Polpette di San Biagio

Aus dem Cilento stammen die Kartoffelbällchen. Sie sind eine Art Krokette aus frittiertem, mit Ziegenkäse und Petersilie angereichertem Kartoffelbrei und werden gern zu San Biagio (03.02.) zubereitet.

Polpette di San Biagio

Kartoffelbällchen
Zur Rezeptesammlung hinzufügen    Drucken
Menge (anpassbar) 82 Stück
Vorbereitungszeit 50 Minuten
Kochzeit 40 Minuten
Arbeitszeit gesamt 1 Stunde 30 Minuten
Kalorien 37 kcal

Zutaten

  • 1000 g Kartoffeln
  • 5 Eier
  • 250 g Casu cilentano gereift (stagionato, Hartkäse zum Reiben), ersatzweise Pecorino oder Parmesan, s.u.
  • 250 g Paniermehl
  • 1 Bund Petersilie glatt
  • Salz
  • Pfeffer
  • Olivenöl extra vergine; zum Frittieren

Anleitung

  • Kartoffeln ungeschält kochen.
  • Käse reiben und Petersilie hacken.
  • Kartoffeln pellen und und durch eine Kartoffelpresse drücken..
  • Kartoffelmasse nach dem Erkalten mit dem Käse, dem Paniermehl, den Eiern und der Petersilie vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Mit leicht angefeuchteten Händen kleine runde Bällchen von ca. 20 g Gewicht formen und auf einem Backblech o.ä. absetzen.
  • Die Bällchen bei 175 ° ca. 4 Minuten 45 Sekunden in Olivenöl frittieren.
  • Nach dem Frittieren auf absorbierendem Küchenpapier absetzen.
  • Heiß oder kalt essen.

Rezept-Hinweise

Werbung
Wein-Empfehlung:
Falamghina del Sannio Taurno (Nifo Sarrapocchiello)
Zu diesen köstlichen Kartoffelbällchen aus Kampanien schmeckt ein Falanghina Taburno von Nifo Sarrapocchiello aus der Region. Die fruchtigen Aromen werden ergänzt durch eine mineralische Note.
Weitere Informationen zu diesem Wein ...

Nährwerte

Kalorien: 37 kcal | Kohlenhydrate: 4 g | Protein: 2 g | Fett (gesamt): 1 g | ges. Fettsäuren: 1 g | mehrfach unges. Fettsäuren: 0.1 g | einfach unges. Fettsäuren: 0.4 g | Cholesterin: 2 mg | Natrium: 81 mg | Kalium: 64 mg | Ballaststoffe: 0.4 g | Zucker: 0.3 g
Nährwertangaben ohne das Olivenöl zum Frittieren.

Umweltverträglichkeit

 

Polpette di San Biagio

 

gemuesefahne_55Polpette di San Biagio ist ein altes Gericht aus dem Cilento, einem wunderschönen Landstrich in Kampanien, genauer gesagt in der Provinz Salerno. Die Polpette (dt.: Frikadellchen) werden auch Polpette di Carnevale genannt, da sie gern zur Karnevalszeit auf den Tisch kommen, doch ursprünglich wurden sie zum Tag des Hl. Blasius gemacht, der eben in der Karnevalszeit liegt.

 

gemuesefahne_55Die Polpette sind ein typisches Erzeugnis der cucina povera und zeigen, dass einfache Gerichte durchaus wohlschmeckend sein können. Ich mag sie sehr gern!

 

gemuesefahne_55Casu ist ein lokaler Ziegenkäse des Cilento, wo unser Gericht ja auch herstammt. Er wird als Frischkäse, aber auch als Hartkäse produziert. Da er in Deutschland kaum zu bekommen sein wird, wird man ihn ersetzen müssen. Weil es vom Rezept her ein reibfähiger Hartkäse sein muss und der hier erhältliche Ziegenkäse eigentlich nie Hartkäse sondern fast immer Frischkäse ist, ist es am sinnvollsten, ihn durch einen Schafs- (Pecorino) oder Kuh-Hartkäse (Parmesan) zu ersetzen.

 

gemuesefahne_55Die Polpette di San Biagio sind nicht nur gut einfrierbar und daher auf Vorrat produzierbar, sondern auch bestens als Fingerfood geeignet. Am besten schmecken sie meiner Meinung nach frisch frittiert, doch dieses Geschmackserlebnis ist nahezu wieder herstellbar, wenn man aufgetaute Polpette vor dem Verzeht nochmal kurz in einen kleinen Tischbackofen schiebt, denn dadurch werden sie heiß und wieder schön kross.

 

gemuesefahne_55In einem Dorf namens Lanzara, ebenfalls in der Provnz Salerno gelegen, doch weiter nördlich, bereitet man übrigens ebenfalls Polpette di San Biagio zu, jedoch mit Schweinefleisch. Das Rezept wird leider sehr geheim gehalten …

 

Hier findest du mehr Rezepte aus Kampanien.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept-Bewertung