Torta al pistacchio

Die Pistazientorte auf der Basis von Biskuitteig besteht vor allem aus einer Mascarpone-Sahne-Mischung, die ihren Pistaziengeschmack einer intensiven süßen Pistaziencreme verdankt.

Torta al pistacchio

Pistazientorte
torta al pistacchio
Klick auf die Sterne zum Bewerten!
Zur Rezeptesammlung hinzufügen    Drucken
Menge (Standard) 8 Stück
Menge (anpassbar) 8 Stück
Vorbereitungszeit 35 Minuten
Kochzeit 1 Minute
Arbeitszeit gesamt 36 Minuten
Kalorien 638 kcal

Zutaten

Anleitung

  • Pan di Spagna nach unserem Rezept in einer Rundform mit 23 cm Durchmesser backen und nach dem Auskühlen horizontal in zwei Scheiben halbieren. Ersatzweise einen "Wiener Biskuit-Boden" kaufen. (Obige Zeitangaben enthalten nicht die Zeit, die zur Herstellung notwendig ist.)
  • Wenn nicht (mehr) vorhanden, nach unserem Rezept eine Pistaziencreme herstellen. (Obige Zeitangaben enthalten nicht die Zeit, die zur Herstellung notwendig ist.)
  • Sahne schlagen, Puderzucker einrühren und dann Mascarpone und Pistaziencreme vorsichtig mit einem Schneebesen unterziehen. So lange bearbeiten, bis die Masse homogen ist. Das Gewicht der Masse beträgt dann gut 800 g.
  • Zur einfacheren Bearbeitung am besten mit einer Springform arbeiten, die den gleichen Durchmesser wie das Pan di Spagna hat. Die erste Scheibe Pan di Spagna in die Springform legen.
  • Ca. 55 % der Masse auf die Biskuitscheibe geben und gleichmäßig mit einer Teigkarte o.ä. verteilen.
  • Die zweite Scheibe darauf setzen und mit ca. 35 % der Masse gleichmäßig bestreichen.
  • Die Springform entfernen und mit den restlichen 10 % der Masse den Tortenrand bestreichen.
  • Sind eure Pistazien noch von violetten Häutchen ummantelt, kann man diese nach unserem Tipp entfernen - oder auch dranlassen. (Obige Zeitangabe zur Vorbereitung enthält nicht die Zeit, die zum Entfernen der Häutchen notwendig ist.) In jedem Fall die Pistazien leicht hacken oder gleich gehackte Pistazien (granella) kaufen.
  • Die Tortenoberfläche mit den gehackten Pistazien bestreuen.
  • Die Torte vor dem Verzehr für eine gute Stunde in den Kühlschrank stellen.

Rezept-Hinweise

Werbung
Wein-Empfehlung:
Malvasia delle Lipari (Caravaglio)
Malvasia delle Lipari, ein Wein aus getrockneten Trauben. Die spät gelesenen Trauben trocknen in Wind und Sonne, bevor sie gepresst werden. Ein faszinierender Dessertwein, komplex im Duft, kandierte Früchte, Mandeln, Veilchen und noch so viel mehr …ein Genuss zu dieser opulenten Torte mit Pistazien.
Weitere Informationen zu diesem Wein ...

Nährwerte

Kalorien: 638 kcal | Kohlenhydrate: 54 g | Protein: 11 g | Fett (gesamt): 43 g | ges. Fettsäuren: 13 g | mehrfach unges. Fettsäuren: 2 g | einfach unges. Fettsäuren: 13 g | Cholesterin: 1 mg | Natrium: 203 mg | Kalium: 338 mg | Ballaststoffe: 2 g | Zucker: 39 g

Umweltverträglichkeit

 

torta al pistacchio

 

gemuesefahne_55Das Wichtigste an einer Pistazientorte sind sicherlich die PistazienVgl. ausführliche, bebilderte Lebensmittelinfo-Seite Pistazien. Diese sollten deshalb von bester Qualität sein, am besten aus dem sizilianischen Anbaugebiet um Bronte. Dies gilt für die gehackten Pistazien, aber natürlich auch für die Pistaziencreme. Diese kann man zwar fertig kaufen, doch wir empfehlen, sie selbst herzustellen, denn dann hat man die Kontrolle über die verwendeten Pistazien und zudem hat unsere Pistaziencreme einen deutlich höheren Pistazienanteil im Vergleich zu dem meisten fertig gekauften Cremes. Aber das bedeutet natürlich zusätzlichen Zeitaufwand, der ohnehin steigt, wenn man auch den Biskuitboden selbst backen will. Sind die beiden Hauptbestandteile in Form der Creme und des Biskuitbodens hergestellt, ist allerdings die Hauptarbeit getan, denn das Zusammenfügen zur Torta al pistacchio ist vergleichsweise wenig zeitaufwändig.

 

torta al pistacchio

 

gemuesefahne_55Trotz der sizilianischen Pistazien ist unsere Torta streng genommen kein sizilianisches Dolce, denn der aus der Lombardei stammende Mascarpone ist in Sizilien nicht sehr verbreitet. Man kann die Torte aber gewissermaßen „sizilianisieren“, indem man die Füllung mit (Schafs-) Ricotta statt mit Mascarpone zubereitet. Dann würde man den Ricotta mit der (im Vergleich zur Mascarpone-Version) doppelten Menge Puderzucker mischen und als Füllung benutzen. Der äußere Überzug der Torte würde dann ausschließlich aus (einer geringeren Menge) Sahne bestehen. Man mischt also Ricotta und Sahne nicht, sondern nutzt sie an verschiedenen Stellen der Torte. Auch diese Variante ist sehr lecker.

