Agnese

sant'agnese

Sant’Agnese (um 245/246 – 258/259) war ein hübsches 12jähriges Mädchen aus guter Familie. Sie lebte in Rom, wo sie vom Sohn des Präfekten Symphronius bedrängt wurde, sich mit ihm zu verloben. Sie lehnte jedoch ab und antwortete, sie sei bereits mit Jesus Christus verlobt. Daraufhin setzte man ihr zu, indem man ihr befahl, sich nackt auszuziehen und zukünftig der Prostitution nachzugehen. Ihr kamen jedoch erstens ihre langen Haare zu Hilfe, die ihren Körper verhüllten, und zweitens ein Engel, der ihr ein hell strahlendes Lichtgewand brachte. Im Bordell suchte sie nun der Sohn des Präfekten auf, um sich dort mit ihr zu verlustieren. Doch als er sich ihr zu nähern versuchte, wurde er von dem Licht geblendet und starb. Agnes weigerte sich weiterhin, ihrem Gott abzuschwören, und wurde dann schließlich mit einem Schwertstich durch den Hals umgebracht, und zwar dort, wo sich heute am Rande Piazza Navona die im Barock gebaute Kirche Sant’Agnese in Agone befindet. Sant’Agnese war also eine frühchristliche Märtyrerin, die für ihren Glauben starb und schon sehr früh als Märtyrerin verehrt wurde: Bereits um 350 wurde über ihrem Grab im Süden von Rom eine Kirche erbaut, von der heute nur noch Ruinen erhalten sind, neben denen nun allerdings die Kirche Sant’Agnese fuori le mura steht.

Mehr