Scamorza

scamorza

 

Scamorza gehört zur Gruppe der Filata-Käse, zu denen bspw. auch Mozarella zählt. Dieser süditalienische Käse wird fast immer aus Kuhmilch hergestellt, ist als Schnittkäse etwas fester als Mozzarella und im Geschmack mild. Der Teig ist weiß und ohne Lochung. Stammt der Scamorza aus den Regionen Abruzzen, Apulien, Basilicata, Kalabrien oder Molise, so darf er sich PAT-Produkt nennen. Scamorza isst man ganz frisch oder nach einer sehr kurzen Reifezeit: Den aus Molise lässt man 2 bis 3 Tage, den aus der Basilikata 10 Tage reifen. Da der Käse ohnein relativ fest ist, eignet sich noch älterer Käse auch gut zum Reiben. Neben dem normalen Scamorza (auch: Scamorza bianca) gibt es auch einen leicht geräucherten Scamorza affumicata, der äußerlich eine orange-braune Farbe aufweist. Und dann gibt es auch noch Varianten, die aus Büffelmilch oder Schafsmilch (Scamorza di pecora) hergestellt werden. Und um die Sache noch weiter zu verkomplizieren ist anzumerken, dass mitunter auch Provola als Scamorza bezeichnet wird. Typisch ist jedoch ungeachtet aller Besonderheiten die charakteristische Flaschenform des Scamorzas.

 

Alle auf Authentisch-Italienisch-Kochen.de veröffentlichten Rezepte, die Scamorza enthalten, findest du unter der Zutat Scamorza.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.