Pizza agli asparagi

Wenn man die Pizza nicht einfach mit (vorgekochtem) Spargel belegt, sondern diesen in eine Käse-Béchamelsauce bettet, schmeckt die Pizza mit Spargel besonders gut.

Pizza agli asparagi

Pizza mit Spargel
Zur Rezeptesammlung hinzufügen    Drucken
Menüfolge Pizza usw.
Menge (Standard) 2 Portionen
Menge (anpassbar) 2 Portionen
Vorbereitungszeit 30 Minuten
Kochzeit 20 Minuten
Arbeitszeit gesamt 50 Minuten
Kalorien 741 kcal

Zutaten

Anleitung

  • Hefe in ein Schälchen zerbröseln und mit 2 EL lauwarmem Wasser auflösen.
  • Mehl und Salz in eine Schüssel geben, in der Mitte des Mehls eine Mulde formen und Hefe hineingießen.
  • Mit dem Handmixer (mit Knethaken) unter tröpfchenweisem (!) Hinzugeben von lauwarmem Wasser zu einem Teig verarbeiten, der so trocken ist, dass er gerade nicht mehr klebt.
  • Die Teigkugel in der Schüssel mit einem Handtuch bedecken und 30 Minuten gehen lassen.
  • Spargel waschen, untere Hälften der Spargelstangen schälen und dann den Spargel in ca. 1 bis 1,5 cm lange Stücke schneiden.
  • Spargelstücke in leicht gesalzenem Wasser ca. 8 Minuten kochen. Möglichst wenig Wasser nehmen, damit das Kochwasser einen möglichst intensiven Spargelgeschmack bekommt.
  • Mozzarella in Würfel schneiden und abtropfen lassen und Parmesan reiben.
  • Mit Butter, 20 g Mehl und 160 ml des Spargelkochwssers Béchamelsauce herstellen.
  • Mozzarella und Parmesan in die Béchamelsauce einrühren, bis der Käse sich auflöst. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Teig in 2 Kugeln teilen und jede Kugel auf einer glatten, bemehlten Fläche (am besten Marmorplatte) mit einem Nudelholz so dünn ausrollen, dass 2 ca. esstellergroße Pizzen entstehen. Der Teigfladen soll ziemlich dünn werden, ca. 1,5-2 mm dick.
  • Die Teigfladen auf Backbleche geben, am besten auf Backpapier.
  • Zunächst einen Teigfladen auf mittlerer Schiene bei 250° Umluft ca. 4 Minuten backen, bis der Teig sich nicht nur aufbläht (erkennbar an Luftpolstern zwischen der unteren und der oberen Teigschicht), sondern auch ein ganz klein wenig bräunt.
  • Die Spargel-Béchamelsauce auf der Oberfläche der vorgebackenen Teigfladen verteilen und dann die Pizze noch einmal für ca. 1,5 Minuten in den Ofen schieben, bis die Sauce gut zerlaufen und die Pizze leicht gebräunt sind. Die Pizza war zu lange im Ofen, wenn auch der Käse leicht gebräunt ist – dieser sollte nur Fäden ziehen, aber nicht braun werden.

Rezept-Hinweise

Werbung
Wein-Empfehlung:
Sauvignon Campo Napoleone (Armani)
Zur Spargelpizza empfehlen wir einen kräftigen Sauvignon. Dieser aromareiche Weißwein duftet nach exotischen Früchten, vor allem nach Pampelmuse, aber auch nach Paprika und Salbei. Sein Körper ist kräftig, aber ausgewogen mit einem ausgeprägten Charakter.
Weitere Informationen zu diesem Wein ...

Nährwerte

Kalorien: 741 kcal | Kohlenhydrate: 71 g | Protein: 39 g | Fett (gesamt): 36 g | ges. Fettsäuren: 17 g | mehrfach unges. Fettsäuren: 2 g | einfach unges. Fettsäuren: 8 g | Cholesterin: 61 mg | Natrium: 846 mg | Kalium: 668 mg | Ballaststoffe: 9 g | Zucker: 7 g

Umweltverträglichkeit

 

pizza agli asparagi

 

gemuesefahne_55gemuesefahne_55Fangen wir mit dem Teig an. Dieser soll, wie ich in meinen allgemeinen Ausführungen zur PizzaVgl. ausführliche, bebilderte Info-Seite zur Pizza napolitana beschrieben habe, relativ dünn sein. Den Teig entsprechend auszurollen, ist nicht weiter schwierig (möglichst rund sollte der Teigfladen werden!), doch die richtige Konsistenz des Teigs zu treffen schon eher. Da es dabei wirklich um halbe Teelöffel Wasser geht, die einen Teig zu trocken (dann ist er bröselig) oder zu feucht (dann klebt er) werden lassen und das Ergebnis auch immer von den äußeren Bedingungen (Raumtemperatur und -feuchtigkeit) abhängt, habe ich erst gar nicht den Versuch unternommen, die Menge des notwendigen warmen Wassers zu quantifizieren. Da hilft nur einfach probieren. Richtig ist der Teig, wenn er gerade nicht mehr klebt. Als Tipp vielleicht den Hinweis, dass es nach meinen Erfahrungen einfacher ist, einen relativ feuchten Teig durch Hinzugabe von Mehl trockener zu bekommen, als umgekehrt. Wenn dann immer mehr Mehl zugegeben werden muss und die Teigmenge auf einmal deutlich größer als geplant ist – macht nichts, man muss ja nicht den gesamten Teig nutzen.

 

gemuesefahne_55Natürlich kann man die Pizza agli asparagi auch mit weißem Spargel zubereiten, doch in Italien ist der grüne Spargel der gebräuchlichere. Zu den verschiedenen italienischen Spargelsorten und Anbaugebieten vgl. unsere Spargel-SonderseiteVgl. ausführliche, bebilderte Lebenmittelinfo-Seite Spargel. Und die Béchamelsauce kann man auch klassisch mit Milch statt Wasser zubereiten, doch nutzt man wie hier vorgeschlagen das Kochwasser des Spargels, ist die Sauce nicht nur fettärmer, sondern bekommt v.a. ein wenig mehr Spargel-Geschmack. Deshalb sollte man beim Kochen des Spargels möglichst wenig Wasser benutzen.

 

gemuesefahne_55pizza agli asparagiStatt Spargel und Käse in einer Béchamelsauce zu vermischen, kann man die Pizza auch mit Spargel und Käse ohne Sauce belegen. Dies sieht m.E. zwar schöner aus, doch der Geschmack ist meiner Meinung nach mit Béchamelsauce besser.

 

Hier findest du unseren Haupt-Artikel zur „Pizza“.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept-Bewertung