Panzanella

Der toskanische Brotsalat wird mit vielem frischen Gemüse, altbackenem Brot und Essig und Öl angerichtet. Er ist an heißen Sommertagen äußerst erfrischend und wird seit Jahrhunderten geschätzt.
Panzanella
Stimmen: 2
Bewertung: 4
Sie:
Bewerte das Rezept
Rezept drucken
Zur Einkaufsliste hinzufügen
Dieses Rezept ist in deiner Reszeptesammlung/Einkaufsliste gespeichert.
Toskanischer Brotsalat
Menge 2 Personen
Vorbereitung 25 Minuten
Kochzeit 30 Minuten
Panzanella
Stimmen: 2
Bewertung: 4
Sie:
Bewerte das Rezept
Rezept drucken
Zur Einkaufsliste hinzufügen
Dieses Rezept ist in deiner Reszeptesammlung/Einkaufsliste gespeichert.
Toskanischer Brotsalat
Menge 2 Personen
Vorbereitung 25 Minuten
Kochzeit 30 Minuten
Zutaten
Portionen / Menge: Personen
Anleitungen
  1. Brot für 10 Min. in kaltes Wasser.
  2. In der Zwischenzeit Gurke schälen und in Würfel schneiden, Zwiebel und Basilikum leicht hacken.
  3. Tomaten vierteln oder achteln.
  4. Brot gut ausdrücken.
  5. Essig und Öl sowie Salz und Pfeffer in Schüssel geben und vermischen.
  6. Gurke, Zwiebel und Basilikum ebenso hinzugeben und vorsichtig vermengen.
  7. Am Schluss vorsichtig Brot (in kleinen Stückchen) und Tomaten unterheben.
  8. Mindestens eine halbe Stunde vor dem Servieren im Kühlschrank kalt stellen.
Dieses Rezept teilen

 

panzanella

 

gemuesefahne_55Auch dies ist ein Gericht der Cucina povera: Altes Brot wird nicht weggeschmissen sondern für einen leckeren Salat genutzt.

 

gemuesefahne_55Die Einordnung des Salats, der auch in den Nachbarregionen gern gegessen wird, ist nicht ganz einfach: Er passt nicht nur als Beilage, sondern auch als Antipasto, als Erster Gang oder auch als Piatto unico.

 

gemuesefahne_55Dass Panzanella sich bereits jahrhundertealter Wertschätzung erfreut, davon zeugt bspw. ein Gedicht des manieristischen Malers Bronzino (1503-1572), der u.a. als Hofmaler der Medici in Florenz tätig war und in seinen Rime in burla (Scherzgedichten) folgende Lobpreisung eines Salats veröffentlichte: „Chi vuol trapassar sopra le stelle / en’tinga il pane e mangi a tirapelle / un’insalata di cipolla trita / colla porcellanetta e citriuoli / vince ogni altro piacer di questa vita / considerate un po’ s’aggiungessi / bassilico e ruchetta“[1] Ich bin zu unbewandert, um die literarische Qualität beurteilen zu können[2], doch zumindest kochkunst-geschichtlich sind diese Zeilen bemerkenswert, denn mit Ausnahme der Tomaten, die zur damalgen Zeit noch nicht in Europa bekannt waren, führt Bronzino die wesentlichen Zutaten einer Panzanella an, nennt sogar Rauke (ruchetta, rucola), die heute als Zutat gerade wieder in Mode kommt. Um den Salat ganz authentisch zuzubereiten, müsste man toskanisches und damit ungesalzenes (!) Brot benutzen.

 

Panzanella - Brotsalat

 

Hier findest du mehr Rezepte aus der Toskana.

 

 

Panzanella
Toskanischer Brotsalat
Nährwertangaben
Panzanella
Menge pro Portion
Gesamt-Kalorien kcal 415 Kalorien aus Fett kcal 261
% des Tagesbedarfs*
Fett gesamt 29g 45%
Gesättigte Fettsäuren 5g 25%
Mehrfach ungesättigte Fettsäuren 3g
Einfach ungesättigte Fettsäuren 20g
Natrium 610mg 25%
Kalium 421mg 12%
Kohlehydrate gesamt 32g 11%
Ballaststoffe 4g 16%
Zucker 5g
Protein 12g 24%
Vitamin A 10%
Vitamin C 12%
Kalzium 8%
Eisen 20%
* Prozentualer Tagesbedarfsanteil bei einer 2000-Kalorien-Diät

 

 

Fußnoten    (↵ zurück zum Text; ggf. geschlossenen Text zunächst öffnen)

  1. Zit. n. http://www.taccuinistorici.it/ita/news/moderna/cucina-del-recupero/Agnolo-Bronzino-e-la-panzanella.html (Letzter Zugriff: 30.11.2014)
  2. Thieme-Becker watschen Bronzino gnadenlos ab: „Seine Dichtungen […] sind freilich […] herzlich unbedeutend.“ (Ulrich Thieme, Felix Becker: Allgemeines Lexikon der Bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart, Bd. 5, Leipzig (Seemann) 1911, S. 61; zit. n. https://archive.org/stream/bub_gb_dJSfAAAAMAAJ#page/n69/mode/2up (Letzter Zugriff: 14.11.2014)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.