Mürbeteig (pasta frolla)

Mürbeteig (it.: pasta frolla) ist eine bestimmte Teigform, die für süße oder auch salzige Torten gebraucht wird. Der Teig ist wenig elastisch, etwas krümelig und darf vor allem bei der Herstellung nicht kräftig geknetet werden (nur vorsichtig vermengen), denn sonst wird er bröselig. Enthält er neben Mehl und Fett auch Eier, wird er im Italienischen pasta frolla genannt, einen Mürbeteig ohne Eier nennt man auf Italienisch hingegen pasta brisé.

crostata di arance
Crostata di arance
Ein Orangen-Mürbeteig-Kuchen ist die Crostata di arance. Der Kuchen aus Sizilien wird mit Orangenspalten und einer leckeren Creme bedeckt und hat eine Basis aus Mürbeteig.
crostata di fichi
Crostata di fichi
Unser Mürbeteigkuchen mit Feigen stammt aus Kampanien und wird nicht mit Feigenkonfitüre, sondern mit frischen (!) Feigen gemacht. Pure Feigen - sonst nichts.
crostata di ricotta e limone
Crostata di ricotta e limone
Aus Kalabrien stammt der Mürbeteigkuchen mit Ricotta und Zitronen, der durch die Zitrone schön sommerlich frisch schmeckt.
crostata alle visciole
Crostata di visciole
Besonders in Rom bzw. im Latium wird der Mürbeteigkuchen mit Sauerkirschen gern gebacken. Wir stellen ihn aus frischen Sauerkirschen her.
Minne di Sant'Agata
Minne di Sant'Agata (frolla)
Geschmacklos oder nicht geschmacklos - das ist hier nicht die Frage, denn die Brüste der Hl. Agatha sind voller Geschmack, ja köstlich! Sie sind nämlich mit Ricotta, Schokolade und kandierten Früchten gefüllt. Hier die Mürbeteig-Variante.
pane di san gaudenzio
Pane di San Gaudenzio
Aus Novara stammt der Kuchen des Hl. Gaudentius, der an dessen Gedenktag, dem 22.01., gebacken wird. Es ist ein Mürbeteig-Rührteig-Kuchen mit Rosinen und Pinenkernen.
pasticciotti leccesi
Pasticciotti leccesi
Aus dem Salento, der südlichsten Provinz Apuliens, stammt das Mürbeteiggebäck aus Lecce. Es wird mit Konditorcreme (crema pasticciera) gefüllt.
Pastiera napoletana - Neapolitanische Ostertorte
Pastiera napoletana
Zur Herstellung des klassischen neapolitanischen Osterkuchens benötigt man u.a. Hartweizenkörner, Ricotta und Orangenblütenwasser. Etwas aufwändig, aber sehr lecker.
scarpette di sant'ilario
Scarpette di Sant'Ilario
Plätzchen in der Form eines Stiefels sind die Mürbeteig-Stiefel-Plätzchen. Sie gehen auf eine Legende zurück, die ein Erlebnis des Hl. Hilarius in Parma zum Gegenstand hat.
torta della nonna
Torta della nonna
Dieser leckere Oma-Kuchen ist ein echter Klassiker unter den Kuchen. Man braucht lediglich Mürbeteig, eine Crema pasticciera genannte Füllung und Pinienkerne - und fertig.
Torta di asparagi e ricotta
Torta di asparagi e ricotta
Keine süße, sondern eine salzige Torte, eine Art Quiche, ist die Spargel-Ricotta-Quiche. Das Rezept stammt aus dem Veneto, wo in Italien ein großes Anbaugebiet für weißen Spargel ist.
Feigen-Ricotta-Torte
Torta di ricotta e fichi
Zum Leckersten, was die italienische Küche in Sachen Kuchen zu bieten hat, gehört m.E. die Feigen-Ricotta-Torte. In der Herstellung ist sie zwar etwas aufwendig, aber die Mühe lohnt absolut.
tortelli di sant'agnese
Tortelli di Sant'Agnese
Nicht nur am Tag der Sant'Agnese (21.01.) schmecken die Mürbeteigplätzchen mit Marmelade, die eine Spezialität aus der Emilia-Romagna sind.