Pasticcini morbidi al pistacchio

Die weichen Pistazienplätzchen sind nicht als Folge falscher Lagerung weich, sondern sie sind deshalb so weich, leicht und luftig, weil sie ganz ohne Mehl gebacken werden.
Pasticcini morbidi al pistacchio
Stimmen: 1
Bewertung: 5
Sie:
Bewerte das Rezept
Rezept drucken
Zur Einkaufsliste hinzufügen
Dieses Rezept ist in deiner Reszeptesammlung/Einkaufsliste gespeichert.
Weiche Pistazienplätzchen
Menge 32 Stück
Vorbereitung 30 Minuten
Kochzeit 12 Minuten
Pasticcini morbidi al pistacchio
Stimmen: 1
Bewertung: 5
Sie:
Bewerte das Rezept
Rezept drucken
Zur Einkaufsliste hinzufügen
Dieses Rezept ist in deiner Reszeptesammlung/Einkaufsliste gespeichert.
Weiche Pistazienplätzchen
Menge 32 Stück
Vorbereitung 30 Minuten
Kochzeit 12 Minuten
Zutaten
Portionen / Menge: Stück
Arbeitsschritte
  1. Am Vortag die Pistazienmischung herstellen. Sind eure Pistazien noch von violetten Häutchen ummantelt, kann man diese nach unserem Tipp entfernen - oder auch dranlassen. Dann die Pistazienkerne mit einer Küchenmaschine sehr fein mahlen (das geht am Besten portionsweise und mit Zugabe von etwas Zucker). Will man diesen Prozess überspringen, dann gleich zu gemahlenen Pistazien (farina di pistacchio) greifen, was auf jeden Fall einen sehr feinen Mahlgrad garantiert.
  2. Von einer ungespritzten Zitrone die Schale abreiben.
  3. In einer Schüssel das Pistazienmehl und 240 g Zucker vermengen.
  4. Portionsweise den Honig und die abgeriebene Zitronenschale hinzufügen (da beide Zutaten feucht sind, klumpen sie, weshalb sie gut verteilt in mehreren Schüben eingearbeitet werden sollten).
  5. Eiweiß steif schlagen und dann vorsichtig mit einem Holzlöffel in der Pistazienmasse unterziehen.
  6. Die Mischung ist jetzt noch ziemlich bröselig, aber keine Angst: das ist richtig so.
  7. 60 g Puderzucker auf die Arbeitsplatte sieben und zum besseren Arbeiten die Hände leicht mit Wasser anfeuchten.
  8. Mit einem Teelöffel oder mit der Hand ca. 20 g der Masse entnehmen und vorsichtig zu einer Kugel formen. Dabei muss der Teig ganz leicht gedrückt werden, da aufgrund der bröseligen Konsistenz viel Luft im Teig ist. Andererseits aber auch nicht zu stark pressen, denn dann werden die Pasticcini auch nicht leicht und luftig.
  9. Die Kugeln im Puderzucker auf der Arbeitsfläche rollen.
  10. Ein Backblech mit Backpapier auslegen, darauf die restlichen 10 g Zucker gleichmäßig verteilen und dann darauf die Pasticcini absetzen.
  11. Das Backblech mit einem weiteren Bogen Backpapier bedecken und 12 Stunden (über Nacht) ruhen lassen.
  12. Das Backblech in den auf 160 ° vorgeheizten Backofen stellen und die Pasticcini 10 - 12 Minuten backen. Nicht länger, denn die Plätzchen müssen sehr weich sein und dürfen nicht bräunen. Innen sollten sie noch leicht feucht sein. Die Pasticcini werden also im Ofen eher getrocknet als gebacken.
  13. Nach dem Erkalten die Pasticcini mit den verbliebenen 15 g Puderzucker bestreuen und vorsichtig vom Blech nehmen.
Dieses Rezept teilen

 

pasticcini morbidi al pistacchio

 

gemuesefahne_55Um gleich ein Missverständnis auszuräumen: Unsere Pistazienplätzchen sind nicht etwa als Folge falscher Lagerung weich, sondern aufgrund des Umstands, dass sie auch nicht eine Spur Mehl enthalten. Allein durch Eiweiß und eine lange Ruhezeit vor dem Backen, das zudem nur kurz dauern darf, werden sie so schön „fluffig“. Wer schon einmal unsere Ricciarelli aus der Toskana probiert hat, kennt schon eine ähnliche Art Mandelplätzchen. Wer hingegen mehlhaltige Pistazienplätzchen sucht, findet hier unsere Biscotti al pistacchio.

 

gemuesefahne_55Wie fast alle Pistazienrezepte, so kommt auch das für die Pasticcini morbidi al pistacchio (auch paste oder pastini genannt) aus Sizilien, wo mit dem Gebiet um Bronte am Fuße des Ätna das Hauptanbaugebiet für italienische Pistazien liegt. Und dort sollten die PistazienVgl. ausführliche, bebilderte Lebensmittelinfo-Seite Pistazien auch herstammen, wenn man das volle köstliche Aroma dieser Schalenfrüchte schmecken will.

 

gemuesefahne_55Wir haben hier bewusst ganz puristisch reine Pistazienplätzchen hergestellt. Manchmal wird nämlich neben Pistazien auch ein geringerer oder gar gleich großer Anteil an Mandeln benutzt oder es werden ein paar Tropfen Mandelaroma hinzugefügt. So lecker Mandeln auch sind – die Mandeln überdecken dann ein wenig den Pistaziengeschmack, weshalb wir hier auf Mandeln verzichten.

 

gemuesefahne_55Werden die Pasticcini morbidi al pistacchio nicht sofort verzehrt, sind sie – in einer Blechdose verstaut – eine gute Woche haltbar.

 

Hier findest du mehr Rezepte aus Sizilien.

 

 

Pasticcini al pistacchio
Weiche Pistazienplätzchen
Nährwertangaben
Pasticcini morbidi al pistacchio
Menge pro Portion
Gesamt-Kalorien kcal 96 Kalorien aus Fett kcal 45
% des Tagesbedarfs*
Fett gesamt 5g 8%
Gesättigte Fettsäuren 1g 5%
Mehrfach ungesättigte Fettsäuren 1g
Einfach ungesättigte Fettsäuren 3g
Natrium 4mg 0%
Kalium 99mg 3%
Kohlehydrate gesamt 11g 4%
Ballaststoffe 1g 4%
Zucker 10g
Protein 2g 4%
Vitamin A 0,3%
Vitamin C 1%
Kalzium 1%
Eisen 5%
* Prozentualer Tagesbedarfsanteil bei einer 2000-Kalorien-Diät

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.