Torta siciliana

Zu unseren Torten-Favoriten zählt die Sizilianische Torte. Sie enthält mit Pistazien, Mandeln, Mispeln, Ricotta, Marsala und Marzipan so ziemlich alles, was in Sizilien für Torten benutzt wird.

Torta siciliana

Sizilianische Torte
torta siciliana
Bislang noch keine Bewertung Klick auf die Sterne zum Bewerten!
     Zur Rezeptesammlung hinzufügen    Drucken
Menge (anpassbar) x Portionen
Vorbereitungszeit 30 Minuten
Kochzeit 2 Stunden 35 Minuten
Arbeitszeit gesamt 3 Stunden 5 Minuten
Kalorien 619 kcal

Zutaten

  • 425 g Pan di Spagna Biskuitteig; vgl. Rezept
  • 30 ml Marsala
  • 20 ml Wasser
  • 10 g Zucker
  • 250 g Ricotta (Schaf) ersatzweise Ricotta aus anderer Milch
  • 30 g Puderzucker für die Füllung
  • 250 g Mispeln geputzt; ca. 4 Stk.
  • 0,5 Zitronensaft Saft von einer halben Zitrone
  • 200 g Mispelcreme vgl. Rezept; alternativ unsere (etwas dünnflüssigere) Mispel-Konfitüre
  • 200 g Pistaziencreme vgl. Rezept
  • 200 g Mandeln (süß) gemahlen und blanchiert
  • 200 g Puderzucker für das Marzipan
  • 6 EL Wasser
  • 10 g Puderzucker zum Bestäuben von Arbeitsplatte und Händen
  • 125 g Mandeln (süß) ganz und geschält
  • 25 g Pistazien ohne Schale, ungesalzen und ungeröstet

Anleitung

  • Pan di Spagna (italienischer Biskuit) nach Rezept herstellen, und zwar in einer runden, möglichst 24er Springform.
  • Nach dem völligen Erkalten den Zylinder (ggf. mit einer Tortenschneidhilfe) horizontal in vier Scheiben schneiden. Wenn der Biskuitteig bereits am Vortag gebacken wurde, über Nacht in Frischhaltefolie einwickeln.
  • Die 125 g ganzen Mandeln in heißes Wasser geben, eine Viertelstunde stehen lassen und dann mit den Fingern die Häutchen abrubbeln.
  • Für die "bagna" (die Flüssigkeit, mit der später die unterste Teigschicht beträufelt wird) Marsala zusammen mit 20 ml Wasser und 10 g Zucker kurz aufkochen.
  • Den Ricotta gut abtropfen lassen und in eine Schüssel geben.
  • 30 g Puderzucker durch ein Sieb dem Ricotta hinzufügen und mit einem Schneebesen gut einrühren.
  • Die Mispeln waschen, abtrocknen, halbieren und die Kerne samt des umschließenden Gehäuses (geht gut mit einem Fingernagel) entfernen. Die Haut abziehen (geht gut mit den Fingern). Dann in ziemlich kleine Stückchen schneiden, in eine Schüssel geben und mit dem Zitronensaft vermengen (dies verhindert, dass die Mispeln anlaufen).
  • Die Mispeln zum Ricotta geben und mit diesem vermengen. Dann in den Kühlschrank stellen.
  • Die Springform, in der Pan di Spagna gebacken wurde, waschen, trocknen, wieder zusammensetzen und schließen.
  • Die erste der vier Biskuitscheiben auf den Boden der Backform legen (mit etwas Drücken passt die Scheibe rein, sonst ganz leicht beschneiden) und darauf die inzwischen erkaltete "bagna" mit einem Teelöffel gleichmäßg verteilen.
  • Darauf die Mispelcreme gleichmäßig verstreichen. Damit diese sich gut verstreichen lässt, sollte sie (ebenso wie die Pistazien-Creme) Zimmertemperatur haben.
  • Darauf die zweite Biskuitscheibe legen.
  • Auf dieser den Ricotta mit den Mispelstückchen geben und glatt verstreichen.
  • Darauf die dritte Biskuitscheibe legen.
  • Auf dieser die Pistaziencreme gleichmäßig verstreichen.
  • Darauf die letzte Biskuitscheibe legen.
  • 200 g gemahlene Mandeln und 200 g Puderzucker zunächst in einer Schüssel mischen.
  • Das Wasser teelöffelweise hinzufügen und die Masse mit einem Elektromixgerät verquirlen.
  • Eine Arbeitsplatte (am besten: Marmorplatte) mit etwas zusätzlichem Puderzucker leicht bestreuen, die Marzipanmasse darauf geben und diese mit den Händen gut durchkneten. Die Masse soll trocken, aber weich sein.
  • Die Marzipanmasse mit den mit etwas Puderzucker eingestäubten Händen in eine runde, flache Form drücken und dann den entstandenen, noch relativ dicken Marzipankreis zwischen zwei Frischhaltefolien lagern.
  • Mit einer Nudelrolle nun das Marzipan zu einem flachen Kreis ausrollen, der so bemessen sein soll, dass er die Torta auf dem Deckel und an den Seiten abdeckt.
  • Nun die Backform entfernen, den Marzipankreis mittig auf die Torta legen und zunächst auf dem Deckel, dann am Rand festdrücken. An den Rändern ab und zu einschneiden und überlappend am Rand festdrücken. Überschüssiges Marzipan am Tortenboden unten abschneiden.
  • Die 125 g ganzen Mandeln entlang des Randes auf dem Deckel mit der längeren Seite zur Tortenmitte zeigend setzen.
  • Die Pistazien relativ fein hacken (granella) und zur Deko auf der Mitte des Deckels platzieren. Dafür gibt es zwei Möglichkeiten - siehe unten.
  • Die Torta vor dem Servieren für mindestens zwei Stunden noch einmal in den Kühlschrank stellen.
Koch-Modus verhindert Abdunkeln des Bildschirms (Ruhezustand) während des Kochens (browserabhängig).

