Risotto al radicchio

Das aus Venetien stammende Gericht Radicchio-Risotto bereiten wir mit der Sorte Radicchio di Treviso tardivo, einer besonders milden, wenig bitteren Art, zu.

Risotto al radicchio

Radicchio-Risotto
risotto al radicchio
Klick auf die Sterne zum Bewerten!
Zur Rezeptesammlung hinzufügen    Drucken
Menüfolge Reis (Primo)
Küche Venetien
Menge (Standard) 2 Portionen
Menge (anpassbar) 2 Portionen
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Kochzeit 25 Minuten
Arbeitszeit gesamt 35 Minuten
Kalorien 720 kcal

Zutaten

Anleitung

  • Radicchio-Blätter abzupfen, waschen und gut abtropfen lassen. Dann fein hacken.
  • Frühlingszwiebel in feine Ringe schneiden.
  • 30 g Butter in einem weiten Topf erhitzen, Radicchio und Frühlingszwiebel hinzufügen, leicht salzen und unter Rühren bei niedriger Temperatur ein paar Minuten dünsten.
  • Reis hinzufügen und ebenfalls zunächst ein paar Minuten erhitzen, dann den Wein angießen und rühren, bis der Reis die Flüssigkeit aufgesaugt hat.
  • Dann kellenweise jeweils eine Kelle kochende Brühe hinzugeben, bis der Reis al dente ist, was ca. 20 Minuten dauert.
  • Am Schluss muss (im Gegensatz zu einem klassischen Risotto) noch deutlich Flüssigkeit vorhanden sein. Die Konsistenz soll nicht sämig sein, sondern der Reis soll noch leicht schwimmen.
  • Die restliche Butter (20 g) und den geriebenen Grana unterziehen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Nährwerte

Kalorien: 720 kcal | Kohlenhydrate: 63 g | Protein: 29 g | Fett (gesamt): 35 g | ges. Fettsäuren: 20 g | mehrfach unges. Fettsäuren: 2 g | einfach unges. Fettsäuren: 12 g | Cholesterin: 79 mg | Natrium: 933 mg | Kalium: 988 mg | Ballaststoffe: 7 g | Zucker: 5 g | Vitamin A: 3442 IU | Vitamin C: 30 mg | Kalzium: 251 mg | Eisen: 7 mg

Meine Notizen

 

risotto al radicchio
gemuesefahne_55Radicchio, den wir bereits auf einer Extraseite vorgestellt haben, ist eines der typischsten Gemüsearten Venetiens und wird dort in unterschiedlichen Gegenden und in unterschiedlichen Arten angebaut. So ist es denn nicht verwunderlich, dass das Gemüse sehr gern auch als Risotto al radicchio gekocht wird. Wir haben uns für die Art Radicchio di Treviso tardivo entschieden, einer länglichen, chiroree-ähnlichen Form, die hinsichtlich der Bitterstoffe als eher mild gilt. Ist einem auch diese noch zu bitter, kann man den Radicchio vor der Zubereitung ein paar Stunden in Wasser legen, wodurch ihm ein Teil der Bitterstoffe entzogen wird, oder man verarbeitet die weißen Stile nicht mit.

 

gemuesefahne_55Wir haben uns bei der Angabe der Flüssigkeitsmengen (Brühe und Wein) nicht verschrieben, denn zu beachten ist, dass man Risotti in Venetien im Vergleich zu anderen Regionen Italiens eher recht feucht genießt. Das Gericht sollte von der Konsistenz her also nicht trocken, sondern eher ziemlich sämig sein.

 

gemuesefahne_55Auch wenn es farblich gut passen würde: Man benutzt Weißwein und keinen Rotwein für den Risotto al radicchio. Was natürlich niemand hindert, es trotzdem zu tun. Wir haben uns allerdings an das klassische Rezept gehalten und “nur” Weißwein angegossen. Bei anderen Zutaten ist man freier: Manchmal wird noch etwas Pancetta hinzugefügt, und umgekehrt kann man das Gericht natürlich auch vegetarisch kochen, indem man die Rindfleischbrühe durch eine Gemüsebrühe ersetzt.

 

Hier findest du mehr Rezepte aus Venetien.

 

5 Gedanken zu “Risotto al radicchio

  • 17. März 2024 um 12:35
    Permalink

    Wir lieben Reis (oder auch Nudeln) mit Radicchio. Ich gebe die roten Blätter aber erst am Ende dazu. Am liebsten mag ich es, wenn die festeren Teile und das Weisse von Beginn an mitkochen und am Ende die Roten Teile nur ganz kurz erhitzt werden. Den Parmesan gebe ich dazu, wenn alles fertig ist. Ich nehme niemals Zwiebeln, sondern fritiere dünne Knoblauscheiben zu Anfang, das gibt einen sehr speziellen Geschmack. Außerdem mache ich meist zu Anfang noch Nüsse, wie Pinien, gehackte Mandeln, Cashews oder andere Nüsse dazu. Ich liebe es dünkle Trauben oder Korinten mit zu braten, was aber bei einigen meiner “Mitesser” nicht beliebt ist. Was den Käse angeht: Das Gericht ist mit Nüssen so reichhaltig, dass ich meist gar keinen Käse dazu mache. Liebe Grüße Cathy

    Antworten
    • 17. März 2024 um 16:50
      Permalink

      Liebe Cathy, viele Wege führen zu einem leckeren Risotto mit Radicchio – deiner hört sich auch sehr lecker an!
      LG Matta

      Antworten
      • 21. März 2024 um 8:57
        Permalink

        Wir haben direkt noch mal Radicchio aus dem Kühlschrank genommen, das ist nämlich ein weiterer Vorteil, dass er so gut aufzubewahren ist und wir fast immer einen im Kühlschrank haben. Die Info über das Carpaccio war auch toll. Ich habe mir darüber noch nie Gedanken gemacht, da ich es nie zu Hause zubereiten würde und ehrlich gesagt auch lieber Vitello tonnato esse (allerdings auch bisher nie selbst gemacht). Die Bewertung habe ich nun auch angeklickt 😉

        Antworten
  • 19. März 2024 um 8:21
    Permalink

    Liebe Matta, mein erstes Rezept von dir, und das sieht schon sehr interessant aus. Ich freue mich, dass es mit der Anmeldung geklappt hat, vielen Dank dafür.
    LG Viviane

    Antworten
    • 19. März 2024 um 8:33
      Permalink

      Liebe Viviane, gerne – jetzt musst du es nur noch kochen und genießen 😉
      LG Matta

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept-Bewertung