Pinza veneta
Pinza veneta ist ein traditionsreicher Kuchen aus Venetien, gebacken mit Mais- und Weizenmehl. Der Maismehlkuchen wird gern am Epiphaniefest (Hl. Drei Könige) gegessen.
Portionen / Menge Vorbereitung
16Stück 25Minuten
Kochzeit
325Minuten
Portionen / Menge Vorbereitung
16Stück 25Minuten
Kochzeit
325Minuten
Zutaten
Arbeitsschritte
  1. Rosinen in Grappa einweichen und mindestens 3 Stunden ziehen lassen.
  2. Feigen in kleine Stückchen schneiden.
  3. Hefe mit 40 ml lauwarmem Wasser auflösen.
  4. Eier und Zucker verquirlen.
  5. Beide Mehlsorten in eine Schüssel geben und mit einer Prise Salz und dem Fenchelsamen gut vermengen.
  6. Hefe in die Mitte des Mehls geben und mit einem Teil des Mehls verrühren.
  7. Eier zum Mehl geben und alles zu einem mittelfreuchten Teig verkneten.
  8. Feigen, Rosinen und Pinienkerne einstreuen und gut vermengen.
  9. Teig mit einem Handtuch bedeckt an einem warmen Ort drei Stunden gehen lassen.
  10. Eine mittelgroße Springform mit Butter und Paniermehl zum Backen vorbereiten und den Teig einfüllen und glatt streichen.
  11. Bei 180 ° auf mittlerer Schiene im vorgeheizten Backofen 30 Minuten lang backen, dann mit Alufolie abdecken (damit die Oberfläche nicht zu dunkel wird) und noch einmal ca. 15 Minuten lang backen.
Rezept-Hinweise

Werbung

Wein-Empfehlung:
Moscato d’Asti (San Giuliano)
Ob man zu diesem Kuchen einen leichten Moscato d’Asti oder einen Grappa trinkt, das hängt wohl von der Situation und der Stimmung ab.
Weitere Informationen zu diesem Wein …