Caciotta fritta

Aus der Bergwelt der mittelitalienischen Abruzzen stammt das einfach zuzubereitende Gericht Gebratener Caciotta, bei dem ein Stück junger Filata-Käse zunächst paniert und dann gebraten wird.
Caciotta fritta
Stimmen: 1
Bewertung: 4
Sie:
Bewerte das Rezept
Rezept drucken
Zur Einkaufsliste hinzufügen
Dieses Rezept ist in deiner Reszeptesammlung/Einkaufsliste gespeichert.
Gebratener Caciotta
Menge 2 Portionen
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 5 Minuten
Caciotta fritta
Stimmen: 1
Bewertung: 4
Sie:
Bewerte das Rezept
Rezept drucken
Zur Einkaufsliste hinzufügen
Dieses Rezept ist in deiner Reszeptesammlung/Einkaufsliste gespeichert.
Gebratener Caciotta
Menge 2 Portionen
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 5 Minuten
Zutaten
Portionen / Menge: Portionen
Anleitungen
  1. Den Käse in zwei Scheiben von 5 bis 10 mm schneiden.
  2. Ei in einem Suppenteller verquirlen.
  3. Paniermehl und Weizenmehl jeweils in zwei Suppenteller geben.
  4. Die Käsescheiben beidseitig panieren, d.h. zunächst durch das Mehl, dann durch das Ei und schließlich durch das Paniermehl ziehen.
  5. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und dann die Käsesscheiben beidseitig braten, bis die Panade krokant und goldbraun ist und der Käse sich zieht.
  6. Käsescheiben aus der Pfanne nehmen und kurz auf Küchenpapier abtropfen lassen, dann sofort - ggf. mit einem Salat - servieren.
Dieses Rezept teilen
Powered byWP Ultimate Recipe

 

caciotta fritta

 

gemuesefahne_55Käse zu „frittieren“, ist typisch für die Küche Mittel- und Süditaliens. Die benutzten Käsesorten sind lokal verschieden, doch das grundlegende Schema, ein Stück jungen Filata-Käse zunächst zu panieren und dann zu braten, ist das gleiche. In den Abruzzen nimmt man für das Gericht Caciotta fritta (wie der Name schon sagt) jungen Caciotta. Alternativ kann man auch Scamorza oder jungen Provola oder ebenfalls jungen Caciocavallo benutzen.

 

gemuesefahne_55Der Name Caciotta fritta darf nicht zu der Annahme verleiten, hier würde nun im deutschen Sinne frittiert. Das italienische Wort friggere (von dem fritta sich herleitet), bedeutet nämlich sowohl frittieren als auch braten. Das Deutsche ist da präziser und unterscheidet beide Gartechniken. Auf jeden Fall darf man den Käse nicht einfach in eine auf eine mittlere Temperatur eingestellte Fritteuse geben, denn dann schmilzt der Käse im Nu, ergießt sich dann durch irgendein kleines Löchlein in der Panade ins heiße Öl und übrig bleibt die Hülle der Panade. Deshalb sollte man besser eine Pfanne benutzen und das Öl darin langsam erhitzen, um dann kontrolliert den Zeitpunkt abzupassen, zu dem die Panade schön braun und krokant ist und der Käse beginnt, Fäden zu ziehen. In Italien würde man übrigens für diese zwei Portionen ungefähr einen Viertelliter Öl in die Pfanne geben (und da kommen wir dem Frittieren schon wieder ziemlich nahe), doch es reichen 3 EL Öl in einer gut beschichteten Antihaftpfanne, und selbst diese Menge wird nicht ganz von der Panade absorbiert.

 

gemuesefahne_55Etwas unterschiedlich sind die Auffassungen darüber, was für ein Gericht im Sinne der Menüfolge Caciotta fritta nun ist. Oft wird es als Antipasto eingeordnet, doch auch unter den Hauptspeisen findet man es. Ein etwas größeres Stück Käse reicht zusammen mit einem frischen Salat sicherlich auch für ein vollständiges Essen (Piatto unico) aus.

 

 

Hier findest du mehr Rezepte aus den Abruzzen.

 

 

Caciotta fritta
Gebratener Caciotta
Nährwertangaben
Caciotta fritta
Menge pro Portion
Gesamt-Kalorien kcal 404 Kalorien aus Fett kcal 306
% des Tagesbedarfs*
Fett gesamt 34g 52%
Gesättigte Fettsäuren 13g 65%
Mehrfach ungesättigte Fettsäuren 2g
Einfach ungesättigte Fettsäuren 15g
Natrium 340mg 14%
Kalium 163mg 5%
Kohlehydrate gesamt 14g 5%
Ballaststoffe 1g 4%
Zucker 3g
Protein 11g 22%
Vitamin A 4%
Kalzium 11%
Eisen 4%
* Prozentualer Tagesbedarfsanteil bei einer 2000-Kalorien-Diät

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.