Pasta ai carciofi

Ein einfaches Gericht, zu dem man nur Artischocken, Pasta und etwas Petersilie und Pecorino braucht, ist Nudeln mit Artischocken. Es lässt den ganzen Geschmack der Artischocke wunderbar erfahrbar werden.
Pasta ai carciofi
Stimmen: 3
Bewertung: 4.33
Sie:
Bewerte das Rezept
Rezept drucken
Zur Einkaufsliste hinzufügen
Dieses Rezept ist in deiner Reszeptesammlung/Einkaufsliste gespeichert.
Nudeln mit Artischocken
Menge 2 Personen
Vorbereitung 20 Minuten
Kochzeit 15 Minuten
Pasta ai carciofi
Stimmen: 3
Bewertung: 4.33
Sie:
Bewerte das Rezept
Rezept drucken
Zur Einkaufsliste hinzufügen
Dieses Rezept ist in deiner Reszeptesammlung/Einkaufsliste gespeichert.
Nudeln mit Artischocken
Menge 2 Personen
Vorbereitung 20 Minuten
Kochzeit 15 Minuten
Zutaten
Portionen / Menge: Personen
Arbeitsschritte
  1. Artischocken putzen und in dünne Scheiben geschnitten in Zitronenwasser legen.
  2. Öl in Pfanne auf mittlere Wärme erhitzen und Knoblauchzehe bräunen und dann herausnehmen.
  3. Temperatur herunterschalten und abgetropfte Artischockenstücke sowie Petersilie hinzufügen, salzen und mit 2-3 EL Wasser (Kochwasser der Pasta) abgedeckt einige Minuten dünsten.
  4. Pasta nach Packungsanweisung kochen und abschütten (nach unserer Anleitung Nudeln richtig kochen).
  5. Artischocken mit Salz und Peperoncino abschmecken, über die Pasta geben und mit geriebenem Pecorino servieren.
Dieses Rezept teilen

 

Pasta ai carciofi

 

gemuesefahne_55Pasta ai carciofi wird vor allem im Latium gegessen, wo die Artischocke sich überhaupt einer großen Beliebtheit erfreut, doch auch in anderen Regionen ist das Rezept nicht unbekannt. Es ist ein köstliches Gericht, eben weil es gerade so einfach ist und man dadurch den ganzen Geschmack der Artischocke schmeckt.

 

gemuesefahne_55Bei der Wahl der Pastasorte ist man relativ frei. Man kann wie hier Pasta corta aus Hartweizen nehmen, aber auch Bandnudeln werden z.B. in Rom gern benutzt.

 

gemuesefahne_55Wer das Gericht noch ein wenig veredeln möchte, kann dies mit einer kleinen Zwiebel, etwas angebratener Pancetta, einem Schuss Wein oder etwas Brühe.

 

gemuesefahne_55Eine Herstellung auf Vorrat ist nicht sinnvoll, doch kann man natürlich tiefgefrorene Artischocken benutzen und dann mit wenig Kochaufwand ein leckeres Gericht herstellen.

 

gemuesefahne_55Hat man ein sehr konzentriertes Zitronenwasser benutzt, so empfiehlt es sich, die Artischockenstückchen vor dem Braten kurz mit Wasser abzuspülen und mit Kückenpapier zu trocknen, denn sonst schmeckt die Artischocke hinterher zu sauer.

 

gemuesefahne_55Fertig zubereitet kann man das Gericht natürlich nicht einfrieren, doch Artischocken lassen sich hervorragend einfrieren, so dass man die artischockenlose Sommerzeit gut übersteht – vgl. die Vgl. ausführliche, bebilderte Anleitung Artischocken zubereitenAnleitung zum Einfrieren.

 

Hier findest du mehr Rezepte aus dem Latium.

