Sagne incannulate al pomodoro e ricotta marzotica

Ein weiteres Nudeln-mit-Tomatensauce-Gericht stammt aus Apulien: Nudeln mit Tomaten und Ricotta marzotica. Besonders sind die benutzte Nudelsorte sowie eine besondere Käsesorte.

Sagne incannulate al pomodoro e ricotta marzotica

Nudeln mit Tomaten und Ricotta marzotica
Sagne incannulate
Zur Rezeptesammlung hinzufügen    Drucken
Menge (anpassbar) 2 Portionen
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Kochzeit 15 Minuten
Arbeitszeit gesamt 25 Minuten
Kalorien 543 kcal

Zutaten

Anleitung

  • Öl in Kochtopf erhitzen, dann Knoblauchzehe darin anbraten.
  • Wenn die Knoblauchzehe gebräunt ist, diese entfernen.
  • Tomaten und gerupftes Basilikum ins Öl geben, Zucker hinzufügen und salzen und mit Peperoncino würzen.
  • Sugo während der Kochzeit der Pasta bei niedriger Temperatur köcheln.
  • Pasta al dente kochen (nach unserer Anleitung Nudeln richtig kochen).
  • Während des Kochens der Nudeln den Ricotta marzotica zerbröseln.
  • Nudeln abgießen und zurück in den Topf geben.
  • Sugo sowie den Ricotta marzotica zu den Nudeln geben und alles gut vermengen.
  • Pasta auf Teller geben und heiß servieren.

Rezept-Hinweise

Werbung
Wein-Empfehlung:
Primitivo Salento (Mocavero)
Zu dieser speziellen Pasta aus Apulien schmeckt ein Primitivo. Mit seinem Schmelz umhüllt er den Geschmack von Pasta, Mozzarella und Tomaten.
Weitere Informationen zu diesem Wein ...

Nährwerte

Kalorien: 543 kcal | Kohlenhydrate: 77 g | Protein: 18 g | Fett (gesamt): 18 g | ges. Fettsäuren: 2 g | mehrfach unges. Fettsäuren: 1 g | einfach unges. Fettsäuren: 7 g | Natrium: 301 mg | Kalium: 271 mg | Ballaststoffe: 3 g | Zucker: 8 g

Umweltverträglichkeit

 

Sagne incannulate

 

gemuesefahne_55Sagne incannulate sind eine Nudel-Sorte aus dem Salento, dem südlichen Teil von Apulien. Die besondere Form gibt der Nudel ihren Namen: Während sagne im salentinischen Dialekt so etwas wie hausgemachte Nudel[1] heißt, bedeutet incannulatu (im Dialekt verkürt zu ’ncannulatu) auf Deutsch spiralförmig.[2] Auch der zweite Name, mit dem die Nudel-Art bezeichnet wird, nämlich Sagne ritorte, verweist auf die Form, bedeutet doch ritorto auf Deutsch gedreht.

 

gemuesefahne_55Sagne incannulate haben einen besonderen kalendarischen Bezug: Aufgrund ihrer gedrehten Form erinnern Sagne an gedrehte Hobelspäne, wie sie in Tischlereien anfallen. Und da Joseph von Nazaret von Beruf Schreiner gewesen sein soll, werden die Nudeln besonders mit dem Tag des Hl. Joseph (19. März) in Verbindung gebracht, wobei nicht nur der Gedenktag des Heiligen im März liegt, sondern dieser Monat auch der hauptsächliche Herstellungsmonat des benutzten Käses Ricotta marzotica ist, also ein doppelter kalendarischer Bezug.

 

gemuesefahne_55Manchmal werden die Sagne statt aus Hartweizen- auch aus Buchweizenmehl gemacht, z.B. wenn sie mit Kichererbsen kombiniert werden, was ein landestypisches Gericht ist.

 

gemuesefahne_55Sagne incannulate kann man gut selbst herstellen – vgl. diese Anleitung.

 

Hier findest du mehr Rezepte aus Apulien.

 

 

 

 

Fußnoten    (↵ zurück zum Text; ggf. geschlossenen Text zunächst öffnen)

  1. Vgl. http://www.dialettosalentino.it/sagne.html (Letzter Zugriff: 12.11.16)
  2. Vgl. http://www.dialettosalentino.it/ncannulatu.html (Letzter Zugriff: 12.11.16)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept-Bewertung