Tortelli alla piacentina

Die Tortelli auf Art von Piacenza sind mit Ricotta und Spinat gefüllt. Vor allem werden die Nudeltaschen auf eine besondere Art geschlossen.

Tortelli alla piacentina

Tortelli auf Art von Piacenza
Tortelli alla piacentina
Zur Rezeptesammlung hinzufügen    Drucken
Menge (anpassbar) 6 Portionen
Vorbereitungszeit 1 Stunde 50 Minuten
Kochzeit 5 Minuten
Arbeitszeit gesamt 1 Stunde 55 Minuten
Kalorien 337 kcal

Zutaten

Anleitung

  • Mit dem Mehl, 2,5 Eiern und einer Prise Salz händisch (vgl. Anleitung) oder mit der Nudelmaschine einen Teig herstellen, diesen zu einer Kugel formen, mit Frischhaltefolie umwickeln und 30 Minuten ruhen lassen.
  • Zwischenzeitlich den Spinat in ca. 200 ml Wasser ca. 7 Minuten bei niedriger Temperatur kochen, dann durch ein Sieb abgießen und gut ausdrücken.
  • Parmesan reiben.
  • Wenn der Spinat leicht abgekühlt ist, diesen in einer Schüssel zusammen mit dem Ricotta (auch diesen zuvor abtropfen lassen), 40 g Parmesan und 0,5 Ei vermengen. Mit Muskatnuss, Salz und ggf. Pfeffer abschmecken. Die Masse darf nicht zu feucht sein!
  • Den Teig mit einem Nudelholz ca. 1,5 mm dick ausrollen und mit einer Ausstechhilfe (z.B. einem Glas) Kreise mit 6 cm Durchmesser ausstechen. (Zur Teigverarbeitung vgl. auch o.g. Anleitung.)
  • Auf jeden Teigkreis mittig einen Klacks der Füllung geben und dann zopfförmig die Nudeln schließen - siehe unsere Anleitung Nudeltaschen zopfförmig schließen.
  • Damit der Teig nicht austrocknet, ist es sinnvoll, nicht erst alle Kreise auszustechen und dann zu befüllen, sondern immer nur ein paar auszustechen und dann gleich zu befüllen.
  • Die Nudeln nach unserer Anleitung Nudeln richtig kochen in Salzwasser kochen. Sie sind gar, wenn sie an die Wasseroberfläche steigen.
  • Nudeln abschütten, mit der geschmolzenen Butter übergießen und mit dem restlichen Parmesan servieren.

Rezept-Hinweise

Mit der angegebenen Standardmenge lassen sich 58 Tortelli herstellen. Als Primo reichen ca. 9 Tortelli pro Person, als Piatto unico entsprechend mehr.

Nährwerte

Kalorien: 337 kcal | Kohlenhydrate: 40 g | Protein: 18 g | Fett (gesamt): 12 g | ges. Fettsäuren: 6 g | mehrfach unges. Fettsäuren: 1 g | einfach unges. Fettsäuren: 4 g | Cholesterin: 15 mg | Natrium: 351 mg | Kalium: 380 mg | Ballaststoffe: 3 g | Zucker: 1 g | Vitamin A: 2607 IU | Vitamin C: 13 mg | Kalzium: 252 mg | Eisen: 2 mg

Umweltverträglichkeit

 

Tortelli alla piacentina

 

gemuesefahne_55Die aus Ricotta, Parmesan und Spinat bestehende Füllung der Tortelli findet man relativ häufig bei gefüllten Nudeln. Das Besondere der Tortelli alla piacentina ist jedoch deren Form und der hierdurch bedingte Verschluss, der zopf- oder ährenförmig ist. Da er nicht ganz einfach ist, zeigen wir das Schließen der Nudeln in einer Anleitung. Diese Art des Formens ergibt eine relativ symmetrische Nudel, doch es gibt noch eine zweite Art, bei der wie bei der von uns vorgestellten die Nudeln verschlossen werden, doch am Schluss wird das noch offene Ende in die Länge gezogen, weshalb die Nudeln dann auch Tortelli con la coda (dt.: mit Schwanz) genannt werden. Gegessen werden die Tortelli nicht in Brühe, sondern mit zerlassener Butter, in die sich auch ein wenig Salbei verirren kann.

 

Tortelli alla piacentina

 

gemuesefahne_55Aufgrund ihrer fleischlosen Füllung gehören die Tortelli alla piacentina zu den di magro-Gerichten. Diese werden besonders während der Fastenzeit oder an den Vortagen hoher christlicher Feiertage (wie Karfreitag, Heiligabend), aber auch an gewöhnlichen Freitagen gern gegessen.

 

gemuesefahne_55Tortelli lassen sich hervorragend auf Vorrat produzieren und einfrieren. Dazu die Tortelli einzeln auf einer Platte auslegen, diese in den Gefrierschrank stellen und anschließend die gefrorenen Nudeln in einen Gefrierbeutel (ggf. unter Vakuum) umpacken. Zur Nutzung die Tortelli nicht erst auftauen, sondern gefroren ins kochende Wasser geben.

 

gemuesefahne_55Angeblich soll bereits Boccaccio (1313-1375) die Tortelli aus Piacenza gekannt haben. Und auch Petrarca (1304-1374) wird mit unserem Gericht in Verbindung gebracht: 1351 soll der piacentinische Adelige Bernardo Anguissola Petrarca beköstigt haben und ihm Nudeln angeboten haben, die wie die hier benutzten geformt waren.[1]

 

 

Hier findest du mehr Rezepte aus der Emilia-Romagna.

 

 

 

 

Fußnoten    (↵ zurück zum Text; ggf. geschlossenen Text zunächst öffnen)

  1. Vgl. https://it.wikipedia.org/wiki/Tortelli_alla_piacentina (Letzter Zugriff: 13.04.21)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept-Bewertung