Pasta al pesto di pistacchi

Zusammen mit der Pasta alla genovese sind die Nudeln mit Pistazien-Pesto mein Lieblings-Nudelgericht. 6-Sterne-würdig! Auch für Crostini kann man das Pesto benutzen.
Pasta al pesto di pistacchi
Stimmen: 1
Bewertung: 5
Sie:
Bewerte das Rezept
Rezept drucken
Zur Einkaufsliste hinzufügen
Dieses Rezept ist in deiner Reszeptesammlung/Einkaufsliste gespeichert.
Nudeln mit Pistazien-Pesto
Menge 10 Portionen
Vorbereitung 15 Minuten
Kochzeit 15 Minuten
Pasta al pesto di pistacchi
Stimmen: 1
Bewertung: 5
Sie:
Bewerte das Rezept
Rezept drucken
Zur Einkaufsliste hinzufügen
Dieses Rezept ist in deiner Reszeptesammlung/Einkaufsliste gespeichert.
Nudeln mit Pistazien-Pesto
Menge 10 Portionen
Vorbereitung 15 Minuten
Kochzeit 15 Minuten
Zutaten
Portionen / Menge: Portionen
Arbeitsschritte
  1. Sind eure Pistazien noch von violetten Häutchen ummantelt, kann man diese nach unserem Tipp entfernen - oder auch dranlassen. (Obige Zeitangabe zur Vorbereitung enthält nicht die Zeit, die zum Entfernen der Häutchen notwendig ist.)
  2. Die Pistazien grob hacken.
  3. Basilikum und Petersilie waschen und trocknen, Pecorino in Bröckchen schneiden.
  4. Basilikum, Petersilie, Pecorino, Zitronensaft und zwei Drittel der Pistazien im Mixer bzw. mit dem Purierstab pürieren. Dabei schubweise das Öl dazugeben. Das Pesto sollte eine cremige, etwas pastose Konsistenz aufweisen.
  5. Ggf. leicht salzen (der Pecorino ist eigentlich salzig genug) und mit einer Prise Pfeffer würzen.
  6. Das restliche Drittel der Pistazien dazugeben und noch einmal pürieren. Dabei jedoch aufpassen, dass die zuletzt hinzugefügten Pistazien nicht zu sehr zerkleinert werden, sondern noch ein wenig stückig sind.
  7. Nudeln (nach unserer Anleitung Nudeln richtig kochen) al dente kochen.
  8. Nudeln mit dem Pesto vermengen und servieren.
Dieses Rezept teilen

 

pasta al pesto di pistacchi

 

gemuesefahne_55Eines der typischsten sizilianischen Nudelgerichte ist Pasta al pesto di pistacchi. Es stammt aus dem an den Füßen des Ätna gelegenen Pistazienanbaugebiet um Bronte, und dort sollten die verwendeten Pistazien auch herstammen (keine Importware aus Iran oder USA). Da es so lecker ist, ist es schade, dass es nicht so bekannt ist, wie sein Geschmack es verdient. Ursächlich ist vermutlich, dass PistazienVgl. ausführliche, bebilderte Lebensmittelinfo-Seite Pistazien ein relativ rares und zumindest hierzulande unbekanntes Produkt sind, das man allenfalls von den den Fernsehabend begleitenden gerösteten salzigen Knabber-Pistazien kennt, nicht aber als Kochzutat. Bei der Pasta al pesto di pistacchi sind sie nicht nur eine Zutat, sondern die Zutat schlechthin.

 