Rezept-Hinweise

Bei der Zeitangabe sind wir davon ausgegangen, dass Pan di Spagna, Pistaziencreme und Mispelcreme bereits zubereitet sind und die Pistazien frei Hand gestreut werden. Dann dauert die Zubereitung 3:05 Stunden. Setzt man mit der Pastazien-Granella das Motiv der Trinacria, muss man noch einmal anderthalb Stunden zusätzlich einrechnen. Will man ca. anderthalb Stunden einsparen, verzichtet man auf die eigenhändige Zubereitung von Pan di Spagna und Marzipan und greift hingegen zu einem handelsüblichen "Wiener Tortenboden" (schmeckt aber leicht anders) bzw. einer fertigen Marzipan-Platte.

Nährwerte

Kalorien: 619 kcal | Kohlenhydrate: 77 g | Protein: 14 g | Fett (gesamt): 30 g | ges. Fettsäuren: 7 g | mehrfach unges. Fettsäuren: 5 g | einfach unges. Fettsäuren: 16 g | Cholesterin: 11 mg | Natrium: 165 mg | Kalium: 507 mg | Ballaststoffe: 5 g | Zucker: 54 g | Vitamin A: 1058 IU | Vitamin C: 6 mg | Kalzium: 162 mg | Eisen: 3 mg
  Meine Notizen
Klicke hier, um persönliche, private Notizen zum Rezept hinzuzufügen.

 

torta siciliana

 

gemuesefahne_55Ehrlich gesagt ist die Torta siciliana kein authentisches Rezept in dem Sinne, dass die Torta in Sizilien von vielen Menschen gegessen wird, was eigentlich für unsere Rezepte zwingend ist (vgl. Stichwort Authentizität unserer “Küchenphilosophie”). Es handelt sich hingegen um ein Rezept aus unserem entfernten sizilianischen Familienkreis, das allerdings so gut und zugleich so typisch sizilianisch ist, dass wir gerne eine Ausnahme machen und es aus Anlass unseres 5millionsten Besuchers präsentieren.

