Gelato al malaga
Eine klassische, leider etwas in Vergessenheit geratene Eissorte ist Malagaeis. Hergestellt wird es meist mit Milch, Sahne, Eigelb, Zucker, Rosinen und Rum.
Portionen / Menge Vorbereitung
14Kugeln à 40 g (= 560 g) 30Minuten
Kochzeit
40Minuten
Portionen / Menge Vorbereitung
14Kugeln à 40 g (= 560 g) 30Minuten
Kochzeit
40Minuten
Zutaten
plus
– entweder mit Zuckerersatzstoff:
– oder mit normalem Haushaltszucker:
Arbeitsschritte
  1. Rosinen mindestens 24 Stunden in Rum einweichen.
  2. Milch und Sahne in einem Topf auf ca. 70 ° C erhitzen.
  3. Eigelbe in einer Schüssel mit Erythrit und Trehalose (oder alternativ Haushaltszucker) mittels eines Elektroquirls schaumig schlagen, dann Johanisbrotkernmehl und ggf. Invertzucker unterrühren.
  4. Ei-Zucker-Mischung in einen Simmertopf geben, schubweise die warme Milch einrühren und vermischen.
  5. Je nach Größe des Simmertopfes muss die Mischung geteilt und in mehreren Arbeitsgängen verarbeitet werden, denn durch das nachfolgende Erhitzen soll sich die Masse vergrößern.
  6. Den Simmertopf auf den Herd setzen und die Mischung erhitzen.
  7. Während des Erhitzens fortwährend mit einem Schneebesen oder Elektroquirl durchrühren und parallel die Temperatur mit einem geeigneten Thermometer messen.
  8. Bis auf ca. 85 ° C erhitzen bzw. bis das Volumen der Masse sich fast verdoppelt hat und die Masse sich beim Rühren gut vom Rand löst. Dann vom Herd nehmen. Durch die Vergrößerung des Volumens wird die Masse fester (das ist gut so), doch wenn die Masse fester wird, ohne dass sich das Volumen weiter ausdehnt, dann schleunigst vom Herd nehmen, denn sonst wird die Masse zu fest (und beim Abkühlen wird sie ohnehin fester!), um später gut in der Eismaschine verarbeitet werden zu können.
  9. Die Masse in eine Plastikschüssel umfüllen und erkalten lassen; dabei ab und zu umrühren, damit sich keine Haut bildet. Soll das Erkalten beschleunigt werden, kann man die Schüssel in eine größere zweite Schüssel stellen, die mit eiskaltem Wasser und ggf. Eiswürfeln befüllt wird.
  10. Wenn die Masse Raumtemperatur angenommen hat, die Plastikschüssel zum Vorkühlen für eine Viertelstunde ins Gefrierfach stellen.
  11. Die Masse in eine Eismaschine füllen und diese für 30 bis 50 Minuten (je nach Modell und Umgebungstemperatur) arbeiten lassen.
  12. Nach der voraussichtlichen Hälfte der Rührzeit in der Eismaschine die Rosinen und ca. 2 EL des vom Einweichen der Rosinen übrig gebliebenen Rums hinzufügen.
  13. Wenn die Eismaschine ihre Arbeit getan hat, besitzt das Eis eine eher softeisartige, weiche Konsistenz, die von den meisten wohl als noch ein wenig zu flüssig wahrgenommen wird. Um das Eis fester zu bekommen, einfach noch für eine viertel bis dreiviertel Stunde in den Gefrierschrank stellen.