 

 

Pasta ai carciofi
Nährwertangaben
Pasta ai carciofi
Menge pro Portion
Gesamt-Kalorien kcal 494 Kalorien aus Fett kcal 171
% des Tagesbedarfs*
Fett gesamt 19g 29%
Gesättigte Fettsäuren 5g 25%
Mehrfach ungesättigte Fettsäuren 2g
Einfach ungesättigte Fettsäuren 11g
Cholesterin 10mg 3%
Natrium 262mg 11%
Kalium 382mg 11%
Kohlehydrate gesamt 63g 21%
Ballaststoffe 6g 24%
Zucker 4g
Protein 17g 34%
Vitamin A 13%
Vitamin C 15%
Kalzium 23%
Eisen 15%
* Prozentualer Tagesbedarfsanteil bei einer 2000-Kalorien-Diät

2 Gedanken zu “Pasta ai carciofi

  • 15. Januar 2020 um 2:45
    Permalink

    Servus Matta,
    eigentlich wollte ich mein persönliches Rezept nie weitergeben – ausserdem ist es seit fast zwei Jahrzehnten ein Lieblingsessen meiner Kinder – aber weil ich deine Seite sehr mag denk ich, das ist ein würdiger Rahmen. Vielleicht findest du es gut:
    Ich putze die Artischocken weit weniger als du es tust, Stiel ausbrechen (damit er dabei ev. die Fäden aus dem Boden zieht, ich nehm meist eher mittelgroße, eine pro Person) oben 1/3 abschneiden und dann die harten Teile der Blätter dachziegelartig mit einer Schere wegschneiden, fertig. Ich streiche das Fleisch der Artischoken nämlich erst mit einer Gabel aus, wenn sie in Salzwasser gekocht sind (was, weil ich ja etwas mehr dran lasse, etwas länger dauert, eher 15-18 Minuten ab Siedezeitpunkt) so entscheidet sich, was zart und essbar ist, ohnehin erst dabei. Und da muß ich die untersten Blätter auch nicht wegschmeissen, es ist sogar eine erste Freude und ein Vorgeschmack, zuerst das Fleisch von diesen abzunagen, bevor die eigentliche Arbeit anfängt. Das Ausstreichen des weißen Fleisches aus den einzeln oder in Gruppen abgenommenen, gekochten Blättern muß nämlich dann relativ flott gehen, weil währenddessen die Fusilli (oder auch Strozzapreti) schon im selben Wasser kochen wie vorher die Artischocken. Geht sich zusammen mit meiner Tochter oder meinem Sohn sehr gut aus – du siehst, ein richtiges Familienritual bei uns… Ja und die innersten rosa Blätter kann man dann auch vorsichtig als ganzen Spitz abnehmen und davon wieder unten das Fleisch wegzuzeln, vorsichtig, man muss sie gut festhalten um keine Spelzen dabei mitzubekommen, aber das schmeckt ganz besonders fein, als Abschluß des ‚anstrengenden‘ Teils. Gut, Heu auskratzen dann noch.. Die Stiele koch ich auch mit, schäl sie aber viel stärker, mit einem großen scharfen Messer parallel zum Stängel bis fast aufs Mark herunter. Gekochte Stiele einfach zerdrücken, Fasern wegschmeissen – das gibt dann meist genug Artischockenfleisch sodass wir die Böden extra dazu essen können.
    Und dann noch meine wichtigste, dritte Zutat: Reines Steirisches Kürbiskernöl, und zwar sehr großzügig, so etwa 5 cl, „olio come un pazzo“ sozusagen. In die gekochte Pasta, das ausgestrichene Artischockenfleisch dazu und sofort servieren, ohne Parmesan oder was. Das Kürbiskernöl ist hier ganz wichtig, hat einen starken, fülligen Eigengeschmack, der den der Artisckocken in einer anderen Nuance ergänzt, mit anderen Ölen funktionierts nicht.
    Was sagst du?
    Ciao
    Emo

    Antworten
    • 15. Januar 2020 um 8:21
      Permalink

      Hallo Emo,
      danke für das Rezept. Es klingt lecker, wenn auch angesichts des steirischen Kürbiskernöls nicht „authentisch italienisch“. Macht aber nichts, auch andere Gerichte können ja sehr lecker sein! Wenn ich mal durch Österreich komme, werde ich mir das Öl besorgen und dein Familienrezept einmal nachkochen. Deine Art, Artischocken zu putzen, ist aber sicherlich eine Alternative. In Italien sieht man auf größeren Märkten manchmal auch nonne, die gleich vor Ort Artischocken schälen, und zwar mit einem Messer, dessen Klinge der Rundform der Artischocke angepasst ist. Das Resultat wird dann wie im Bild gezeigt verkauft. Von einem solchen Service sind wir hier leider weit entfernt – Servicewüste Deutschland (und vermutlich auch Österreich) 😉
      LG Matta
      artischocken geschaelt

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.