 

gemuesefahne_55Warum ist das Rezept so sizilianisch? Zunächst einmal erinnert die Torta siciliana sehr stark an die sizilianische Cassata, ja ist eigentlich eine Variante von dieser. Besonders aber spiegelt sich Sizilien in den Zutaten wieder, denn das Rezept enthält (mit Ausnahme von kandierten Früchten) so ziemlich die wichtigsten typischen Lebensmittel Siziliens, die man für eine Torta verwenden kann:
• Pistazien (vorzugsweise aus Bronte)
• Mandeln (vorzugsweise aus Avola bzw. Noto)
• Marsala-Likör (natürlich aus Marsala)
• Mispeln (vorzugsweise aus Trabia, Caculli oder Calatabiano)
• Ricotta (möglichst – wie in Sizilien bei Süßspeisen üblich – vom Schaf)
• Marzipan (typische Zutat für sizilianische Dolci und in den Klöstern mindestens seit dem 11. Jh. z.B. als Martorana kunstvoll hergestellt)

 

gemuesefahne_55Zugegeben: Die Torta siciliana ist relativ aufwendig. Um den Aufwand deutlich zu reduzieren, ist es sinnvoll, auf bereits zuvor hergestellte Vorprodukte zurückzugreifen. Die Pistaziencreme kann man schon sehr frühzeitig herstellen und dann bei Bedarf auftauen. Hinsichtlich der Mispelcreme ist dies sogar ein Muss, denn Mispeln gibt es nur im Mai/Juni. Deshalb sollte man auch die für die Füllung benötigten Mispeln während der Saison kaufen, verarbeiten und einfrieren, wenn man außerhalb der Saison die Torta herstellen will. Und das Pan di Spagna lässt sich auch gut ein oder zwei Tage vor der Herstellung der Torta backen. Und für diejenigen, denen die Torta dennoch zu arbeitsaufwändig erscheint, haben wir noch die schneller herstellbare Torta di nespole e ricotta, die auch die Mispel-Ricotta-Füllung als Bestandteil enthält, in unserem Rezepte-Angebot.

 

gemuesefahne_55Varianten sind natürlich auch bei dieser Torta möglich. Sowohl Pistazien- als auch Mispelcreme sind beide nicht unbedingt zwingend: Pistazien sind ja auch Teil des Belags und Mispeln Teil der Ricotta-Füllung. Insofern könnte man eine diese Cremes weglassen. Dann empfiehlt sich, die Menge der Ricotta-Mispel-Masse zu verdoppeln, wodurch – verbunden mit dem Wegfall der vierten Biskuitschicht – die Torte deutlich “nasser” wird.

 

torta siciliana

 

gemuesefahne_55Wie schon im Rahmen der Kochanleitung angedeutet, gibt es zwei Möglichkeiten, die Pistazien auf der Torte zu platzieren:
1) Man verstreut die gehackten Pistazien frei Hand. Das ist wenig aufwändig und sieht je nach Geschick auch OK aus.
trinacria2) Man investiert etwas mehr Zeit und legt mit den gehackten Pistazien ein Muster. Und was wäre für eine Torta siciliana ein geeignetes Motiv? Genau: Die Trinacria, das Symbol Siziliens schlechthin![1] Damit das relativ einfach klappt, haben wir das Motiv schon in einer PDF-Datei vorbereitet. Einfach die Datei herunterladen und ausdrucken auf normalem Papier oder am besten auf einem Papier, das rückwärtig kunststoffbeschichtet ist, denn normales Papier wird schnell feucht und klebt dann etwas auf dem Tortendeckel (geht aber auch). Dann den Ausdruck auf ca. 13 x 13 cm beschneiden und mit Stecknadeln mittig auf der Torte befestigen. Nun die gestrichelten Linien mit einer Stecknadel durchstechen und damit das Motiv – etwas stilisierend – auf den Marzipangrund übertragen. Den Ausdruck wieder entfernen und nun entlang der Stecknadel-Linien die gehackten Pistazien mit eine Pinzette verlegen – und schon habt ihr eine super hübsche, echt sizilianische Torte!

 

Hier findest du mehr Rezepte aus Sizilien.

 

 

Fußnoten    (↵ zurück zum Text; ggf. geschlossenen Text zunächst öffnen)

  1. Vgl. die entsprechenden Wikipedia-Artikel auf Deutsch bzw. Italienisch (Letzter Zugriff: 13.05.24)

Diese Seite wurde zuletzt aktualisiert am 2. Juli 2024
Wird die Seite ganz oder in Teilbereichen nicht richtig angezeigt, freuen wir uns über einen kurzen Hinweis an
matta@a-i-k.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept-Bewertung