Spezzatino di maiale alla lucana

Mit dem für die Basilikata typischen Schweinefleisch wird Schweinegulasch auf lukanische Art zubereitet. Und mit verschiedenem Paprika: rohem und bereits in Essig eingelegtem Paprika.

Spezzatino di maiale alla lucana

Schweinegulasch auf lukanische Art
Spezzatino di maiale alla lucana
Klick auf die Sterne zum Bewerten!
Zur Rezeptesammlung hinzufügen    Drucken
Küche Basilikata
Menge (Standard) 4 Portionen
Menge (anpassbar) 4 Portionen
Vorbereitungszeit 15 Minuten
Kochzeit 20 Minuten
Arbeitszeit gesamt 35 Minuten
Kalorien 747 kcal

Zutaten

  • 700 g Schweinegulasch mager, in Würfel zerkleinert
  • 2 Paprika (rot)
  • 350 g Peperoni sott'aceto in Essig eingelegte Paprika, s.u.
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 4 EL Olivenöl extra vergine
  • Salz
  • Peperoncino (Pulver)

Anleitung

  • Schweinegulasch ggf. von größeren Fettstücken befreien.
  • Paprika waschen, weiße Stege und Kerne entfernen, und in Streifen (mit ca. 2 bis 4 cm Länge) schneiden.
  • In einem Bräter das Öl erhitzen und darin das Knoblauch und die Paprikastücke kurz andünsten, dann entnehmen.
  • Das Fleisch in dem Bräter bei hoher Temperatur anbraten und dabei salzen und mit Peperoncino-Pulver würzen.
  • Paprikastücke wieder dazugeben (Knoblauch entfernen).
  • Die Peperoni aus dem Glas dazugeben (ohne Flüssigkeit - diese flüchtig abtropfen lassen) und alles mit Salz und Peperoncino abschmecken.
  • Ca. 20 Minuten bei niedriger bis mittlerer Hitze zugedeckt schmoren. Eventuell ab und zu mit ein wenig warmem Wasser bespritzen.
  • Heiß (ggf. mit Brot) servieren.

Rezept-Hinweise

Werbung
Wein-Empfehlung:
Aglianico Portale Adduca (Casa Maschito)
Weine aus der Rebsorte Aglianico sind typisch für die Basilikata, aber auch für den Süden Italiens, manche nennen den Aglianco auch den Barolo des Südens. Zum Schweinegulasch ist der Aglianico mit seiner kräftigen Struktur und seinem geschmeidigen Trunk ein idealer Begleiter.
Weitere Informationen zu diesem Wein ...

Nährwerte

Kalorien: 747 kcal | Kohlenhydrate: 10 g | Protein: 39 g | Fett (gesamt): 35 g | ges. Fettsäuren: 7 g | mehrfach unges. Fettsäuren: 3 g | einfach unges. Fettsäuren: 17 g | Cholesterin: 0.1 mg | Natrium: 620 mg | Kalium: 718 mg | Ballaststoffe: 3 g | Zucker: 5 g

Umweltverträglichkeit

 

Spezzatino di maiale alla lucana

 

gemuesefahne_55Die Benutzung von Schweinefleisch ist ein typisches Merkmal der Küche der Basilikata, ja des italienischen Mezzogiorno überhaupt. Paprika sind ebenfalls kennzeichnend für die Basilikata, und beide Zutaten werden hier zu einem typischen Gericht der Region kombiniert.

 

gemuesefahne_55Wichtig fürs Gelingen ist, dass man tatsächlich auch in Essig eingelegte Paprika (peperoni sott’aceto) benutzt. Diese gibt es mittlerweile auch in Feinkostgeschäften in Deutschland zu kaufen. Ich habe hier, als ich das Gericht für das Foto noch einmal gekocht habe, gegrillte Paprika benutzt, was noch mal einen etwas kräftigeren Geschmack gibt, doch dies ist nicht fakultativ. Auch mit Peperoni in agro-dolce (süß-sauer eingelegten Paprika) will ich es einmal probieren.

 

gemuesefahne_55Die rohe Paprika wird längere Zeit mitgekocht. Dadurch wird sie nicht nur sehr weich und verbindet sich mit dem Sud aus Fleisch und dem Saft der eingelegten Peperoni zu einer leckeren Sauce, sondern dadurch wird das Gericht auch gut einfrierbar (bzw. auf Vorrat herstellbar), denn die Paprika soll hier nicht knackig sein, wie bei vielen asiatischen Gerichten.

 

gemuesefahne_55Für die Verhlätnisse der Basilikata ist Spezzatino di maiale alla lucana ein sehr mildes Gericht, da keine frischen Pepeoncini verarbeitet werden. Mag man es – der Landesküche entsprechend – ein wenig schärfer, kann man dies durch entsprechende Beigabe von getrocknetem Peperoncino (in Pulverform oder gerebelt) erreichen.

 

Hier findest du mehr Rezepte aus der Basilikata.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept-Bewertung