 

gemuesefahne_55Wer den Pistaziengeschmack noch steigern möchte, kann beim Backen des Biskuitteigs einen Teil des Weizenmehls durch Pistazienmehl ersetzen. Die Struktur des Biskuitbodens ist dann zwar nicht mehr ganz so fein, besitzt aber dafür auch ein wenig Pistaziengeschmack. Diese Variante ist vielleicht dann angeraten, wenn als Pistaziencreme eine industriell produzierte Creme mit relativ geringem Pistazienanteil benutzt wird – bei unserer selbst hergestellten Pistaziencreme mit ca. 33 % Pistazienanteil erscheint die Verwendung von Pistazienmehl für den Teig nicht nötig.

 

gemuesefahne_55Manche Rezepte der Torta di pistacchio enthalten noch weitere Zutaten wie Schokotröpfchen oder kandierte Früchte, doch wir haben diese weggelassen, da diese den Pistaziengeschmack doch überdecken.

 

gemuesefahne_55Zur angegebenen Kochzeit: Gekocht wird eigentlich nichts – doch eine große Suchmaschine akzeptiert Rezepte leider nur dann, wenn eine Garzeit angegeben wird …

 

Diese Seite wurde zuletzt aktualisiert am 11. Dezember 2021

3 Gedanken zu “Torta al pistacchio

  • 14. Mai 2022 um 7:55
    Permalink

    Diese Torte ist einfach ein Gedicht und ist auf jeder Feier ein Muss!

    Antworten
    • 14. Mai 2022 um 8:10
      Permalink

      Ganz meine Meinung. Ist auch eine meiner Lieblings-Sahnetorten 😉

      Antworten
  • 16. Oktober 2022 um 13:10
    Permalink

    Liebe Matta,
    es wird Zeit, dass ich mich einmal melde und mich bedanke für diesen Blog, der mich seit vielen Monaten begleitet und riesigen Spaß macht.
    Jede Woche freue ich mich über den neuen Beitrag.

    Ich kann mich den seitherigen Zuschriften nur anschließen. Es ist der wunderbarste Beitrag für italienisch kochen können den ich hier im Netz gesehen habe.

    Ich möchte gerne kurz erzählen:

    Wir haben eine über 50jährige deutsch-italienische Freundschaft, die sich entwickelt hat quasi ohne Worte.
    Wir konnten nicht italienisch und unsere Freunde nicht deutsch.

    Wir wohnen in Stuttgart, sie in Riolo Terme, Emilia Romagna. Wir sprechen inzwischen genügend italienisch.

    Viele gemeinsame Ferientage haben wir in der Küche dort verbracht, ich auf einem Hocker mit Notizblock und Stift, wir haben viel gelacht und Espresso getrunken, während wir Tortelloni gefertigt haben.

    Ich habe alles aufgeschrieben und gelernt, fast die gesamte Küche der Emilia, und habe für meine Kinder und Enkelkinder ein Kochbuch darüber geschrieben.

    Nach langjährigem Zögern (weil deutsche Küche ungenießbar sei…) haben die Freunde gelernt, z.B. Spätzle und Rindsrouladen zu machen, schwäbischen Kartoffelsalat, usw. und vor allem die deutschen Torten, Schwarzwälder Kirschtorte, Frankfurter Kranz, usw. und die ganzen schwäbischen Weihnachtsgutsle.

    Das alles lief nicht ohne Schwierigkeiten ab, wir mußten viel Aufbauarbeit leisten, 1968 gab es noch viele Vorurteile gegenüber den Deutschen, Nonna und Nonno haben erst viele Jahre später mit uns gesprochen.
    Und es war schwierig damals, als für uns als Besonderheit Singvögel gebraten wurden und Froschschenkel……und wir nicht unhöflich sein wollten….
    Trotz allem ist eine wunderbare Freundschaft entstanden.

    Mir macht dein Blog deshalb so wahnsinnig viel Spaß, weil ich diese authentische Küche der Emilia kenne und jedes Mal fast juble wenn ich ein altbekanntes Gericht entdecke.
    Vor allem weil wir leider nicht mehr nach Italien fahren können, so ist der Blog für mich wunderschöne Erinnerung.

    Und ich probiere viel aus, aus allen Regionen in Italien, außerdem habe ich eine deutsche Artusi-Ausgabe von 1991, die auch benutzt wird.

    Ich schicke ein Foto vom letzten Familienfest mit, die Torta al pistacchio schmeckte fantastisch, vielen Dank für das Rezept, und die Arista war natürlich von Artusi.

    Ich freue mich auf den nächsten Beitrag und wünsche weiterhin ganz viel Erfolg und viel Freude beim Ausprobieren zu unserem Wohl!

    Mit herzlichen und dankbaren Grüßen
    Irmtraud Hägele

    /Users/Dachsbau/Desktop/224546A4-91CF-417D-BB84-4A10B5BF6CB2.png

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept-Bewertung