen al dente kochen.
  • Nudeln abschütten und mit der Sauce servieren.

Nährwerte

Kalorien: 342 kcal | Kohlenhydrate: 37 g | Protein: 13 g | Fett (gesamt): 16 g | ges. Fettsäuren: 3 g | mehrfach unges. Fettsäuren: 2 g | einfach unges. Fettsäuren: 10 g | Cholesterin: 56 mg | Natrium: 592 mg | Kalium: 541 mg | Ballaststoffe: 4 g | Zucker: 4 g | Vitamin A: 1 IU | Vitamin C: 5 mg | Kalzium: 52 mg | Eisen: 1 mg

Umweltverträglichkeit

 

 

gemuesefahne_55Das Rezept ist typisch für das westliche Ligurien, doch wir haben bei der Kombination von Steinpilzen und Tomaten immer ein wenig Angst, dass der Geschmack der Tomaten (und anderer Zutaten) den der Steinpilze etwas überlagert. So auch hier: Das Gericht ist zweifelsohne sehr lecker (!), doch so ein richtiges Pilzegericht ist es nicht, zumal es Picagge al tocco di funghi und nicht Picagge al tocco di funghi e pomodori heißt. Aber vielleicht sind wir da angesichts der geringen Verfügbarkeit von Steinpilzen in Deutschland auch etwas zu sparsam – im Land, in dem nicht nur die Zitronen blühen, sondern auch die Steinpilze aus dem Boden schießen, is(s)t man da vermutlich großzügiger.

 

gemuesefahne_55Varianten des Gerichts gibt es wenige. Der von uns benutzte Weißwein ist nicht zwingend notwendig; manchmal werden auch noch zusätzlich ein paar Pinienkerne hinzugefügt.

 

gemuesefahne_55Die Sauce ist ein typisches Beispiel für die in Ligurien Tocco genannten Saucen, auf die wir auf unserer Ligurien-Seite näher eingegangen sind. Auf Ligurisch heißt Tocco di funghi übrigens Tucco de funzi.

 

 

Hier findest du mehr Rezepte aus Ligurien.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept-Bewertung