Sciuscieddu alla messinese

Die Hauptzutaten der klassischen Ostersuppe aus Messina, Sizilien, sind Rinderbrühe, Ricotta und Rinderfrikadellen. Die Suppe enthält ein überbackenes Ei-Ricotta-Soufflé.

Sciuscieddu alla messinese

Ostersuppe aus Messina
Zur Rezeptesammlung hinzufügen    Drucken
Menge (anpassbar) 2 Portionen
Vorbereitungszeit 35 Minuten
Kochzeit 25 Minuten
Arbeitszeit gesamt 1 Stunde
Kalorien 547 kcal

Zutaten

  • 500 ml Rindfleischbrühe vgl. Rezept
  • 100 g Rindergehacktes
  • 125 g Ricotta (Schaf) ersatzweise Ricotta aus anderer Milch
  • 3 Eier
  • 50 g Ragusano gereift (stagionato, Hartkäse zum Reiben), ersatzweise Caciocavallo, Provola oder auch Parmesan
  • 4 EL Paniermehl
  • 0,5 Bund Petersilie glatt
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Peperoncino (Pulver)

Anleitung

  • Rindergehacktes salzen und mit Peperoncino pfeffern.
  • Das Rindergehackte, das Paniermehl, die Hälfte des geriebenen Ragusano und die gehackte Petersilie mit einer Gabel in einer Schüssel vermengen.
  • 1 Ei verquirlen und die Hälfte davon zu dem Gehackten geben und unterrühren.
  • Aus der Masse kleine Frikadellen (etwa olivengroß, ca. 15 Stk.) formen.
  • Frikadellen in einem kleinen Topf in der Rinderbrühe bei niedriger Flamme ca. 4 Min. kochen.
  • Eiweiße und Eigelbe der restlichen Eier trennen.
  • In einer Schüssel den Ricotta mit den Eigelben vorsichtig vermengen.
  • Restlichen Ragusano hinzufügen und leicht salzen und mit Peperoncino pfeffern.
  • Die Eiweiße zu Eischnee schlagen und vorsichtig unter die Ricotta-Ei-Mischung ziehen.
  • Die Rinderbrühe mit den Frikadellen in eine möglichst flache Auflaufform (damit eine große Fläche entsteht) schütten und auf dem Herd langsam bis kurz vor den Siedepunkt erwärmen.
  • In diesem Moment die Ricotta-Mischung, ohne sie zuvor noch einmal durchgerührt zu haben, vorsichtig über die Frikadellen geben, so das die Auflaufform ganz bedeckt ist.
  • Noch für einige Minuten auf dem Herd lassen und dann für gut 15 Minuten in den Ofen bei 200 ° stellen.
  • Heiß servieren.

Rezept-Hinweise

Werbung
Wein-Empfehlung:
Salina Bianco Malvasia Secco (Caravaglio)
Dieser Malvasia von der liparischen Insel Salina passt hervorragend zu dieser Suppe. Im Duft ist er fruchtig, aber dann im Geschmack kräftig und mineralisch.
Weitere Informationen zu diesem Wein ...

Nährwerte

Kalorien: 547 kcal | Kohlenhydrate: 26 g | Protein: 40 g | Fett (gesamt): 31 g | ges. Fettsäuren: 15 g | mehrfach unges. Fettsäuren: 2 g | einfach unges. Fettsäuren: 11 g | Cholesterin: 79 mg | Natrium: 1016 mg | Kalium: 481 mg | Ballaststoffe: 2 g | Zucker: 2 g

Umweltverträglichkeit

 

sciuscieddu

 

gemuesefahne_55Bei Beschaffungsschwierigkeiten kann der Ragusano (ein sizilianischer Caciocavallo-Käse) ersetzt werden durch einen anderen Ciciocavallo (z.B. Caciocavallo silano) oder einen anderen reibbaren Pasta-Filata-Käse, zur Not auch durch Pecorino oder Parmesan. Ebenso kann Schafsmilch-Ricotta durch Kuhmilch-Ricotta ersetzt werden.

 

gemuesefahne_55Als Suppe gehört Sciuscieddu alla messinese natürlich in die Kategorie ‚Vorspeisen‘, doch da die Suppe sehr gehaltvoll ist, kann man sie auch als Hauptgang (Sonstige Secondi) servieren. In jedem Fall kommt sie traditionell zu OsternVgl. ausführliche, bebilderte Info-Seite Ostern in Italien auf den Tisch.

 

gemuesefahne_55Die Grundbestandteile des Gerichts, nämlich Rinderbrühe und -frikadellen, kann man auch auf Vorrat produzieren und einfrieren – dann wäre zur Fertigstellung nur das Ei-Ricotta-Soufflé frisch zuzubereiten. Da ich jedoch noch keinen Trick gefunden habe, wie man das Zerfallen der Frikadellen beim Auftauen verhindern kann, mag ich das Anfertigen und Einfrieren größerer Mengen allenfalls halbherzig empfehlen. Vielleicht weiß ja eine(r) meiner Leser(innen) einen Rat?

 

gemuesefahne_55Neben Sciuscieddu alla messinese (aus Messina) gibt es noch eine zweite Variante aus der im Westen der Insel Sizilien gelegenen Provinz Palermo: Sciuscieddu alla palermitana. Diese besteht aus ähnlichen Zutaten, doch es fehlt das überbackene Ei-Ricotta-Soufflé.

 

gemuesefahne_55Zur Bedeutung des Rezeptenamens Sciuscieddu gibt es zwei verschiedene Theorien. Nach der einen soll sich der Name aus dem lateinischen Wort juscellum (Fleischbrühe) entwickelt haben, der anderen Theorie zufolge soll der Name in Zusammenhang mit dem sizilianischen Verb sciusciare (ital.: soffiare, dt.: blasen, pusten) stehen, vermutlich, weil man beim Essen die heiße Suppe durch Pusten etwas abkühlen sollte, um sich nicht den Mund zu verbrennen.

 

sciuscieddu

 

Hier findest du mehr Rezepte aus Sizilien.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept-Bewertung