gemuesefahne_55Damit die Pistazien bei unserem Nudelgericht ihrer Hauptrolle denn auch gerecht werden können, haben wir uns eine kleine Abweichung vom Originalrezept erlaubt: Während man auf Sizilien als Öl selbstverständlich das heimische Olivenöl benutzt, greifen wir zu (Mais-)Keimöl, denn dieses ist sehr geschmacksneutral und lässt den Pistaziengeschmack stärker zum Tragen kommen, während Olivenöl – besonders dann, wenn es ein gutes ist – einen Eigengeschmack besitzt, der den der Pistazien teilweise überlagert. Und auch hinsichtlich der Menge des verwendeten Öls liegen wir ein wenig über dem Standardrezept, das ca. ein Viertel weniger Öl verlangt. Wir nehmen deshalb eher etwas mehr, weil das Pesto sonst nicht cremig genug ist. Zudem erhöht ein größerer Ölanteil die Haltbarkeit des Pestos, die oft mit 3-4 Tagen angegeben wird. Da bei uns das Pistazien-Pesto fast ständig vorrätig ist, haben wir durch längere eigene Erfahrung herausbekommen, dass sich das (in einem Gläschen verschlossene) Pesto hingegen gut und gerne 3 Wochen im Kühlschrank hält, was angesichts der hergestellten Menge, die ja für 10 Nudelportionen reicht, auch willkommen ist. Auch einfrierbar ist das Pesto, das dann nach der Herstellung portioniert und in gefriertaugliche Gefäße gefüllt wird. Das Einfrieren gelingt (aufgrund der dann kompakteren Konsistenz) einfacher, wenn man während der Herstellung des Pestos weniger Öl benutzt, das dann erst nach dem Auftauen ergänzt wird. Das Auftauen sollte übrigens nicht mit großer Hitze erfolgen, da es sich um ein Pesto handelt, dessen Zutaten nicht erwärmt oder gekocht werden.

 

gemuesefahne_55Unter dem Stichwort der Abweichungen vom Originalrezept ist schließlich noch zu vermerken, dass die Zutaten für ein Pesto natürlich eigentlich nicht im elektrischen Mixer zerkleinert werden dürfen, sondern per Hand im Mörser zu einer cremigen Masse zerstoßen werden sollten. Schließlich leitet sich Pesto vom italienischen Verb pestare ab, was zerstoßen bedeutet. Da dieses klassische Verfahren recht langwierig ist und bei elektrischer Zerkleinerung eine Qualitätseinbuße für uns nicht wirklich feststellbar ist, folgen wir der zeitsparenderen elektrischen Variante, die u.a. dafür sorgt, dass das Pesto wirklich schnell herzustellen ist und die Pasta al pesto di pistacchi ein fix auf den Tisch gebrachtes Essen ist.

 

gemuesefahne_55Zubereitungsvarianten gibt es natürlich einige. Manche pürieren noch eine halbe Knoblauchzehe mit, andere pürieren noch ein paar Mandeln oder Pinienkerne mit. Selten wird etwas Pancetta oder Speck hinzugefügt (zerkleinert anbraten und nicht pürieren). Kalorienbewusste Köche ersetzen bis zur Hälfte das Olivenöl durch Wasser, was hinsichtlich der Kalorien sicherlich zielführend, dem Geschmack aber nicht zuträglich ist.

 

gemuesefahne_55Bezüglich der Nudeln gibt es keine eindeutige Präferenz. Wir haben hier sizilianische Caserecce verkocht, doch auch andere kurze Pasta, ja auch Spaghetti passen gut.

 

crostini al pesto di pistacchi

 

gemuesefahne_55Pesto di pistacchi wird wie schon angedeutet nicht nur über Nudeln gegeben, sondern auch für Crostini gern benutzt. Man stellt einfach nach obigem Rezept das Pesto her, lässt die Nudeln weg, und schon hat man den leckeren Aufstrich für Crostini al pesto di pistacchi. Wer Lust auf mehr Pesto bekommen hat, sei auf das Buch Aggiungi un pesto a tavola von Michele Cogni (2015 bei Damster Editore in Modena erschienen) verwiesen (auszugsweise auch bei Google-Books).

 

Hier findest du mehr Rezepte aus Sizilien.

 

 

Pasta al pesto di pistacchi
Nudeln mit Pistazien-Pesto
Nährwertangaben
Pasta al pesto di pistacchi
Menge pro Portion
Gesamt-Kalorien kcal 515 Kalorien aus Fett kcal 207
% des Tagesbedarfs*
Fett gesamt 23g 35%
Gesättigte Fettsäuren 4g 20%
Mehrfach ungesättigte Fettsäuren 10g
Einfach ungesättigte Fettsäuren 8g
Cholesterin 5mg 2%
Natrium 66mg 3%
Kalium 255mg 7%
Kohlehydrate gesamt 63g 21%
Ballaststoffe 4g 16%
Zucker 3g
Protein 14g 28%
Vitamin A 7%
Vitamin C 3%
Kalzium 10%
Eisen 17%
* Prozentualer Tagesbedarfsanteil bei einer 2000-Kalorien-Diät

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.