Sgroppino

Sgroppino ist ein alkoholisches Zitronen-Sorbet, eine tolle sommerliche Erfrischung. Das Eis-Getränk bzw. -Dessert stammt aus Venedig und wird mit Zitronen-Eis und Alkohol zubereitet.

Sgroppino

Alkoholisches Zitronen-Sorbet
sgroppino
Klick auf die Sterne zum Bewerten!
Zur Rezeptesammlung hinzufügen    Drucken
Küche Venetien
Menge (Standard) 2 Portionen
Menge (anpassbar) 2 Portionen
Vorbereitungszeit 2 Minuten
Kochzeit 10 Minuten
Arbeitszeit gesamt 12 Minuten
Kalorien 151 kcal

Zutaten

  • 150 g Zitronensorbet
  • 100 ml Prosecco alternativ Chardonnay frizzante, Verduzzo frizzante o.ä.
  • 2 EL Limoncello

Anleitung

  • Alle Zutaten in einen Mixbecher geben und mit dem Pürierstab vermengen.
  • In Cocktail-Gläser füllen und ggf. mit einer Zitronenscheibe oder einem Blatt Minze dekorieren.

Nährwerte

Kalorien: 151 kcal | Kohlenhydrate: 20 g | Protein: 0.1 g | Fett (gesamt): 0.2 g | Natrium: 2 mg | Kalium: 31 mg | Zucker: 18 g

Umweltverträglichkeit

 

sgroppino

 

gemuesefahne_55Letztes Jahr haben wir im Urlaub kurz in Venedig Rast gemacht und von dort ein heute (31 °!) passendes Rezept mitgebracht. Venedig ist die Stadt der alkoholischen Genüsse. Bellini schätzen wir nicht nur als venezianische Renaissance-Maler-Familie sondern auch als Pfirsich-Prosecco-Getränk. Da es aber sehr heiß war, stand uns der Sinn nach etwas Erfrischendem, etwas richtig Kaltem, und so fiel unsere Wahl nicht auf Bellini sondern auf Sgroppino, ein aus Venedig stammendes Eis-Getränk bzw. -Dessert.

 

gemuesefahne_55Das schöne an Sgroppino ist, dass das Rezept sehr flexibel ist: Sgroppino kann flüssiger sein (dann trinkt man ihn als Cocktail) oder etwas sämiger (dann ist es eher eine als Dessert genießbare Eisspezialität). Genauso vielfältig ist die Wahl der Zutaten: Als Eis-Komponente sind Zitronen-Eis, Zitronen-Sorbet oder sogar selbst gemachte Granita di limone möglich. Die Wahl der flüssigen Komponente, des Alkohols, ist sogar noch offener: Möglich sind Prosecco (der aus dem Veneto stammt), Limoncello (der bekannteste kommt von der Amalfi-Küste in Kampanien) oder Wodka Lemon. Natürlich kann man auch mischen, und insbesondere Limoncello plus Wodka Lemon sind eine beliebte Kombination. Alles geht und nichts ist falsch. Begreift daher obiges Rezept daher eher als Anregung und Aufforderung zum Experimentieren denn als Regelwerk (wir mögen es ehrlich gesagt alkoholisch nicht ganz so hochprozentig und bewegen uns mit unseren Rezeptangaben eher im unteren alkoholischen Bereich – gebräuchlich sind auch deutlich höhere Anteile an Limoncello oder Wodka). Nur eines ist unbedingt zu beachten: Der Alkohol muss (ebenso wie das Eis) gut gekühlt sein.

 

sgroppino
Venedig, von Fusina aus gesehen

 

gemuesefahne_55Aus dem Namen Sgroppino werde ich nicht ganz schlau. Sgroppare bedeutet im Italienischen schinden, überlasten und macht in diesem Zusammenhang wenig Sinn. Das italienische Wikipedia[1] behauptet, sgropìn bedeute im venezianischen Dialekt Sorbet, ohne jedoch die etymologische Herkunft des Wortes auch nur anzudeuten. Da dort aber (wiederum ohne Quellenangabe!) auch behauptet wird, Scgroppino sei bereits 1528 nachweisbar, bleibe ich ein wenig skeptisch, zumal ich für diese These weder in meinen zahlreichen Kochbüchern noch im Netz überzeugende Belege finden konnte.

 

gemuesefahne_55Nach unserem Venedigaufenthalt waren wir übrigens im Po-Delta und haben dort tolle, trotz Hochsaison relativ leere Strände mit guten Bademöglichkeiten gefunden.

 

sgroppino

 

Hier findest du mehr Rezepte aus Venetien.

 

 

 

 

Fußnoten    (↵ zurück zum Text; ggf. geschlossenen Text zunächst öffnen)

  1. Vgl. https://it.wikipedia.org/wiki/Sgroppino (Letzter Zugriff: 29.05.15)

6 Gedanken zu “Sgroppino

  • 16. Juni 2017 um 15:21
    Permalink

    Wir waren in Venedig und haben sgroppino getrunken. Das ist soooo lecker und absolut empfehlenswert.

    Antworten
  • 19. April 2020 um 15:46
    Permalink

    Danke für die vielen schönen Rezepte, ich habe 1 Jahr in Rom gearbeitet und kenne so manche Köstlichkeiten. Zum Sgroppino:
    Wir kennen den Sgroppino von einer Genussreise „Kunst und Küche in Veneto“ und haben diesen als einen Art „Verdauungsschnaps“, also als Digestif beommen. Er wurde teilweise zwischen den Gängen und manchmal auch zum Abschluss des Menüs gereicht und man sagte uns er helfe dabei, die vorangegangene Speisenfolge zu verarbeiten.
    Unser Sgroppino bestand aus Zitronensorbet, Wodka, Prosecco und etwas Schlagsahne.

    Antworten
    • 21. April 2020 um 9:11
      Permalink

      Hallo Christine, stimmt: sowohl als Cocktail als auch als Digestif wird Limoncello gern getrunken. Aber zwischen den Gängen …? Das dürfte eher eine Variante für Touristen sein, so wie die hinzugefügte Schlagsahne. Aber – wie wir schon schrieben – Wodka (insbesondere Wodka Lemon) ist eine ebenfalls beliebte Zutat. Hoffen wir auf heiße Tage, denn dann schmeckt Limoncello am besten.

      Antworten
  • 1. Juli 2020 um 15:09
    Permalink

    Sgroppino heisst ‚einen Knoten lösen‘ damit ist gemeint vor der Hauptspeise platz zu machen für den nächsten Gang. Dazu ist der Scroppino da. Ich bin Venezianerin

    Antworten
  • 18. September 2020 um 20:03
    Permalink

    Dieses Getränk ist einfach nur gut und man möchte mehr……..

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept-Bewertung