Uova alla monachina

Ein gutes neapolitanisches Fingerfood, Antipasto oder Secondo sind gefüllte Eier. Dabei werden hartgekochte Eier mit einer Käse-Bechamel-Mischung gefüllt, paniert und dann frittiert.
Uova alla monachina

Uova alla monachina

Gefüllte Eier
Drucken
Zur Rezeptesammlung hinzufügen
Menge (anpassen) 4 Portionen
Vorbereitungszeit 25 Minuten
Kochzeit 5 Minuten
Arbeitszeit gesamt 30 Minuten
Kalorien 174 kcal

Zutaten

Anleitung

  • 4 Eier hart kochen.
  • Eier halbieren und die Eigelbe vorsichtig herausnehmen.
  • Mit Milch, Mehl und Butter eine dickflüssige Bechamelsauce herstellen, mit Salz Pfeffer und Muskatnuss abschmecken und dann leicht abkühlen lassen.
  • In die Bechamelsauce die Eigelbe und den geriebenen Parmesan zu einer homogenen Masse einrühren.
  • Die Eierhälften mit der Masse befüllen und dann jeweils zwei Hälften wieder zu einem Ei zusammensetzen. Dabei darauf achten, dass die Hälften gut aufeinander liegen und sich keine Spalten ergeben.
  • Die Eier zunächst in Mehl, dann in dem verbliebenen, verschlagenen Ei und schließlich im Paniermehl wenden.
  • Die Eier bei 150 ° in der Fritteuse ca. 4 Minuten frittieren und dann heiß servieren.

Rezept-Hinweise

Werbung
Wein-Empfehlung:
Sauvignon Campo Napoleone (Armani)
Dier aromareiche Sauvignon duftet nach exotischen Früchten, vor allem nach Pampelmuse, aber auch nach Paprika und Salbei. Sein Körper ist kräftig, aber ausgewogen mit einem ausgeprägten Charakter und passt zu den gefüllten Eiern.
Weitere Informationen zu diesem Wein ...

Nährwertangaben

Kalorien: 174 kcal | Kohlenhydrate: 8 g | Protein: 11 g | Fett (gesamt): 11 g | ges. Fettsäuren: 5 g | mehrfach unges. Fettsäuren: 1 g | einfach unges. Fettsäuren: 4 g | Cholesterin: 2 mg | Natrium: 167 mg | Kalium: 172 mg | Ballaststoffe: 1 g | Zucker: 1 g

 

uova alla monachina

 

gemuesefahne_55Uova alla monachina gehört zu den traditionellen neapolitanischen Rezepten und ist vermutlich im 19. Jahrhundert entstanden. Und zwar im Gefolge der monzù, der aus Frankreich importierten Köche, die damals in den großen Adelshäusern der Stadt über die Kochtöpfe herrschten. Vermutlich ist nicht das gesamte Rezept importiert, sondern lediglich die Bechamelsauce, die dann diese Erfindung des Neubefüllens der Eier ermöglichte.

 

gemuesefahne_55Während die Klärung der Herkunft des Gerichts kein Problem macht, ist dies hinsichtlich des Namens leider nicht der Fall. Warum dieses leckere Gericht Eier des Nönnchen heißt, habe ich nicht herausbekommen können …

 

gemuesefahne_55Varianten gibt es weniger hinsichtlich der Herstellung (da muss man nur aufpassen, dass die Bechamelsauce nicht zu flüssig wird), sondern eher hinsichtlich des Verzehrs. Man kann die Uova alla monachina nämlich als Antipasto essen, aber auch (zusammen mit einer Beilage wie Salat) als Secondo. Sie schmecken zwar am besten, wenn die ganz frisch aus der Fritteuse kommen, doch kalt als Fingerfood kann man sie auch gut genießen.

 

Hier findest du mehr Rezepte aus Kampanien.

 

 

Uova alla monachina
Gefüllte Eier


Nährwertangaben ohne das Olivenöl zum Frittieren.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept-Bewertung