Spinaci con uvetta e pinoli

Spinat mit Rosinen und Pinienkernen ist eine Art der Zubereitung von Spinat, wie sie besonders im Latium und in Ligurien beliebt ist.

Spinaci con uvetta e pinoli

Spinat mit Rosinen und Pinienkernen
Spinaci con uvetta e pinoli
Klick auf die Sterne zum Bewerten!
Zur Rezeptesammlung hinzufügen    Drucken
Menüfolge Beilagen
Menge (Standard) 4 Portionen
Menge (anpassbar) 4 Portionen
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Kochzeit 15 Minuten
Arbeitszeit gesamt 25 Minuten
Kalorien 208 kcal

Zutaten

  • 400 g Spinat geputzt
  • 30 g Rosinen
  • 30 g Pinienkerne
  • 3 EL Olivenöl extra vergine
  • 15 g Butter
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 2 Anchovis (Sardellenfilet) fakultativ
  • 1 TL Petersilie
  • 1 Prise Muskatnuss fakultativ
  • Salz
  • Pfeffer

Anleitung

  • Rosinen mindestens zwei Stunden in Wasser einweichen.
  • Spinat waschen, putzen und tropfnass in einen Topf geben, erhitzen und zusammenfallen lassen.
  • Spinat in ein Sieb geben und gut ausdrücken.
  • Öl in einer Pfanne erhitzen, die Butter darin schmelzen und den Knoblauch anschwitzen, dann entfernen.
  • Ggf. die Anchovis in die Pfanne geben und ca. 2 Minuten anbraten.
  • Spinat in die Pfanne geben, Rosinen und Pinienkerne hinzufügen und unter häufigem Umrühren 5-10 Minuten bei mittlerer Temperatur garen.
  • Mit Salz und Pfeffer und ggf. einer Prise Muskatnuss abschmecken.

Nährwerte

Kalorien: 208 kcal | Kohlenhydrate: 8 g | Protein: 7 g | Fett (gesamt): 17 g | ges. Fettsäuren: 4 g | mehrfach unges. Fettsäuren: 2 g | einfach unges. Fettsäuren: 10 g | Cholesterin: 1 mg | Natrium: 357 mg | Kalium: 818 mg | Ballaststoffe: 4 g | Zucker: 6 g | Vitamin A: 5236 IU | Vitamin C: 46 mg | Kalzium: 143 mg | Eisen: 4 mg
Nährwertangaben ohne Anchovis.

Umweltverträglichkeit

 

Spinaci con uvetta e pinoli

 

gemuesefahne_55Die Zubereitung von Spinat mit Rosinien und Pinienkernen ist mancherorts in Italien üblich, doch im Latium und in Ligurien, zwei relativ weit voneinander entfernten Regionen, mag man dies besonders. Die Gerichte heißen dann eigentlich Spinaci alla romana bzw. Spinaci alla genovese, doch wir haben den ortsneutralen Namen Spinaci con uvetta e pinoli gewählt. Die Zutaten und die Zubereitung sind in beiden Fällen nahezu identisch, allerdings mit der Einschränkung, dass man in Ligurien manchmal (nicht immer!) noch ein wenig Anchovis hinzufügt. Wer dies gerne mag, isst also alla genovese.

 

 

Hier findest du mehr Rezepte aus dem Latium bzw. aus Ligurien.

 

 

 

3 Gedanken zu “Spinaci con uvetta e pinoli

  • 30. Januar 2022 um 10:07
    Permalink

    Zwar -meines Wissens nach- nicht italienisch, aber dennoch gut und im Sinne der Verwertung von allem, was in der Küche anfällt (sozusagen „from nose to tail“ auf Spinat bezogen): Den beim Ausdrücken des gedünsteten Spinats anfallenden Sud auffangen, mit etwas Tomatenmark verrühren, nach Bedarf mit Salz, Pfeffer, evtl. einem Hauch Muskat oder Gemüsebrüheextrakt würzen – ergibt ein sehr schmackhaftes Süppchen. Da lässt man gerne dem rohen Spinat etwas mehr vom anhaftenden Waschwasser, wenn er in die Pfanne/den Topf wandert, das ergibt dann eine größere Ausbeute an Spinatsud.

    Antworten
    • 30. Januar 2022 um 12:31
      Permalink

      Hallo Christa, das lässt sich aber bestimmt mit ein wenig Thymian oder Majoran italianisieren 😉
      LG Matta

      Antworten
      • 30. Januar 2022 um 15:14
        Permalink

        Hallo, Matta, es wäre einen Versuch wert! Ich befürchte, dass dabei der feine Spinatnachgeschmack der „Tomatensuppe“ verloren geht, Thymian oder Majoran sind ja doch recht durchsetzungsfähige Kräuter.
        LG Christa

        Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept-Bewertung